Wer von euch hat bewusst auf den AFP-Test oder auch Triple-Test verzichtet???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nicolesaalfeld 28.02.06 - 21:24 Uhr

Ja meine Frage steht ja oben.


Würde mich über eure Antworten freuen.


Nicolé + Mopsi (18+0)

Beitrag von sittichgirl 28.02.06 - 21:31 Uhr

Habe beide Tests in meiner ersten Schwangerschaft nicht gemacht, da für mich klar war auch ein Kind mit Behinderung zu bekommen. Außerdem ist zuminest einer der Tests nur eine Wahrscheinlichkeit und ich denke die hätte mich nicht beruhigt sondern eher nervös gemacht.

Wenn du die Tests machen willst überleg dir vorher was du von dem Ergebniss erwartest und wie du dich im Falle eines unschönen Ergebnisses verhalten würdest.

Bin aber nicht generell gegen Tests, war für mich nur einfach nicht notwendig, da keinerlei Hinweis auf eine Gefährdung vorlag und man 100% Sicherheit durch keinen Test der Welt bekommt.

Würde da ganz stark auf mein Bachgefühl hören.

Liebe Grüße

sittichgirl + Finja 16.05.05 + Mini 7 SSW

Beitrag von kleine_kampfmaus 28.02.06 - 21:41 Uhr

Hi Nicole,

ich hab diese Tests nicht machen lassen. Hab nur folgende zusätzliche Untersuchungen gemacht:

Nackenfaltenmessung
Blutzuckerbelastungstest
jedes Mal US statt nur 3 mal

Da es überhaupt keine Anzeichen für irgendwas "Unnormales" gab hab ich keine anderen Tests machen lassen. Hätte mein FA allerdings irgendwas beunruhigendes gesehen/gemessen hätte ich auch sämtliche weiterführenden Tests und Untersuchungen machen lassen, das Baby aber höchstwahrscheinlich trotzdem bekommen :-)

LG
Kleine Kampfmaus + MInimatz (35. SSW)

Beitrag von jindabyne 28.02.06 - 22:18 Uhr

Habe nur die normale VU machen lassen, sonst gar nichts. Meine FÄ hat mich am Anfang gefragt, ob Extrauntersuchungen in Frage kämen für mich und ich habe es abgelehnt.

Risikogruppe bin ich nicht. Beim US gab es nie Auffälligkeiten. Also warum Extrauntersuchungen, die viel zu viel Geld kosten (dafür, dass sie zum Großteil nicht mal eindeutige Ergebnisse liefern, sondern Wahrscheinlichkeiten...) und mich in Unsicherheit stürzen? Denn eine Garantie auf ein gesundes Kind geben diese ganzen Untersuchungen auch nicht! Dazu gibt es zu viele Krankheiten, die trotzdem nicht erkannt werden können! Und dazu sind diese Untersuchungen viel zu wage.

Aber wer seine Ängste vorübergehend mit solchen Untersuchungen beruhigen kann, soll es machen. Mir persönlich würde es nichts bringen.

LG Steffi (28.SSW)

Beitrag von scrub 28.02.06 - 22:07 Uhr

AFP: sagt mir nichts.
Triple Test: habe ich nicht gemacht, ist nach Aussage meiner FÄ, die eine gute Bekannte von mir ist, reine Geldmacherei. Er ist zwar ein Wahscheinlichkeitstest so wie z.B. auch die Nackenfaltenmessung, jedoch im Vergleich zu dieser wesentlich häufiger falsch!

LG, Jes ET + 6

Beitrag von flocke123 28.02.06 - 22:33 Uhr

Hallo,

ich habe in meiner Schwangerschaft auch den Triple-Test gemacht, aber im Nachhinein muß ich sagen, es war einfach nur sinnlos.

Der Test ergab eine Wahrscheinlichkeit von 1:70 für einen offenen Rücken. Wir haben uns echt Gedanken gemacht, dabei war überhaupt nichts - es ist ja wirklich nur eine Wahrscheinlichkeitsberechnung, die nichts über das persönliche Risiko aussagt.

Ich war dann nochmal zu einer speziellen Ultraschalluntersuchung in einer Frauenklinik, um Fehlbildungen auszuschließen. Diese Untersuchung empfiehlt mein FA aber ohnehin allen Frauen, hatte also nichts mit dem Triple-Test zu tun.

Ich kann nur sagen: Spart Euch das Geld.

VG
Susi

Beitrag von mahezi78 01.03.06 - 08:47 Uhr

Hallo !

Also ich habe ebenfalls die Nackenfaltenmessung machen lassen. Würde es aber auch nicht nochmal machen lassen. Rausgekommen ist, dass sie es bei mir nicht ausschließen können, dass das Kind eine Behinderung hat. Super was sagt das schon aus. Es kann Trisomie 21 sein, kann aber auch sein dass nur ein Finger fehlt.....Chromosomenschäden können nur durch eine FU festgestellt werden.

Ich würde es nicht nochmal machen lassen. Auch wenn sie dir sagen es ist alles in Ordnung, kann am Ende doch ein Chromosomenschaden festgestellt werden. Schau doch mal auf die Seite von s_a_m (Sabine). Die Artikel haben mir sehr geholfen. Danke nochmal Sabine.

www.regenbogenzeiten.de

Liebe Grüße
Marie