Wer macht das auch schon.. Frühkarotten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von emilchen1982 14.03.06 - 13:33 Uhr

Hallo ihr lieben Mamas

Also meine kleine Maus ist jetzt 8 Wochen alt und ich gebe ihr seit 3 Tagen in ihre Flaschen eine Messerspitze Frühkarotten von Hipp.
Sie kommt dann über den Tag verteilt auf einen Teelöffel voll.
Sie verträgt es super, keine Stuhlgangprobleme oder Ausschlag.
Macht das jemand auch schon so früh??

LG
Steffi+Emma-Sophie

Beitrag von kleineute1975 14.03.06 - 13:38 Uhr

Hi

jetzt wirst du bestimmt viele Antworten bekommen die das nicht verstehen

ganz ehrlich ich finde es auch zu früh sorry...warum gibst du ihr das ?? Weil du es selber toll findest und probieren willst wie es ist wenn dein Kind Karotten nimmt...also Babys die noch so klein sind brauchen das wirklich nicht glaub mir es ist das Beste wenn du ihr nur die PRe Nahrung gibst mehr nicht....und dann noch Karotten in der Flasche warum...Karotten gehören aufn Löffel und nicht in die Flasche....willst du das sie Braun wird oder warum machst du das so früh

verstehe ich nicht sorry....für dein Kind auch wenn sie es anscheinend verträgt ist es sicherlich nicht gut...

Ich würde das nochmal überlegen ob du es wegläßt...

LG Ute

Beitrag von emilchen1982 14.03.06 - 13:54 Uhr

Hallo Ute

Ne also ich springe jetzt nicht rum und singe"Juhuu mein Kind bekommt Karotten und wird orange".
Aber früher hat man den kleinen schon ab der 4. Woche Frühkarotten gegeben, und wenn keine Allergie besteht und die kleinen es gut vertragen warum den nicht. Ihr schmeckt es sehr gut.

Sie bekommt schon seit gut 4 Wochen keine Pre-Nahrung mehr da es ihr zu süffig war und die ständig gespuckt hat.

Sie bekommt Hipp 1 Probiotisch und damit kommt sie super klar.
Bei mir hat es leider mit dem stillen nicht so lange geklappt. Erst sehr spät Milcheinschuss dann Schlupfwarzen und das Abpumpen verlief sich dann.

Ich denke mal solang ein Kind gesund ist kann man es schon versuchen.

LG
Steffi

Beitrag von kleineute1975 14.03.06 - 14:24 Uhr

Hi

ja muß ja auch jeder selber wissen nur dein Kind braucht es noch nicht und deswegen finde ich es einfach unnötig meinem Kind sag ich jetzt mal, würde auch Schokolade schmecken geben tu ich es ihm aber nicht.....verstehst du....??Also auch wenn sie es wohl mögen gesund ist es trotzdem nicht auch wenn wir es früher bekommen haben...naja egal...mußt du wissen richtig finde ich es nicht und ein Löffel ist doch totaler Quatsch

LG Ute

Beitrag von krisi79 14.03.06 - 13:50 Uhr

bin ach mal auf dein Antwort gespannt. Jetzt mal im Ernst, dir ist schon klar, dass du da gerade ganz schön Bockmist baust, oder? Es hat schon seinen Grund, weshalb die beikosteinführung erst "frühstens" mit ende des 4. Monats empfohlen wird.

Der Magen-Darmtrackt der kleinen ist noch schrecklich sensibel und völlig unreif und ich kann mir einfach nicht vorstellen, aus welchem Grund du deinem Kind das antust. Karotten sind stopfend und festigen den stuhl. Auch wenn deine Maus sie gute verträgt, ist das kein Grund.


Ich muss wirklich mit dem Kopf schütteln

Beitrag von emilchen1982 14.03.06 - 13:59 Uhr

Hallo

Ich muss dazusagen das meine kleine seit sie die Karotten bekommt, wesentlich besser Stuhlgang hat wie vorher. Er ist schön weich, und sie hat weder Blähungen noch sonst was.

Und warum stand früher drauf das man den kleinen schon ab der 4. Woche das geben darf, es ist nur verändert worden wegen der Allergiegefahr.

Also ganz ehrlich. Meine kleine leidet darunter nicht, sie hat keine Allergie keine Verstopfung rein gar nichts.
Was steht dann im Wege ihr es nicht zu geben??

LG
Steffi

Beitrag von abby. 14.03.06 - 14:03 Uhr

Hallo Steffi...

Eigentlich wollte ich hier nur still mitlesen, und mich NICHT dazu äußern, obwohl ich davon auch nicht viel halte...

Aber ich verstehe nicht, wie sich Mütter immer auf den Satz "Sie hat keine Allergien" stützen können... Die frühe Gabe von Beikost (gerade bei Karotten!) kann vor allem LANGFRISTIG gesehen zu Unverträglichkeiten und Allergien führen! Das heißt, du musst jetzt noch lange nicht sehen, dass das Kind allergisch gegen Frühkarotten ist. Es kann erst in ein paar Jahren dazu kommen, dass dein Kind sehr empfindlich auf manche Lebensmittel reagiert.

Grüße und auch von mir nur ein Kopfschütteln,
Abby & Tove Florentine (*01.07.2005), die erst mit fast 6 Monaten weniger allergenes Gemüse wie Kürbis und Pastinake vom Löffel bekam...

Beitrag von khia26 14.03.06 - 14:22 Uhr

Hallo Steffi!

Anscheinend MÖCHTEST du gar nicht verstehen, was gegen eine Beikosteinführung vor dem 4. Monat spricht.

Es geht nicht darum, dass Beikost nicht bei bestehenden Allergien eingeführt werden soll, sondern vielmehr, dass du das Risiko einer späteren Allergie deiner Tochter durch die frühe Beikostgabe vervielfachst.

Zitat:
"Zu frühe Beikostfütterung kann Allergien auslösen, führt zu einer unnötigen Belastung der Nieren und kann noch unreife Darmenzyme überfordern (Bsp. Zöliakie). Es ist ratsam, dem Darm unserer Kleinkinder ausreichend Zeit bei der Gewöhnung an die Verdauung unserer Alltagskost zu lassen."
Quelle: http://www.kinderarzt-augsburg.de/beikost.php

Ist es dir DAS wert?
Und tollen Stuhl haben Babys auch, wenn sie "nur" Milch bekommen.

Und früher stand "ab der 4. Woche" drauf, weil die Untersuchungen und Studien einfach noch nicht so weit waren.

Und was heißt überhaupt "eine Messerspitze"?
Dann kannst du es doch auch gleich weglassen.
#augen
LG
Khia u. Alissa (5,5 Monate, die seit kurzem Kürbis bekommt)

Beitrag von schnuffel1209 14.03.06 - 13:48 Uhr

Hallo Steffi,

als ehrlich gesagt finde ich Karotten mit 8 Wochen auch noch relativ früh. Ich dachte schon, wir wären früh dran. Lucas ist morgen 17 Wochen und am Donnerstag 4 Monate alt. Er bekommt jetzt seit gut 2 Wochen Frühkartotten (auch von Hipp), allerdings vom Löffel. Das hat von Anfang an gut geklappt und es schmeckt ihm prima. Im Normalfall sagt man, dass man den Kindern keine Beikost geben sollte, bevor sie nicht mindestens 4 Monate alt sind. Manche sind sogar der Meinung nicht vor 6 Monaten. Es kommt allerdings auch darauf an, ob du stillst oder die Flasche gibst.
Ich kann meiner Vorrednerin also teilweise recht geben, denn solange die kleinen die Karotten noch nicht vom Löffel essen, ist es noch zu früh.
Letztendlich bist du jedoch die Mutter und du musst wissen, was du machst. Ich würde mir da auch von niemandem reinreden lassen.

Viele Grüße
Schnuffel

Beitrag von maggiecat 14.03.06 - 13:54 Uhr

Hallo Steffi,

warum gibst Du Deiner Tochter Karotten in die Flasche?
Sie braucht das nicht.
Ihr Verdauungssystem hat noch genug damit zu tun, die Milch zu verdauen, die sie ja auch erst seit ein paar Wochen kennt.

Wie meine Vorrednerin schon schrieb, es kommt nichts in die Flasche, außer Milch oder Tee (den sie aber auch noch nicht braucht).

Zu Zeiten unserer Omas hat man Frühkarotten oder anderes mit in die Flasche gegeben, da die Fertigmilch nicht so vitaminreich war, wie heute.

LG

Kirstin

Beitrag von archie1379 14.03.06 - 14:16 Uhr

Also, von den Karotten in die Flasche halte ich auch nicht viel. Aber was das mit dem Tee betrifft, muß ich Dir, maggiecat, mal widersprechen, denn Tee (Fencheltee aus dem Beutel) ist für Babys aber der 1. Woche, denn Babys können auch mal durst haben. Oder isst Du etwa ein Wurstbrot wenn Du durst hast #kratz
Da sie ja 1 füttert kann sie das nicht einfach immer nach Bedarf geben.

Beitrag von maren04 14.03.06 - 14:00 Uhr

Ich hoffe das ist nur ein Joke!
Dein Baby ist 8(!!!) Wochen alt, warum gibst du ihr schon Karotten? Mal abgesehen davon, dass so ein Gläschen innerhalb von 3 Tagen aufgebraucht sein soll. Schmeißt du den Rest immer weg?
Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass Karotten einer DER Allergieauslöser ist. Jan ist jetzt 6 Monate alt, aber angefangen haben wir mit Kartoffeln und Blumenkohl. Meine große Tochter hat damals auch als erstes Karotten bekommen und nach knapp einer Woche hatte sie ihren ersten, ziemlich heftigen Neurodermitisschub. Niemals würde ich so früh mit Beikost anfangen und auf gar keinen Fall mit Karotten.
Der Magen-Darm-Trakt von deiner Tochter ist noch gar nicht richtig entwickelt und ist schon reichlich gefordert genug, wenn die Kleinen "nur" ihre Milch bekommen. Warum haben Babys so viel mit Blähungen ect. zu tun? Weil der Darm noch gar nicht richtig arbeitet. Er ist noch gar nicht fertig für die Welt "draußen".
Tu deinem Baby was gutes und hör auf mit der Beikost. Wenn du es schon so eilig hast, warte wenigstens bis sie den 4. Monat vollendet hat.

Ich schließe mich dem allgemeinen Kopfschütteln hier an.
Tina

Beitrag von emilchen1982 14.03.06 - 14:07 Uhr

Zum Thema Allergien /Verdauung u.s.w habe ich mich schon geäusert deshalb schreibe ich nur eine Sache zu deinem Beitrag.

Ich weis schon das man die Gläschen nur 3 Tage lang aufbewahren darf, deshalb esse ich sie auch nach dem dritten Tag selber.


Ich finde persönlich schlimmer wenn ich höre das Kinder mit 12-13 Wochen noch Pre-Nanhrung bekommen( ausser zufüttern beim Stillen).
Meine kleine hat das grossartig gar nicht gewollt da es ihr zu süffig war und sie nicht satt wurde.

Oder wenn Kinder nur Gläschenkost bekommen , das ist was da könnte ich mich drüber aufregen.

Als ich klein war habe ich keinerlei Milch vertragen alles rausgespuckt.
Meine Mutter hat mir mit 10 Wochen ( nach Absprache mit KIA). Frühkarotten und Kartoffeln gegeben.
Und siehe da ich leben noch und habe keinerlei Allergien.
Das heisst jetzt NICHT das ich ihr in 2 Wochen Kartoffen gebe, das mache ich nicht.
Ich finde es nur nicht schlimm wenn man etwas Karotten in die Flasche gibt.

So jetzt könnt ihr mich lünschen bin bereit.

LG
Steffi

Beitrag von maren04 14.03.06 - 14:21 Uhr

Ehrlich, ich verstehe den Sinn nicht?!
WARUM sollte man Karotten ins Fläschen geben?
Außerdem ist es möglich, dass du eine Allergie damit anregst, sie aber erst viel später auftritt. Durch die Neurodermitiserkrankung meiner Tochter habe ich viel darüber gelernt. Sie hat auch keine "normale" Milch vertragen (Lactoseintolleranz) und wurde dann auf eine Spezial Milch aus der Apotheke umgestellt. Durch die
konsequente allergenfreie Ernährung im Laufe der Kleinkindjahre ( war sehr anstrengend!) haben wir es geschafft, dass sie heute fast alles essen kann. Aber noch einmal möchte ich das nicht erleben müssen.
Vertrau doch auf die neuesten Erkenntnisse der Wissentschaft und nicht darauf, was deine Ma damals bei dir gemacht hat. Das ist ja schließlich auch schon ein paar Jahre her. Es ist nun mal leider eine Tatsache, dass heute Allergien stärker verbreitet sind als vor 20 oder 30 Jahren.
Und was soll falsch daran sein, Babys so lange sie damit zufrieden sind, auch mit 12 Wochen noch Pre Nahrung zu geben? Wir mussten auch etwas früher umstellen, da Jan von der Pre nicht mehr satt wurde. Aber wenn das Baby noch satt wird von Pre ist doch nichts dagegen einzuwenden.

Tina

Beitrag von debuggingsklavin 14.03.06 - 14:21 Uhr

Warum könntest Du Dich aufregen, wenn Kinder mit 12-13 Wochen noch Pre-Milch bekommen? Die ist so ausgelegt, dass man sie das GANZE erste Jahr geben kann.

Es scheint mir einfach, dass Du Dich ÜBERHAUPT nicht informiert hast.
Es ist schlicht und einfach Bullshit, was Du Deinem Kind antust.

Früher war die Milch nicht so gehaltvoll wie heute. Du kannst sogar locker ein Baby 6-8 Monate NUR mit Pre ernähren.

Nur Gläschenkost? Na und? Immerhin ESSEN sie das Gläschen und bekommen es NICHT durch die Flasche eingetrichtert.
Dein Kind bekommt, außer im Darm, nix von der Karotte mit. Sie wird nicht ansatzweise im Mund verdaut, wo die Verdauung anfängt.

Ich lünch Dich nicht, ich halt Deine Ansicht einfach für dumm.
Man informiert sich vorher, was man mit seinem Baby anstellt und wie man es ernährt.
Es gibt doch nicht umsonst RICHTlinien. Und die besagen, dass aufgrund von Forschungsergebnissen früüüühestens ab dem 4. Monat Nahrung gegeben werden soll.

Und wenn Du Dich mal ein bisschen umschaust, dann siehst Du auch warum. Schau Dir mal unsere kaputte Generation an. Fast jeder hat mit Allergien zu kämpfen. Und warum? WEIL unsere Eltern früher solche Sachen gemacht haben, wie Du sie machst.

Ich bitte Dich: Gib ihr jetzt nicht aus Trotz und weil Deine Mama es so getan hat weiter Möhren in die Flasche. Deine Mama weiss es eben nicht besser und Du hast die Möglichkeit Dich zu informieren.

LG,

Kai Anja + Johanna

Beitrag von emilchen1982 14.03.06 - 14:29 Uhr

Da ich ein sehr ruhiger Mensch bin gehe ich NICHT an die Decke.

Wer um alles in der Welt gibt dir das Recht mir zu sagen das ich mich nicht informiert habe. Ich habe 9 Monate lang nix anderes gemacht.Habe in der Schwangerschaft schon nur das beste für meine Baby genommen( Femibion, Magnesium u.s.w). Also sage mir nicht das ich keine Ahnung habe.
Ich bin zwar erst 23 Jahre alt , aber ich weis das ich meine Rolle als Mama sehr gut meistere. Meine kleine hat alles und bekommt alles.
Ich weis das ich eine gute Mama bin und ich niemalas irendwas machen würde, was ihr schadet NIEMALS.

Und meine mutter hat mir es damals nur gegen da ich alles rausgepuckt habe als kind und gar keine Milch bebeihalten hab, und meine Mutter weis es sehr gut besser.

Also urteile nicht über mich , tue ich auch nicht.

PRE-NAhrung ist für mich nichts als Wasser da wird doch kein Baby satt davon.( ausser man stillt neben bei noch).

Gläschen finde ich nicht gut. Man sollte ab nem gewissen alter seinem Baby selbst kochen,und nicht einfach in den Supermarkt und die Gläschen kaufen.

Beitrag von debuggingsklavin 14.03.06 - 14:38 Uhr

Das Recht nehm ich mir aber!
Und anscheinend hast Du Dich auch nicht informiert.
Du schreibst Dir einen zusammen, das geht auf keine Kuhhaut mehr.
Hättest Du Dich erkundigt, würdest Du das nicht machen.

Und Dein Alter? Das ist mir schnurzegal. Ich kenne sogar 17-jährige Muttis, die in Sachen Babyernährung fitter sind als Du.

Pre-Nahrung enthält als Kohlehydrat nur Milchzucker und ist damit am nächsten an der Muttermilch. Man kann diese Nahrung nach Bedarf füttern, ohne dass das Kind überfüttert wird.
Für Dich also nur Wasser. Für mich ist Bier auch nur Wasser.
So ein Humbug!

Gläschen sind nicht gut?
Du machst doch nix anderes. Du gibst Deinem Kind bei jeder Mahlzeit n bisschen Konserve in die Flasche. Und dazu noch unnötigerweise.

WENN Du Dich informieren möchtest, dann kauf Dir mal dieses Heft:
"Gesunde Ernährung von Anfang an - Stillen, Säuglingsnahrung, Breie, Gläschenkost" von der Verbraucherzentrale.
https://www.verbraucherzentrale-nrw.de/UNIQ112842004504999/SES93086296/link6951A.html

Und BITTE, lass das mit der Möhre in der Flasche sein. Es IST Humbug.
Es ist eine veraltete Empfehlung für Kinder, die nicht gestillt wurden. Sie stammt aus der Zeit, in der Kinder mit Kuhmilch-Hafer-Schleim, Schmelzflocken, etc. ernährt wurden. Dieser, für Babys völlig ungeeigneten Mischung, fehlen lebensnotwendige Vitamine, die in dieser Form zugesetzt werden mussten. Bei der heutigen künstlichen Milchnahrung ist dies nicht mehr notwendig, bei Stillkindern sowieso nicht. Auch das Argument der Geschmacksgewöhnung ist haltlos, denn Gemüse in Milch hat geschmacklich nichts mit reinem Gemüse gleich.

Du bekommst sooo viele Antworten auf Deinen Beitrag, warum nimmst Du Dir nix davon an?

Kai Anja

Beitrag von hope23 14.03.06 - 14:52 Uhr

Sag mal, wo hast du denn gelesen, dass man so etwas tut? Karotten ins Fläschchen #augen

Deine Mama hatte "einen Grund" - damals wusste man es eben nicht besser.

Aber aus welchen Grund machst du es??
Naja, dir wurde hier jetzt ganz deutlich gesagt, dass es schlecht ist für dein Kind.

Und wenn du den Mädels hier nicht glaubst, dann frag deinen KiA oder Hebamme.

Alles Liebe! hope

Beitrag von hope23 14.03.06 - 14:42 Uhr

Du hast es auf den Punkt gebracht!!!

Bin voll und ganz deiner Meinung!

Beitrag von bw1975 14.03.06 - 14:27 Uhr

Lynchen(!) wird Dich bestimmt keiner! Es ist ja dein Kind und Euer Leben! Warum stellst Du eigentlich diese Frage? Willst Du provozieren?

Deine Tochter wird an den Möhren sicherlich nicht sterben (wie Du auch nicht gestorben bist), aber sollte man das als Maßstab nehmen?#kratz

Warum findest Du Pre-nahrung mit 12-13 Wochen schlimm #kratz? Diese Milch ist der Muttermilch noch am ähnlichsten und empfohlen wird immerhin 6 Monate voll stillen, danach immer noch neben der Beikost!!!!!!!!!!!!! Warum sollte man angesichts dieser Empfehlung eine der MUMI entferntere Milch geben wenn das Kind satt wird?

Ich denke mal Du wolltest nur provozieren!

Tu was Du für richtig hältst, ich persönlich schließe mich dem allgemeinen Entsetzen an, aber wie gesagt, es ist deine Tochter!

Gruß bw + Sohn der 4 Monate voll gestillt worden ist, mit 6 Monaten und 1 Woche das erste mal Pastinake vom Löffel gegessen hat und ansonsten Pre trank und trinkt!

Beitrag von sabienchen22 14.03.06 - 14:10 Uhr

hi!!

also ich kann nicht ganz nachvollziehen WARUM du ihr karotten gibst???? #gruebel
was sollte das für einen sinn haben??? #kratz

hast du angst, dass sie nicht satt wird ?? #mampf
keine angst in den ersten monaten reicht es für diese kleinen wesen alle mal wenn sie ihre milch #flasche bekommen, da hat der kleine körper schon mehr als genug zu tun...

alles liebe,
sabine & sarah *9.12.2005 (die sicher noch länger NUR gestillt wird und sonst gar nichts bekommt!)

Beitrag von emilchen1982 14.03.06 - 14:14 Uhr

Hallo Sabine

Weil ich einfach der Meinung bin das wenn ein Kind gesund ist das man es schon mal versuchen kann mit Frühkarotten.

Um so besser kommen sie später damit zurecht.

Doch doch satt wird sie allemal. Sie nimmt pro Woche 300-400gramm also ich denke schon das sie genung bekommt und satt wird.

LG
Steffi

Beitrag von lanzaroteu 14.03.06 - 14:12 Uhr

knet am besten noch ne kartoffel und tu die auch mit in die flasche, damit sie auch wirklich satt wird.


ne mal im ernst, arme emma-sophie ist doch noch ganz klein...mit den allergien das zeigt sich erst spaeter. fueher war man halt noch nicht so aufgeklaert und hatte nicht soviele infos ueber kinderernaehrung. warum meinst du steht jetzt auf dem fruehkarutten glaeschen AB DEM 4 MONAT????

ute#augen




Beitrag von emilchen1982 14.03.06 - 14:20 Uhr

Also meine kleine ist alles aber nicht arm.
Wenn es allen Kindern so gut gehen würde wie meiner kleinen dann gäbe es keine traurigen Kinder mehr.

Und ich finde es armseelich von euch, mein Baby gleich abs arm zu bezeichnen nur weil ich ihr nen Teelöffel Karotten gebe.Haltet ihr euch immer nur an die Sachen anstatt mit eurem Kind zu gehen.

PS: Ne habe mir gedacht das ich morgen anfange ihr ein Schnitzel mit in die Flasche zu geben.


Beitrag von lanzaroteu 14.03.06 - 14:32 Uhr

ich richte mich schon nach meinem kind, deshalb wird es nach bedarf gestillt und bekommt, seit es die zeichen dazu geben konnte beikost.

wie kann dir deine mit 8wochen zeigen, dass sie gern karotte essen will???

mir tut deine kleine halt leid, dass mein ich mit arm, dass sie sachen "untergejubelt" bekommt, mit denen sie noch nicht wirklich was anfangen kann.

waer die sache mit karotte in der milch so toll, koennt mans bestimmt fertig kaufen