Frage zum Geburtsbericht vom KH

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von abeille 14.03.06 - 19:00 Uhr

Hallo liebe Mitmamas,

nachdem ich hier öfters gelesen habe, dass man beim KH den Geburtsbericht anfordern kann, habe ich das nun getan. Komisch nur, dass mir vorher keiner erzählt hat, dass es diese Möglichkeit gibt.
Wie dem auch sei, ich habe den tollen Antrag ausgefüllt und nun ein Seitchen Kopie geschickt bekommen (die mich noch eine Gebühr kosten wird, deren Höhe mir immer noch unbekannt ist, aber egal).
Ich muss ja sagen, dass ich voll enttäuscht bin, denn ich meine, dass es sich um dasselbe Dokument handelt, das meine FA bekommen hat.
Es stehen nämlich nur ganz kurze Stichpunkte zu Geburt, Kind, Entlassung.
Genau die Angaben, die mir die Frauenärztin bei der Nachuntersuchung "vorgelesen" hat, und ich meine, mich zu erinnern, dass der Zettel, den sie vor sich hatte, genauso aussah wie die Seite, die ich nun bekommen habe.
Eigentlich hatte ich mir nähere Angaben zum Geburtsverlauf usw. erhofft, weil einfach vieles nicht richtig wahrgenommen habe.
Interessanterweise steht drin "Geburt eines lebensfrischen Jungen unter Wasser". #kratz #kratz #kratz Also wenn das Wassergeburt heißen soll, dann ist es auch noch falsch ...
Jetzt bin ich also sehr neugierig: Wie sahen denn Eure Geburtsberichte aus? Was stand da so drin?
Habe ich vielleicht das falsche Dokument angefordert.

#danke im Voraus
LG
Gesine mit Paul (inzwischen 11 Monate)

Beitrag von kati4711 14.03.06 - 21:03 Uhr

Hallo Gesine !

Ich habe mir auch vor einer Woche den Geburtsbericht abgeholt (Lukas wird in zwei Wochen ein Jahr).
Man hatte mir allerdings schon am Telefon gesagt das man bei ihnen im Kreißsaal keinen Bericht schreibt und ich den Entlassungsbrief bekommen könnte den auch der FA bekommt.
Es stand nur drin das die Entbindung aus regelrechter Schädellage war , die Daten des Kindes , der Wochenbettverlauf und das ich am Entlassungstag noch eine Spritze bekommen habe.
Mehr nicht. Ich bin echt enttäuscht , aber Gebühren habe ich nicht bezahlt.

LG Kati+Lukas 30.03.2005

Beitrag von abeille 15.03.06 - 12:48 Uhr

Hi Kati,

dann habe ich also auch nur den Entlassungsbrief.
Die Dame von der Verwaltung war leider jetzt eine Woche im Urlaub, sodass ich sie noch nicht erreichen konnte. Ich mache mich mal schlau, ob es noch einen "richtigen" Bericht gibt.
Inbesondere wichtig ist mir eben, nochmal genau zu wissen, was mir da gespritzt wurde, da bei unserem Sohn derzeit ein Krampfleiden ausgeschlossen werden muss (will somit auf weitere Schritte vorbereitet sein, wenn wir demnächst den EEG-Befund haben). Die Geburt war ja absolut komplikationslos...
Bin ansonsten auch ziemlich enttäuscht, denn ich hätte mir gerne näher Informationen über Pauls Geburt erhofft, schließlich ist man selber ja "anders" dabei.

LG
Gesine

Beitrag von lilu2005 14.03.06 - 21:47 Uhr

Hallo !

Ich habe mir den Geburtsbericht bei der Nachuntersuchung von meinem FA kopieren lassen und somit auch nix bezahlt.

Ich hab mal meinen Geburtsbericht für Dich herausgekramt.
Es steht drin:
-Anamnese (Alter von mir, Anzahl SS, Blutbefunde)
-Geburt (aus welcher Lage, Placenta vollständig und Blutverlust 500 ml)
-Kind (Geschlecht, Gewicht, KU, Größe, Blutwerte, Apgar, Na-ph, U2 Werte und Entlassunsgewicht)

unten stehen noch 2 Zeilen (Pat. stillt, Fundus der GM, Wundheilung ..., Hb Werte, Blutdruch und Anti-D verabreicht)

Beitrag von abeille 15.03.06 - 12:50 Uhr

Ja, genau so sieht meiner aus und ist definitiv nicht das, was ich mir erhofft hatte, weil ich es ja auch beim FA hätte bekommen können (ohne Gebühr).
Hebi Gabi hat hier mal irgendwann geschrieben, dass die FA keinen kompletten Geburtsbericht bekommt, sondern nur den Entlassungsbericht, sodass ich eben gehofft hatte, das KH schickt etwas anderes.

Tausend Dank
Gesine

Beitrag von belleprincesse 14.03.06 - 22:43 Uhr

Du hast den Geburtsbrief aber nicht den -bericht bekommen.
Im Bericht steht alles drin, was während der Geburt war. Ich hab ca. 6 Seiten. (War auch ne 47 Stunden Geburt)

Von Anfang an, wie du die Wehen verarbeitest, wann du auf Toilette gehst, wie es dem Kind geht, welche Medikamente du möchtest/bekommst, wann Blasensprung ist, welcher MuMubefund um welche Uhrzeit.....bis zur Geburt und anschließend Plazentabefunde.

LG
Daniela

Beitrag von abeille 15.03.06 - 12:43 Uhr

Liebe Daniela,

genau so etwas meinte ich.
Allerdings steht bei mir als Überschrift "Geburtsbericht", sieht aber so aus, wie die Vorschreiberinnen schon beschrieben haben.
Mir wurde zum Beispiel kurz vor der letzten Presswehe etwas gespritzt, und ich weiß bis heute nicht, was das war.
Allerdings weiß ich auch nicht, ob es etwas Detaillierteres gibt, zumal die Hebamme 3 Geburten gleichzeitig hatte und immer hin und hergesprungen ist.
Deshalb hat sie uns nicht mal gefragt, ob wir Globuli aus der Plazenta wollen oder nicht. Vorher wurden wir auch nicht auf diese Möglichkeit hingewiesen, sonst hätte ich das schon "vorbestellt".
So umfangreich dürfte die Abhandlung nicht sein, denn ich habe ja nur 3 Stunden im Kreißsaal verbracht.
Ich werde morgen mal meine Beleg- und Nachsorgehebamme (war nicht bei der Geburt dabei) anrufen und mich mal erkundigen, denn wie gesagt, auf die Idee mit dem Bericht bin ich ja eigentlich erst durch das Forum hier gekommen.
Und, wie gesagt, die Augen gefüllt hat mir dieses Blatt nicht!

Vielen Dank
Gesine