Soll ich jetzt abstillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von barbarella1971 28.02.06 - 23:18 Uhr

Hallo,
ich stille meine Tochter seit 19 Monaten. Es ist nicht mehr viel Milch da, da ich mit 14 Monaten angefangen habe, ihr zusätzlich Kuhmilch anzubieten (war unsicher, ob sie alles bekommt, was sie braucht).
Bis 6 Monate voll gestillt, bis 10 Monate 2-3 Mal täglich gestillt, danach nur noch frühmorgens im Bett.
Ich habe immer gegen den Willen meines Mannes gestillt, als die Kleine 4 Monate war, fand er, ich könne doch jetzt aufhören. Seit da muss ich mich immer rechtfertigen, obwohl die Kleine immer noch sehr gerne trinkt. Ich kann zum Beispiel nicht nackt aus der Dusche kommen und sie aufheben, ohne dass sie sich unter akrobatischen Verrenkungen andockt. Die würde sogar im Kopfstand trinken!
Ab April muss ich aber zu 90% arbeiten gehen und sehr früh aufstehen, wenn ich abends meine Tochter noch für 2 Std. sehen will. Da wird mir das mit dem Kuschelstillen im Bett zu stressig im engen Zeitplan. Und eben, abends kriegt es mein Mann viel mehr mit und es würde entsprechende Diskussionen geben.
Ich würde gerne noch weiterstillen, und meine Tochter sowieso, aber ich sehe keine Möglichkeit mehr dafür, und das tut irgendwie weh. Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Soll ich mich gegen meinen Mann durchsetzen? Muss dazu noch sagen, dass er eine Depression hat und ich auf seinen ausdrücklichen Wunsch arbeiten gehe, und er zukünftig zuhause bleibt. Die Kleine ist 19 Monate und geht jeden Vormittag 3-4 Std. in die Krippe. Da wäre so ein bisschen Mamazeit beim Stillen doch eigentlich ganz wichtig#heul#heul#heul
Barbara

Beitrag von mikamo2 01.03.06 - 00:07 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur sagen: Setz dich durch!

Wenn es deine Tochter noch gerne macht, dann lass sie! Du wirst nie wieder eine so enge Bindung zu deiner Tochter haben wie beim stillen!


Meine Tochter ist jetzt bald 16 Monate und ich stille sie auch noch. Zwar nimmer jeden Tag aber schon hin und wieder wenn sie es will meist Nachts.

Hör auf das was du willst und deine Tochter, die Zeit kann dir keiner zurück geben!

Dein Mann muss sich damit abfinden, er sieht doch bestimmt auch das es deiner Tochter gefällt und gut tut.


Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen.

Lieben Gruß

Kerstin und Lilli 4.11.2004

Beitrag von orchidee1998 01.03.06 - 11:06 Uhr

Hallo Babara,

weise Deinen Mann darauf hin, dass die WHO nicht umsonst empfiehlt Kinder mindestens 2 Jahre zu stillen - davon die ersten 6 Monate ausschliesslich.
Nur in unsere industriellen Welt, wo genügend Ersatznahrung produziert werden kann, versuchen wir die Kinder so schnell wie möglich los zuwerden und mit zweiter Wahl abzuspeisen.

Ich selbst habe meine Tochter 2 Jahre gestillt. Obwohl ich, als sie 1 1/4 J. alt war, wieder Vollzeit arbeiten gegangen bin - morgens vor dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen gab es eine Kuschelstillrunde. Bei der langen Trennung tagsüber hat meine Tochter das auch ganz dringend zum emotionalen Ausgleich gebraucht.

Gruss Claudia

PS: So lange zu stillen hat den Nachteil, dass die Kleinen Schätzchen auch in der Öffenlichkeit darüber reden. Meine Tochter hat zum Beispiel andere Frauen gefragt, ob sie noch Milch wie die Mama haben oder leer sind wie die Oma. Mich hat das nicht gestört und die meisten Frauen haben auch herzlich darüber gelacht.