An Alle Mamas & Papas von 2 kids oder mehr

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von pimkie25 14.03.06 - 19:28 Uhr


Hallo


Ich sprach letztens mit einer Freundin sie ist 28 und hat 2 Kids (6Jahre & 10 Monate) die hoerte nicht auf zu sagen, nie mehr 2 Kinder !! Muss dazu sagen dass bereits der erste Mann nicht bei ihr blieb und der Vater seines 2.Kindes ebenfalls nicht... mal abgesehen davon meinte sie es sei eine enorme Umstellung.

Was meint ihr dazu... meine ist nun 1 1/2 und irgendwann wollte ich schon ein zweites... Wie sind da eure Erfahrungen? Wieder sexuelle Schwankungen, Krise, Streit mit Partner? Oder pendelt sich das eher ein weils mans ja schon kennt?

Oder ist man komplett überfordert, fühlt sich nur mehr als Mutter und hat sonst gar nichts mehr? denn ein Kind kann man schonmal leichter irgendwo unterbringen... 2 hingegen...

Interessiert mich wie ihr das so managt

Liebe Grüsse

Pimkie

Beitrag von gh1954 14.03.06 - 19:46 Uhr

Darauf kann man keine generelle Antwort geben.

Die eine wird damit besser fertig als die andere.

Klar, zwei Kinder sind phasenweise nicht doppelt sondern vierfach so viel Arbeit, aber wenn ich sehe, wie "groß" das erste Kind deiner Freundin ist, versteh ich das nicht so ganz.
Zwei Windelkinder wären für mich heftig gewesen. Mein Mann war immer lange aus dem Haus und ich habe weit von der Familie weggewohnt, aber es ging auch so.
Wäre auch keiner dagewesen, der mir beim Jammern zugehört hätte.. :-)
Hinzu kommt, die Kinder werden älter, jeden Tag und dabei zu sein, macht häufig auch sehr viel Spaß.
Und Vieles ist eine Sache der Einteilung.
Ich bin froh, dass ich mehr als ein Kind habe, aus vielen Gründen.

Nch etwas zu deiner Frage wegen Krise und Streit mit Partner: Wenn man weiß, dass das eventuell eintreten kann, ist man doch eigentlich ganz gut gerüstet, um dagegen anzugehen.

Gruß
geha

Beitrag von pimkie25 14.03.06 - 19:58 Uhr

@ geha: ja verstehe ich bei meiner Freundin auch nicht.. naja so ein gute Freundin ist es nicht sonst wuesste ich auch was sie genau meint. Der aeltere ist zudem noch jede woche 2-3 Tage bei seinem Vater, und der kleine glaub ich auch, dann ist da noch Oma... sie arbeitet wohl wieder teilzeit und finanziert alles alleine, geht aber noch oefter weg??

Deswegen dachte ich oh mein Gott und weil unsere Beziehung bei solchen Umstellungen eh schnell mal ins schwanken geraet (ok man wird auch aelter), wollte ich vorerst kein Risiko eingehn. Mein Partner wuerde am liebsten dass ich am ende des jahres schwanger werde damit nur 3 Jahre zwischen den beiden sind... dann wohnen wir aber nur einige Monate in unserem Haus und ich wollte erstmal was Ruhe??

LG Pimkie

Beitrag von mamaminchen 14.03.06 - 19:56 Uhr

Hi,
unsere Kinder sind 5, fast 4 und 1 Jahr alt und ich bin nicht alleinerziehend. Da mein Mann beruflich phasenweise mehr oder weniger eingespannt ist, hab ich mal mehr Hilfe und manchmal ist es wie alleinerziehend. Da unsere ersten beiden nur 15 Monate auseinander sind, machte der 3. den Kohl quasi nicht mehr fett. Es war nur wieder eine Umstellung von der arbeitenden Mama mit 2 Kids zur Vollzeitmama, es fällt aber auch ein Haufen an, mit 3 so relativ jungen Kindern. 2x am Tag läuft die W-Maschine und der trockner, die Sp.Maschine auch oft 2x, es wird geputzt, eingekauft, die Kinder zu ihren Hobbies kutschiert usw.

Ab April ist mein Mann allerdings arbeitslos und ich bin gespannt, wie sich dann die Arbeit verteilt. Schätze, es
wird sich nicht viel ändern: MMS - Mama macht schon...

Gruß,
minchen

Beitrag von sexymichi 14.03.06 - 22:33 Uhr

Hallo

ich bin alleinerziehend mit 3 Kindern. es ist oft sehr anstrengend aber ich komme alleine besser zurecht als mit Partner. Leiderkann ich in den Nächsten Jahren wegen der Kinder nicht arbeiten weil ich keine betreuung finde aber die Kinder werden ja auch mal erwachsen dann starte ich durch. ist alles eine frage der organisation.

Beitrag von coppeliaa 14.03.06 - 23:56 Uhr

zum managen von zwei kindern kann ich nur bedingt was sagen - unser zweites ist grade mal zwei wochen alt, da hat sich noch nicht viel erfahrung angesammelt.

was aber krise und streit betrifft: wir hatten nach der geburt des ersten einen der schlimmsten streits unserer beziehung, denke nur mit grauen daran zurück. und hatte schon schiß vor der zweiten geburt, was wenn danach wieder ein ähnlicher tanz stattfindet? kam aber völlig anders. mit der erfahrung vom ersten mal sind wir beide vorsichtiger an den anderen rangegangen, haben uns gegenseitig mal ordentlich beäugt bevor man was gesagt hat, ergebnis: diesmal kein wirbel, situation war kein problem.

lg co

Beitrag von schmunzelmonster123 15.03.06 - 00:01 Uhr

Ich bin verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Mein Mann ist berufstaetig und meistens 12 und mehr Stunden unterwegs, aber ich empfinde es nicht als stressig. Vermutlich bin ich nicht ausgelastet genug, wir versuchen es mit nem dritten...
Dazu muss ich sagen, dass meine Eltern in Deutschland leben, meine Schwiegereltern fast 2 Stunden von uns entfernt - manchmal moechte ich die Kinder auch mal einfach irgendwo abgeben koennen, und mal etwas Zeit fuer mich zu haben. Aber Bob und ich sind durch die Kinder noch fester zusammengerueckt und halten noch fester zusammen. Liebe Gruesse, Biene

Beitrag von morielle 15.03.06 - 08:03 Uhr

also wenn ich zwei kinder von zwei männern hätte, und die mir beide weggelaufen wären, würd ich auch nie wieder zwei kinder mehr wollen. ich geh allerdins davon aus, dass ich meine zwei (oder drei) kinder, die ich gern haben möchte, mit ein und demselben mann bekomme und wir auch zusammenbleiben bis zum sanktnimmerleinstag :-)
lg a.

Beitrag von benpaul6801 15.03.06 - 09:46 Uhr

hallo,
also ein 2. kind heisst doch nicht automatisch streit mit dem mann und krise...dann stimmt ja meist von vornherein nicht alles in der ehe...stimmungsschwankeung können natürlich sein,aber das sollten beide seite ja akzeptieren...
mehr als 2 kiddies möchte ich auch nicht.ich bin der meinung,ich möchte meinen kindern auch was bieten.finanziell,und vorallem zeitlich.meine freundin hat 3 kids,und jeder kommt auf seine weise zu kurz...und sie kann keinem der kids mal einen führerschein zum 18 schenken,das ist so schade..geld ist zwar nicht alles,aber gewisse sachen finde ich okay,wenn die eltern das tragen...aber 2 kids sind sicher gut zu handhaben.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von wie?? 15.03.06 - 10:23 Uhr

" ...und sie kann keinem der kids mal einen führerschein zum 18 schenken,das ist so schade..geld ist zwar nicht alles, "
Ich glaubs ja nicht!
DAS ist ein Argument, kein weiteres Kind zu bekommen?
Ich bin auch der Meinung, man muss sich überlegen, ob man sich ein Kind finanziell "leisten" kann.
Nur, bei der Geburt des ersten Kindes liegt der Führerschein des dritten Kindes ca22-24 Jahre in der Zukunft.
Da kann so viel geschehen.
Überhaupt wird zu viel daran festgemacht, was man den Kindern "bieten" kann. Aber nur finanziell, ansonsten wird oft wenig Rücksicht auf die Bedürfnisse der Kinder genommen
Eine intakte Familie und mit Geschwistern aufwachsen ist mit allem Geld nicht aufzuwiegen.

Beitrag von benpaul6801 15.03.06 - 10:30 Uhr

hallo,
dann hast du mich wohl falsch verstanden.ich schrieb das als beispiel.hätte auch das argument ausbildung und studium bringen können.mein geld reicht leider nicht,um mehr wie 2 kids das zu ermöglichen.klar kann man auch mit einem waldspaziergang ein kind glücklich machen,aber mal ein tag im freizeitpark oder funbad soll ja auch mal sein.und das ist bei meiner freundin nicht drin.
ich schrieb auch,das zeit zu geben viel wichtiger ist.und so ist es auch...aber das war weder bei meiner kindheit der fall,noch bei der familie meiner freundin.ich habe selber 4 schwestern und kann mich an keinen ausflug etc. erinnern,weil meine mutter arbeiten musste!"
nunja,trotzdem danke für deine infos.
liebe grüsse,yvonne
aber warum schreibst du in schwarz?

ps:ihr frage war ja auch,wie man das schafft,und das ihre freundin nun mit 2 kids allein ist.und das die väter die kinder weg sind.soviel zur intakten familie.wenn ich einen grossen hof hätte,dann hätte ich auch 7 kinder.aber ist ja in den meisten fällen nicht so.

Beitrag von morielle 15.03.06 - 12:39 Uhr

ich musste meinen führerschein übrigens selber bezahlen. meine eltern haben mir nie was in den arsch gesteckt und ich bin auch groß geworden. und heut auch noch dankbar dafür. ich zahle heute meine kredite selber ab und kaufe mir auch heute noch dinge selber, die ich unbedingt kaufen will. ich bin meinen eltern dankbar, dass sie mich zur selbständigkeit erzogen haben. das nur mal zu den finanzen! geld is total unwichtig. liebe ist wichtig, was nützen einem die nike-turnschuhe, wenn das kind keine freundschaften schließen kann, weil es nicht beigebracht bekommt, auf andere menschen zuzugehen ...
lg a.

Beitrag von lara2003 15.03.06 - 11:24 Uhr

Hi!

Also ich hatte 2 Windelkinder, meine beiden haben gerade mal 22 Monate Abstand.
Manchmal verfluche ich es 2 Kinder bekommen zu haben, aber das geht jeder Mutter so, ob 1,2,3,4 oder 5 Kinder.
Einerseits wünsche ich mir noch 2, dann aber erst wenn die Große 6 und er Kleine 4 ist. Also dann nochmal ein Pärchen. Das möchte mein Mann allerdings nicht, somit wird es wohl bei "nur" 2 Kindern bleiben.

Ich finde es schön wie beide mittlerweile miteinander spielen. Und jetzt wo irgendwann der Frühling kommt und Mirco dann vielleicht laufen kann, wird es richtig schön werden, den beiden beim rumtollen im Garten zuzusehen.

Einerseits ist es stressiger, aber sobald sie größer sind und vorwärts kommen, wird es angenehmer.

LG Sandra

Beitrag von kloos 15.03.06 - 13:53 Uhr

Hallo,

ich bin auch 28, verheiratet, habe 2 Kinder (3 Jahre und 16 Monate). Mein Mann ist berufstätig, also bin ich den ganzen Tag mit den Kindern (die älterste geht, seit dem sie 2 ist in den Kiga). Habe keine Eltern oder Schwiegereltern in der nähe, die ab und zu mir die Kinder abnehmen.
Da unser Junior ein anstrengendes Kind war/ist, der immer noch nicht durchschläft :-(, habe ich manchmal Tage wo ich auch alles verfluche und die Entscheidung 2 Kinder hintereinander zu haben bereue. Man hat aber auch gute Tage, wo ich die Kids beobachte, wie die zusammen aufwachsen und spielen, dann denke ich, das die Entscheidung doch richtig war. Zeit für mich, muss ich mir nehmen (wie Fitnessstudio), so gehe ich unter die Leute und habe etwas abwechslung im Alltag.

Wenn man die Zeit zurückdrehen könnte, dann würde ich vielleicht mit dem 2 Kind ein paar Jährchen warten. Sonst wollte ich nie einen Einzelkind haben.
Im Moment versuche ich das beste daraus zu machen.

LG

Tanja