Angst vorm Doktor

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von susi1103 28.02.06 - 16:09 Uhr

Hallo

war heute mit meiner Kleinen beim Kinderarzt zum impfen. Sie hat den Arzt nur gesehen und hat direkt angefangen zu weinen. Alles weitere ging nur mit festhalten. Es fing schon bei der letzten U Untersuchung an. Sonst hat sie eingentlich nie Angst gehabt aber ich denk mal um so älter und wenn dann ein fremder Mann kommt uns sie direkt anfasst#heul#heul#heul Er ist zwar nett aber er geht eben nicht auf die Kleinen ein. Sollte ich vielleicht den Kinderarzt wechseln oder gibt sich das?

Beitrag von hen71 28.02.06 - 17:02 Uhr

Hallo,

wie alt ist denn Deine Kleine? Vielleicht fremdelt sie gerade sehr- nicht nur beim Arzt.
Ich würde a) den Kinderarzt nur wechseln, wenn er DEINER Meinung nach unfähig oder seltsam oder schlecht ist (habe meinen in D damals gewechselt, weil er immer verdächtig nach Alkohol gerochen hat#kratz)
b) wenn Deine Kleine schon alt genug ist, mit ihr ruhig zuhause "Doktor" spielen inklusive Abhören/AHH-Sagen/Fiebr-im-Ohr-Messen usw., sodass die Situation keine völlig unbekannte mehr ist. Eventuell auch ein entsprechendes Bilderbuch anschauen- klappt bei unsern ganz hervorragend, sind aber auch schon etwas älter (2 3/4 und 14 Monate).

Und natürlich die Fremdelphase berücksichtigen.

Viel Glück beim nächsten Arztbesuch (der hoffentlich nicht so bald ist),
Caroline

Beitrag von susi1103 28.02.06 - 19:26 Uhr

Hy

sie ist ein Jahr alt geworden, die Fremdelphase haben wir schon hinter uns. Sie lächelt jeden lieb an, aber der doktor hat irgendwie bei ihr versch...;-)

Ich wünsch mir halt schon ein Arzt vor allem ein Kinderarzt der auch auf die Kleinen eingeht und das macht er gar nicht. Er sagt sogar kaum was!
Das mit dem Doktor spielen hab ich mir auch schon überlegt, ich werds mal probieren.

Danke Lg Susann

Beitrag von bernadette2 28.02.06 - 20:05 Uhr

Hallo!
Ja das kenne ich auch noch sehr gut mit dem Weinen und Festhalten beim Untersuchen!Meine 3 mochten ihren Kinderarzt wohl auch nicht und da sie alle ein Jahr Altersabstand haben ,kann ich auch nicht behaupten,dass es mit zunehmenden Alter besser wurde!Durch Zufall haben wir in der Notambulanz mal ne super nette Ärztin kennengelernt.Dorthin sind wir gewechselt und es gab keine nie wieder Geschreie#freu

LG
Bernadette mit 3 Kids

Beitrag von derjoker 28.02.06 - 20:05 Uhr

Hi

Ich kenne das. Unsere Kleine 14Monate hat panische Angst vorm Doc. es reicht schon, wenn sie nur das haus von außen sieht und sie wird ganz still und klammert sich an uns. Bei der Schwester geht es noch, aber sobald der Doc in den Raum kommt, weint sie und klammert sich fest an meinen Hals. Sie hat richtig panische Angst vor ihm. Der Doc ist zwar sehr nett und einfühlsam, kann ihr aber die Angst nicht nehmen.

Wir hatten zuerst einen Drachen als Kinderarzt. Sie hat nur drauf geschaut, gemeint die Kleine schreit doch nur, dann ist alles in Ordnung und weg war sie. Haben natürlich den Arzt gewechselt und sind jetzt zufrieden.


Liebe Grüße
Markus

Beitrag von birkae 01.03.06 - 10:51 Uhr

Hallo susi,

mein Sohn hat es noch schlimmer drauf. Er schreit nicht nur seinen KiArzt an, sondern auch meine Ärzte#schock

Da ich wieder Schwanger bin und rregelmäßig zum FA muss, kommt er eben mit, wenn ich keinen finde, der ihn für die Zeit nimmt. Und es artet immer in Geschrei aus.

Da kann man nur hoffen, dass es bald besser wird. Es ist nämlich ganz schön stressig.

Lg birgit