Wir wollen einen Westi-welpen kaufen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schwester..s 14.03.06 - 14:41 Uhr

Hallo, wir wollen einen Westi-welpen kaufen, haben auch schon einen Züchter gefunden und dürfen die Kleinen uns schon bald anschauen. Wer hat einen zu hause und kann uns Tipps mit dieser Rasse geben ,danke schon mal, gruß Simone #hund
haben 2 Kids = 5 + 8 Jahre alt ,großen Garten , es ist immer jemand zu hause. #hund

Beitrag von judymami 14.03.06 - 17:40 Uhr

Warum muss es denn ein hund vom züchter sein? schau doch mal im tierheim auch dort gibt es welpen und junge hunde. manchmal ist es auch gar nicht schlecht wenn der hund schon aus dem gröbsten raus ist. und erwachsen wird jeder niedliche welpe einmal.
meistens sind mischlinge auch noch etwas robuster als überzüchtete modehündchen. westis z. b. leiden sehr oft unter hautkrankheiten. außerdem finde ich es immer wieder toll dass mein hund ein echtes unikat ist und davon nicht 10 gleichaussehende hunde auf der strasse herumlaufen. Mal abgesehen davon dass die tierschutztiere oftmals echt arme socken sind, die in spanien oder griechenland (4 flugstunden entfernt) umgebracht werden weil sie keiner will.
überleg es dir vielleicht nochmal. es soll nur ein denkanstoß sein
liebe grüsse
judymami

Beitrag von schwester..s 15.03.06 - 10:25 Uhr

Hallo - danke für die Antworten . Wir wollen keinen Hund aus dem Tierheim ,da weiß ich nicht was der schon hinter sich hat (gut bei einem Züchter weiß man auch nicht wie überzüchtet die Tiere sind ,aber da kenne ich den Vater und die Mutter), und es sollte schon ein Welpe sein , da die Kids von Anfang an dabei sind
und ihn kennen lernen, wir schauen uns vorbehaltlos jetzt erst mal einen Kleinen an und entscheiden dann . Es könnte auch eine andere Rasse sein ,hauptsache Klein , außer Pudel / Dackel, das sind nicht so meine Hunde , gruß Simone

Beitrag von kimica 29.03.06 - 15:50 Uhr

wir haben nur reinrassige wstie welpen mit papieren ,arztlichen attesten usw. melden sie sich 07051-167995

Beitrag von shiva1802 14.03.06 - 21:03 Uhr

Eine Bekannte hat einen und dieses Tier ist der blanke Horror.
Er bellt und bellt und bellt und bellt.
Beim spazierengehen,beim Autofahren,wenn es klingelt,wenn sich keiner um ihn kümmert.
Er ist super nervig.

Mir ist aufgefallen,das sie sehr biestig anderen Hunden gegenüber sind.

Außerdem finde ich,das es ein Modehund ist.

Warum holt ihr euch keinen ausm Tierheim?

Beitrag von meinmedia 14.03.06 - 21:48 Uhr

Hallo,

ich finde es in Ordnung ihr ihn euch beim Züchter holt. Erstens ist er dann noch Welpe und Du weisst das er Reinrassig ist. (wenn Du es so möchtst)

Es ist ja schließlich jedem freigestellt wo er seinen Hund holt.

Ich kann Dir nur raten eine Hundeschule zu besuchen, da kann man wirklich viel lernen und auch Probleme wie z.B. bellen in den Griff bekommen.

Viel Glück und viel Spaß mit Deinem Hundi.

Gruss

Beitrag von dreamw29 14.03.06 - 23:00 Uhr

Ich habe einen 13-Jährigen Westi, ein Mädchen. Sie ist total überzüchtet. Wir hatten und haben immer nur Probleme mit ihr. Wir lieben sie natürlich über alles und würden sie nie wieder hergeben aber...
hier einige Beispiele:
- Sie hat eine Allergie gegen alles Mögliche, mittlerweile bekommt sie Cortison. Sie darf nur gekochtes Hähnchen essen. Kein Fertigfutter, sonst kratzt sie sich tot.
- Sie hat von Anfang an Probleme mit dem Hals, ständige "Erkältungen"
- Sie hat Probleme mit Gelenken
- Sie hatte eine Gebärmuttervereiterung
- Mittlerweile hat sie wahrscheinlich Krebs...
- Sie ist in ständiger tierärztlicher Behandlung

Was ich damit sagen will: Überzüchtete Rassehunde, besonders mit weißem Fell, sind Problemehunde. Wir haben auch bei einer "guten" Züchterin gekauft....

Beitrag von svenjab 15.03.06 - 12:12 Uhr

also nun will ich auch mal was schreiben. Ich hatte 11 Jahre lang einen Westie, der ist aber leider an Krebs gestorben.

Es war der beste Hund (Freund) den ich mir vorstellen konnte. Ich finde diese Rasse einfach spitze und würde mir immer wieder einen kaufen.

Ich kann nur positiv von meiner Hündin schreiben, okay was vielleicht nicht so schön war, dass sie keine Briefträger mochte aber da kenne ich auch andere Hunde, die genau so sind also liegt es nicht an der Rasse.

Ach so und zur Erzeihnung ich würde an deiner Stelle eine Hundeschule besuchen (habe ich auch gemacht) dann wird dir dieser Hund auch keine Probleme bereiten (z. b. wg. bellen). Wünsche dir viel Spaß mit deinem Westi, es sind wirklich tolle Hunde.

Beitrag von kimica 29.03.06 - 15:53 Uhr

wir haben westie welppen unser vati ist bei uns und war seit 5 jahren nur zum impfen beim arzt und das dazu.kein wunder,diese tiere werden ausgebeutet und überzüchtet,mir tut es in der deele weh das man so was tut. wenn sie sich melden wollen tel .07051-167995

Beitrag von katel84 15.03.06 - 13:24 Uhr

wir hatten auch einen westi er wurde 14 jahre alt und war auch ein toller familienhund wir bekahmen sie da war ich 7 jahre alt und ich fand es toll. klar man kann nie wissen wie ein tier sich entwickelt egal ob aus dem tierheim oder vom züchter,würde mir den züchter gut anschauen und auch die elterntiere ,jeder hund kann krank werden egal vom züchter oder tierheim.die rasse sind oft sehr stur ,



wen du noch was wissen willst kannst dich ja melden

Beitrag von sunflower77 15.03.06 - 15:56 Uhr

Hallo,

also wir haben eine Westiehündinn, die jetzt drei Jahre alt ist. Und ich kann nur sagen sie ist ein Traum von Hund ... für mich! Jeder erwartet etwas anderes von einem Hund, man muss wissen ob z.B. ein Westie vom Charakter zu einem passt. Unsere Kleine ist ein sehr temperamentvoller, fröhlicher, wachsamer, mutiger Hund mit eigenem Kopf (Dickschädel). Bei einem Westie darf man nicht vergessen, dass es ein Terrier ist. Eine gute Hundeschule zu besuchen halte ich immer für richtig, aber gerade auch bei Westies absolut notwendig. Westies wollen gefordert werden, ansonsten tanzen sie einem auf der Nase rum. Einen Westie zu erziehen würde ich nicht als schwer bezeichnen, sie sind sehr lernwillig, aber ihr Dickschädel und ihre Eigenständigkeit lassen ihre gute Erziehung öfters mal vergessen. Was die Überzüchtungen, Krankheiten usw. angeht kann ich nur folgendes sagen, überzüchtet ist diese Rasse nicht, wenn man sich ein Tier aus einer guten Zucht (z.B. KFT-Züchter) holt. Krankheiten die vermehrt auftreten gibt es bei jeder Rasse, dass hat einfach was mit Ursprung und Vererbung zu tun. Studien und Zahlen können bisher nicht belegen, dass Rassehunde mehr unter Krankheiten leiden als Michschlinge.

Ich kann dir nur ans Herz legen, informiere dich gut über die Rasse und Charakter und entscheide dann ob diese rasse zu euch passt. Und wenn ihr euch entschieden habt, dann sucht euch einen guten Züchter, wo die Welpen in der Familie aufwaschen und nach strengen Zuchtkriterien gezüchtet wird. Es gibt ein spezielles Westieforum im Internet, dort bekommst du ausführliche Informationen zu Zucht, Ernährung und Erziehung. Bei Fragen kannst du mich auch gerne über meine VK kontaktieren.

Liebe Grüße,
sunflower77

Beitrag von schwester..s 17.03.06 - 09:53 Uhr

Hallo, danke für eure Antworten ,sie haben mir geholfen dieses Thema noch weiter nach zu denken ( nicht das mit einem Hund, das steht fest -das wir einen wollen , aber welche Rasse)
Habe mich jeden Tag im Internet belesen, ja diese Terrier sind eigensinnig und haben ihren Dickschädel , und neigen zu Krankheiten , aber welche Rasse nicht , Hatte in meiner Kindheit einen Labrador , klasse Hund und er starb an Diabetes. Wir werden jetzt einige Hunde ansehen und entscheiden dann ,da es ja ein Hund für lange sein soll. Muß bloß meinen Sohn davon überzeugen ,er will jetzt und sofort einen #:-( , muß auch nicht unbedingt ein super kl .Welpe sein , ok wäre auch 1 / 2 J bis 3 /4 J alt, gruß - die baldige Hundbesitzerin.
Wie habt ihr euch über eure Hund informiert´ ???
Schnell entschieden , weil ihr ihn gesehen habt ,oder
hat es sich auch etwas hingezogen????
Ab wann werden die Hunde dann wegen Hundsteuer angemeldet?? Fragen über Fragen #:-)
und wie wichtig ist eine Hundeversicherung (ist der Hund nicht mit in der Hausratversicherung) ?? Und wie und wo schließt man die ab??
#hund

Beitrag von cloud07 16.03.06 - 21:01 Uhr

Hi!
Erst mal, schön das du deinen Kindern ermöglichen möchtest mit einem Hund aufzuwachsen.

Ich finde es allerdings auch nicht so gut, das es ein Hund vom Züchter sein muss.

Deine Aussagen sind nicht umbedingt richtig.
Bei vielen Züchtern lernt man nur die Hündin kennen, da der Rüde ledigtlich zum Decken da war (was normal ist).
Sollte es anders sein würde ich aufpassen das es sich nicht um einen "Hobbyzüchter" handelt, der keinerlei Kontrollen untersteht.

Was Westies angeht finde ich auch das man hier häufig auf Krankheiten trifft.
Wie bei allen anderen Hunderassen gibt es auch beim West Highland White Terrier einige Krankheiten, die häufiger auftreten. Zu erwähnen wären dabei: Grauer Star, Grüner Star, Osteopathie des Unterkieferknochens, Epidermale Dysplasie, Allergien.

Außerdem sind wie anfällig für Übergewicht und das kann zu Gelenkkrankheiten führen.

Guck dir Bitte vorerst keine Welpen an!
Wenn du das tust, bist du hin und weg und nimmst einen mit. damit ist weder dir noch dem Welpen geholfen!

Bitte Informier dich noch mal ob der züchter den du ausfindig gemacht hast auch im VDH ist. Das ist zwar nicht immer 100% aber doch sicherer als andere Züchterverbände.
Dort finden Kontrollen statt und die Hunde werden (meist, es gibt immer schwarze Schafe)nicht wie am Fließband produziert!

Adresse:
Klub für Terrier e.V.
Schöne Aussicht 9
65451 Kelsterbach D
Tel.: 0 61 07 75 79-0
Fax: 0 61 07 75 79-28
E-Mail: info@kft-online.de
URL: http://www.kft-online.de/

Ich finde es auch nicht wichtig das es ein Welpe ist.
Ein Welpe setzt kein harmonisches Zusammenleben vorraus!
Ich muste als kleines Kind von 6 Jahren selbst erleben wie scharf Welpenzähne sind und wie gerne sie Stofftiere zerlegen ect. . Später bekamen wir einen eijährigen hund dazu, es war viel einfacher weil er einfach schon wusste das Kinder tabu sind, Stofftiere mir gehörten und so!

Verschleiß dich also Bitte nicht vor einem etwas älteren Hund!


Falls es doch kein Westie sein muss, hier ein paar Links:
Kleiner Terrier
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==52085

Hübscher Mix
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==52076

Hört sich gut an
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==52043

Welpe!
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==52041

noch ein Welpe
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==51996

welpe3
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==51959

welpe4
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==51951

Welpe, ganz winzig
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==51660

welpe6
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==51345

Welpe evl. westiemix
http://zergportal.de/baseportal/tiere/detail&Id==51329

Alle Hunde hier sind von www.zergportal.de


Tiere suchen ein Zuhause haben auch eine eigene Seite,wo es Kinderverträgliche Hunde sind.

Link:
http://www.wdr.de/tv/service/tierheim/public/inserat_list.phtml?hauptgruppe=1&gruppe=44

Beitrag von kimica 29.03.06 - 15:48 Uhr

wir haben niedliche westies nr.07051-167995