Warum ruft ihr nicht euren FA an?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stubi 14.03.06 - 15:46 Uhr

Hallo an alle!
Mir fällt hier immer wieder auf, das viele Fragen bezüglich Kinderkrankheiten, Medikamenten usw. gestellt werden. Ich verstehe das nicht so wirklich. habt ihr so wenig vertrauen zu euren Ärzten, oder fühlen die sich von euch belästigt? Wenn bei uns im Hort/Kindergarten eine Kinderkrankheit auftritt, oder ich mir unsicher bin, ob ich dieses oder jenes Medikament nehmen darf usw. rug ich bei meiner Ärztin an und die gibt mir dann ohne weiteres Auskunft. Dazu ist sie ja schließlich da und sie hat damit auch überhaupt kein Problem. Da hier ja wohl nur sehr wenige aus der Medizin kommen, ruf ich doch eher jemanden an, der sich wirklich damit auskennt.
Nichts gegen unterschiedliche Meinungen, aber bei Krankheiten und Medikamenten verlasse ich mich NUR auf die Aussagen meiner Ärztin.

LG Ines+Maria(8)+Baby ET 05.09.06
die bei solch wichtigen Fragen IMMER zuerst den Arzt anruft

Beitrag von happypeppi74 14.03.06 - 15:51 Uhr

Hallo Ines!

Interessante Frage, tatsächlich....
Mir ist ein Anruf beim Arzt meist zu mühsam.
Zuerst erreiche ich ihn mal gar nicht. Dann muß ich den restlichen Tag zu Hause bleiben, bis er mich dann Stunden später mal zurückruft.
Das mache ich wirklcih fast nie. Wenn ich echt was habe, gehe ich lieber persönlich hin und nur für Infos ist das Internet für mich eine wirklich zuverlässige Quelle.
Durchaus nicht nur dieses Forum, sondern auch Ärzte im Netz. Die antworten schneller, als mein Arzt.

LG Sybille (27.SSW)

Beitrag von benpaul6801 14.03.06 - 15:59 Uhr

hallo,
also bei uns ist es so,wir haben hier auf sylt nur eine FA praxis.
wenn jede schwangere,wegen fragen anrufen würde,die man auch im www finden kann (beipackzettel bei medis,oder welches lebensmittel man meiden soll etc...),dann würde der arzt das zu seinem praxisdienst und entbindungsdienst im kkh nie schaffen.bei mir sit es noch so,das ich privatversichert bin,und jedes gespräch kostet geld.
die rechnung folgt umgehend.
klar bekomme ich das geld wieder...nur es muss ja nicht sein,das man wöchentlich da anruft...
mir wurde hier schon gut geholfen,und ich wichtigen sache,gehe ich gleich zum durchchecken zum arzt.
liebe grüsse,yvonne 22.ssw.

Beitrag von hhdeern 14.03.06 - 16:15 Uhr

Hallo Ines!

Ich gebe dir größtenteils Recht, da auch mich bei Fragen zu medikanten an meinen Arzt wende. Dennoch ist es ja ganz praktisch hier auch mal die Erfahrungen andere mit zB, bestimmten Medikamenten zu hören.
Leider mußte ich hier beim Lesen aber auch schon bei vielen Themen feststellen, dass einige Leute hier wirkliches "Falschwissen" weitergegeben.
Beispiel: Letzte Woche schrieb jemand, dass man sich bei Toxoplasmose Test negativ - ganz weit von Katzen fernhalten soll! Ich bin auch negativ getestet und habe mit meinen FA und auch mit unserem Tierarzt ausfühlich darüber gesprochen, da wir mehrere Katzen haben. Alles Quatsch, was zu dem Thema hier auf den Tisch kam!!!
Deshalb denke ich wie Du.... um sicher zu gehen, doch lieber den eigenen Arzt fragen und wenn sich dieser nicht fortgebildet hat oder mit Dingen von 1960 kommt,.... dann sollte "Frau" wohl sowiso besser den Doc wechsel!

Lieben Gruß Jana + #ei (11+5)

Beitrag von alex_22_nrw 14.03.06 - 16:32 Uhr

hi,

na das ist dann von dir soo extrem aufgefasst worden, man soll halt nicht mit bloßen händen das katzenklo saubermachen und so...
und das find ich schon wichtig, dass es so krass geschrieben wird, denn manche reagieren ja selbst auf sowas nicht, denen muß ja erstmal jemand "angst" machen.

lg alex

Beitrag von hhdeern 14.03.06 - 16:44 Uhr

Ja, hast Recht. Manche Beiträge über das Thema waren ja auch nicht so schlimm,... nur Einer halt besonders.
Da wurde schon über "Abschaffung" des Tigers gesprochen. :-[

#katze Kleiner Tipp: Toxoplasmose Bakterien werden erts 48 Stunden nach dem Ausscheiden (zB. Katzenkot) ansteckend! Wenn man also das Klo täglich macht... umgeht man die Gefahr noch ein klein-wenig mehr!
Trozdem trage auch ich jetzt Handschuhe dabei!

Aber das ganze Geschmuse lasse ich mir nicht nehmen!;-)

Lieben Gruß

Beitrag von pathologin34 14.03.06 - 16:51 Uhr

huiiii

ja das las ich auch und glaube habe dazu auch gepostet und fand die ausdrucksweise heftig kurz wie : tier abschaffen oder bloß nicht mehr zu nahe an das tier rankommen , da könnt ich aber auch platzen bei solchen worten , nur weil man schwanger ist muß man doch sein geliebtes tier nicht weggeben . genau bei solchen heiklen themen sollte man echt die ärzte fragen wie FA und tierarzt machte ich auch damals bei meiner tochter in der ss !
denn man kann hier auch viele fehlmeinungen bekommen was nicht grade toll ist . gut was magnesium angeht in der ss halt ich für nicht dramatisch aber es werden auch andre fragen gestellt wo ein FA wirklich erstmal zu befragen ist .

lg

Beitrag von p_f_b 14.03.06 - 16:48 Uhr

Hallo,
ja, kann Dich irgendwie verstehen!
Bei vielen Fragen habe ich mir das auch schon gedacht, wie " sind meine US Werte in der Norm?", "Schmerzen" etc.
Für mich sind das auch Fragen, die ich natürlich meinem Arzt gleich stelle. Er/Sie ist ja der Fachmann dafür.
Weiß nicht, warum es viele wohl doch nicht tun?
Angst?
Ihr könnt Euch auch sicher sein, immer wenn ihr Euren Arzt anruft, darf der das auch der Krankenkasse in Rechnung stellen (was er auch bestimmt tun wird...)
Denke auch, für viele Fragen hier ist der Arzt die beste Anlaufstelle.

Beitrag von yasemin27 14.03.06 - 17:48 Uhr

hallo,


bei vielen fragen ist es auch so, das man sich noch eine 2. meinung holen möchte, oder ganz einfach mehrere meinungen :-)

ich habe es auch das ich bei vielen dingen echt beruhigt wenn bei manchen sachne auch kommentare kommen die mich beruhigen oder eben die erfahrungen von anderen schwangeren eben *gg

lg zum 4. mal 33.ssw und immer viele fragen

Beitrag von stubi 14.03.06 - 18:03 Uhr

Hallo ihr lieben,
nur nochmal so. Mir ging es ja auch nicht um allgemeine Fragen rund um die Schwangerschaft, die hab ich auch;-), sondern um so wichtige, wie Medikamente bei Kopfschmerzen oder Grippe z.B. Oder eben um wichtige Fragen wie: bin mit Windpocken in Berührung gekommen, schadet das meinem Kind?
Das sind meiner Meinung nach Fragen, die wirklich nur ein Arzt sicher beantworten kann, notfalls der Hausarzt, wenn FÄ nicht erreichbar.
Zum Thema Toxoplasmose: da finde ich manche Antworten hier auch krass. Ich habe 2x während der letzten Wochen Hackepeter gegessen (roh), auf 2 Feiern und eben einfach vergessen, dass ich das nicht soll. Aber die Brötchen sahen sooo lecker aus.#hicks Naja, ich habs meiner Ärtzin gebeichtet und nun wird am 17.3. ein erneuter Test gemacht, da es wohl etwas dauert, bis man Erreger nachweisen kann oder hoffentlich nicht. Auf der anderen Seite weiß ich genau, dass mir das vor 9 Jahren bei der 1.Ss auch keiner gesagt hat und ich da wirklich alles gegessen habe, was mir in die Finger kam. Und Internet hatte ich damals noch nicht (was manchmal auch heute noch besser wäre, man liest nicht so viel, was alles passieren kann;-)

LG Ines+Maria(8)+Baby ET 05.09.06