wie finanzieren?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von little_angel 28.02.06 - 16:51 Uhr

Hallo,

bin zur Zeit in der 5./6. Woche schwanger und mache gerade ein 1 jähriges Praktikum, wo ich gerade mal 192€ bekomme.
das problem ist, das ich aus meiner letzten Wohnung raus musste, da andere Bewohner richtigen pys-terror gemacht hatte und bin seit dem in einem kleinen Zimmer (wenn man es zimmer nennen kann, hat nur 3 wände und keine tür) auf meiner Arbeit.
Nun kam mein Chef an und meinte er wolle um die 390€ Miete und hat sogar schon einfach mein Gehalt einbehalten. dabei sehe ich es überhaupt nicht ein, ich muss tag und nacht zu verfügung stehen, muss immer seine kippen holen und dann muss ich 2-3x die Woche den totalen Lärm ertragen wenn hier tanzen ist und muss die gruppen beaufsichtigen.
bin zur Zeit sehr schnell müde und muss mich desöfteren mittags mal für eine halbe stunde bis stunde hinlegen sonst bekomm ich es mit dem kreislauf und mir wird schlecht, aber das erlaubt er nicht, da er meint, das es für das Arbeitsklima nicht gut ist und er weiß das ich schwanger bin!
Deshalb wollten mein Freund und ich in eine richtige Wohnung ziehen, damit ich mich auch mal entspannen und ausruhen kann, was hier nicht geht. Leider ist er auch erst in der Ausbildung, da er vorher studiert hatte und hat auch nicht wirklich viel geld, aus diesen Grund wollten wir erst einmal wissen welche Zuschüsse man bekommen kann, wenigst für die erste Zeit um dann langsam oder sicher alles selber finanzieren zu können.
kann man einen antrag auf Wohngeld auch schon dann stellen, bevor man überhaupt einen Vertrag hat?

bitte helft mir, die momentane Situation zerrt zu sehr an meinen nerven und körperlichen Kräften.

Beitrag von manavgat 28.02.06 - 19:10 Uhr

Begib Dich umgehend zur ARGE und stell einen Antrag auf ALG2! Geh zur Diakonie oder Arbeiterwohlfahrt oder Pro Familie oder zum örtlichen Pfarrer und bitte um Hilfe. Da kannst du nicht bleiben.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von little_angel 28.02.06 - 19:29 Uhr

Hallo,

so mein freund und ich haben am samstag einen termin bei der ProFamilia und hoffe das die weiter helfen können, weil ich weiß nicht wielange ich das körperlich sowie geistig schaffe, da es wirklich oft an die Substanz geht.

Beitrag von cat_t 01.03.06 - 11:29 Uhr

Hallo #blume

wenn Du jetzt denkst, das Du das geistig und körperlich nicht schaffst, dann will ich nicht wissen, was passiert, wenn der Wurm auf der Welt ist. Das wird nämlich nicht leichter.

Warum ziehst Du nicht zu Deinem Freund? Kann der Dir nicht helfen? Oder zu einer Freundin? Oder in ein Frauenheim? Dort, wo Du jetzt bist, würde ich auf keinen Fall bleiben.

Warst Du schon bei FA? Der kann Dir bestimmt auch Tips geben.

Hol Dir dringend Hilfe.

Gruß
Sanne

Beitrag von renes.engelchen1 01.03.06 - 09:29 Uhr

Hallo,

das einzige was dir finanziell hilft ist die ARGE und die Beantragung von ALG II. Wohngeld greift nicht wenn ALG II Anspruch besteht, da im ALG II Anteil Miete berücksichtigt ist.

Pro Familia ja wegen Erstausstattung später mal, vorher eigentlich keine Hilfe du weißt ja anscheinend das du das Kind hilfst.

Kirche klar um deine Seele auszuschütten...

Versuche so schnell wie nur möglich aus diesem Zimmer rauszukommen und vielleicht auch eine andere Praktikumsstelle.

Was ich nur nicht ganz verstehe, ihr seit beide in der Ausbildung warum dann ein Kind. Ich muss mir doch heutzutage vorher überlegen was ich dem Kind bieten kann.

Sind keine Vorwürfe aber irgendwie verstehe ich solche Personengruppen nicht, die sobald Sie ein Kind erwarten fragen muss mir der Staat bietet. #augen

Trotzdem alles Gute...

Beitrag von little_angel 01.03.06 - 11:10 Uhr

Hallo,

das Baby war ja nicht geplant, aber ich hätte eine abtreibung nicht mit mir vereinbaren können und es ist ja nicht so, das wir ständig vom staat leben wollen, sondern nur jetzt für den anfang etwas hilfe brauchen um dann auf eigenen Beinen stehen zu können.

Beitrag von manavgat 02.03.06 - 08:50 Uhr

Erzähl mal nicht so einen Unsinn!

1. ProFamilia klärt auf über soziale Hilfen und verweist an weitere Stellen!

2. Viele Pfarrer helfen direkt. Was hast Du für ein Bild von einem Pfarrer? Meinst Du, die sind weltfremd und werden nur für Menschen in Not beten? In aller Regel funktioniert die Gemeinde und es wird tatkräftig geholfen! Ich selbst bin Atheist, aber ich weiß, das die Kirche eine Anlaufstelle ist.

3. Deine restlichen Ausführungen sind völlig obsolet, da nicht hilfreich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von renes.engelchen1 02.03.06 - 10:18 Uhr

Hallo,

Was bitte war an meinen Ausführungen Unsinn oder beleidigend für irgendeinen???

Pro Familia klärt über soziale Hilfen auf, und verweist dann an andere Stellen, klar an die ARGE wegen ALG II. Das schrieb ich doch!

Auf mehr als ALG II hat Sie doch erstmal keinen Anspruch und dann Geld für die Erstausstattung. Also wo ist das Problem?

Wenn ich weiß was mir zusteht muss ich doch nicht alle Türen abklappern, wo mir nur dann gesagt wird das musst du dort und dort beantragen. Dafür fehlt Ihr bestimmt auch die Zeit und die Nerven.

Ich verstehe nicht, warum hier immer geraten wird zu allen Vereinen zu rennen,wenn man vorher weiß was man bekommt und wo man es bekommt.

Kirche, sagte doch um Hilfe zu bekommen indem ich das Problem dort schildere. Was genau die Kirche dann macht weißt du doch auch nicht, oder? Klar beten, aber denkst du das dies dem Mädchen wirklich hilft???

Und die anderen Ausführungen waren nur Tipps bezüglich auf eine neue Prakitkumsstelle wo bitte waren die nicht hilfreich?

Dennoch danke für deine Ausführungen die dem Mädchen bestimmt auch geholfen haben.

Dir noch einen wunderschönen Tag.