Schlafen in der Wippe & wie lange pucken?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von claudichma 28.02.06 - 15:06 Uhr

Hallo Zusammen,

zwei Fragen zum Thema "Schlafen".

1. Tagsüber lege ich meinen Süßen immer (wach) in die Babywippe nach dem Stillen und Wickeln, wo er dann mit einem Trapez beschäftigt ist, bis ihm die Augen zufallen. Irgendwann wird er dann knötterig und ich wiege ihn in den Schlaf. D.h. tagsüber schläft er also in der Wippe, denn ich hole ihn da dann natürlich nicht wieder raus, wenn er erst Mal schön schläft. Habe die Wippe total flach eingestellt - spricht trotzdem etwas dagegen, dass er darin schläft?!

2. Wie lange soll/darf/kann man die Kleinen eigentlich pucken? Ich pucke den Kleinen immer, sobald er müde ist, weil er sonst so sehr mit den Ärmchen zappelt und sich damit selbst um den Schlaf bringt. Habe mich nur gefragt, wie lange man das mit dem Pucken eigentlich machen kann oder soll? Oder hört die Zappelei eh bald von allein auf?

Liebe Grüße
Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von stephanie_juncker 28.02.06 - 15:27 Uhr

Hallo,

habe irgendwie damit auch meine Frage verbunden...nach dem Fläschen lege ich meinen kleinen auch immer in die Wippe-weil man ja sagt sie sollen danach etwas höher gelegt werden denn falls sie spucken das sie sich nicht verschlucken...da schläft er auch immer drin ein...wenn ich ihn dann nehme und ins bettchen oder auf die couch packe ist vorbei dann ist er sofort wieder hell wach-frage mich auch ob das soooooo schädlich ist in der wippe-haben wir doch früher auch früh drin gelegen und ich habe keine Haltungsschäden etc..und außerdem fühlt er sich wohl darin er sieht mich und ich kann ihn überall mit hin ziehen-bei kochen in die küche ins schlafzimmer zum wäsche aufhängen usw...und er schläft darin ein weil er halt zufrieden ist..mama ist da-dann kann ich beruhigt schlafen!!

Hmmm#kratz

Lieben Gruß Steffi + Collin*10.12.2005

Beitrag von hennes7 28.02.06 - 15:42 Uhr

Hallo Claudia,

Alena hängt auch total an Ihrer Wippe leider ist die bald zu klein da Alena morgen 7Monate alt wird. Wenn Sie sonst nicht zu beruhigen ist in der Wippe klappt das immer.Wir wippen Sie nicht nur darin sondern schaukeln Sie auch damit, dabei schläft Sie immer ein. Es gibt Tage da ist Sie viel in der Wippe und an manchen Tagen nur beim Mittagessen. Ich finde es nicht schlimm wenn Alena darin schläft, leg Sie aber auch nur rein wenn es anders nicht mehr geht ansonst liegt Sie auf dem Boden.
Zum pucken kann ich Dir nichts sagen da Alena es nicht mochte, weil die Arme immer frei liegen müssen.Kann mir aber vorstellen solange es Ben Spaß macht würde ich es machen. Er wird Dir schon zeigen wenn es Ihm nicht mehr gefällt.

Konnte Dir hoffentlich einwenig helfen.

Guß Iris und Alena Sophie *29.07.2005

Beitrag von leonigluecklich 28.02.06 - 17:40 Uhr

Helft ner alten Mutter auf die Sprünge! WAS IST DEN PUCKEN?#kratz

Habe gedacht das ist nen Schreibfehler, passiert ja in der Hektik jedem mal! Aber es heisst wirklich so, oder?#kratz

Hilfe?

Yvonne + Selina *22.01.2006

Beitrag von claudichma 01.03.06 - 11:02 Uhr

Hallo Yvonne,

schau mal hier:

http://www.beebie.de/service/baby/pucken.htm

Ist eine tolle Sache und oft die wirksamste und einfachste Lösung, wenn das Baby "grundlos" unruhig ist.

Liebe Grüße
Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von regeane 28.02.06 - 15:33 Uhr

hi du!

wir pucken Ronja immer noch manchmal, wenn sie hundemüde ist, aber nicht zur ruhe kommt... es hilft super1 innerhalb weniger minuten beruhigt sie sich und schläft seelig :-)

Liebe Grüße,
Regeane mit Ronja (*30.10.2005)

Beitrag von san80 28.02.06 - 22:31 Uhr

Hallo Claudia,

also zur Wippe kann ich Dir nichts sagen, da ich keine habe.

Mein Sohn ist jetzt knapp über 6 Monate. Ich hatte erst mit dem Pucken angefangen, als er schon fast vier Monate alt war, weil er da immer mit den Armen rumgefuchtelt hat und sich so selbst am Schlafen gehindert hat.
Seit knapp drei Wochen kann ich ihn nicht mehr pucken, weil er sich selbst befreit. Gleichzeitig ist es aber mit dem Einschlafen viel besser geworden. :-D
Ich würde ihn an Deiner Stelle so lange pucken, wie er es mag und es ihm gut tut.

Gruß,
Sandra und #baby Luan