Erziehung von Zweijaehrigen....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von blumenkind22 14.03.06 - 19:42 Uhr

Hallo,

meine Tochter steckt mitten in der Trotzphase, und das ist wohl auch normal mit ihren 25 Monaten.
Aber es kostet Nerven, vor allem, wenn man nicht besonders ausgeschlafen ist....

Mein groesstes Problem ist, dass sie auf absolut gar nichts hoert. Ich sage ihr hoer auf, sie macht weiter. Ich sage lass das liegen, sie hebt es auf. Ich sage komm her, sie rennt weg..... Sie versteht jedes Wort, aber es interessiert sie nicht.

Mein letzter Ausweg ist dann immer das Laufgitter. Nur damit drohen nuetzt auch nichts, sie schuettelt nur trotzig den Kopf. Also kommt es meistens soweit, dass ich sie wirklich als "Strafe" ins Laufgitter stecke, und dann kullern natuerlich die Traenchen #:-( Und sie bettelt "wanna out" (=Savannah will raus). Sie muss auch nicht lange drin bleiben, sie ist 2 Jahre alt, also kommt sie meistens fuer 2 minuten rein. Das ist erziehungsmaessig eigentlich das einzige, was wir bisher machen.... ist das okay, oder schon zu hart? Wie werdet ihr mit den ewigen Machtkaempfen fertig, und welche Erziehungsmethoden wendet ihr an?

lg, Katja & Trotzkoepfchen Savannah (*23.01.2004)

Beitrag von annie77 14.03.06 - 20:09 Uhr

Hallo Katja....

oh ja,wer kennt das nicht???

Mein Sohn ist auch zwei im Januar geworden und trotzt genauso.
Hart finde ich deine Methode nicht,ich mache das wenns hart auf hart kommt hier auch,er versteht es dann auch.
Kinder brauchen Grenzen,aber bitte nicht ständig aus Bequemlichkeit machen,nur wenn s wichtig ist.Guck einfach auch mal drüber hinweg,ich will dir damit echt nix unterstellen,aber ich bin halt oft auch so,daß ich micht zusammen reißen muß nicht ständig alles mögliche zu verbieten,nur weil ich kein Bock hab alles danach wieder auf- und wegzuräumen.

Halte durch und glaub mir tausend Frauen leiden genauso.....

Gruß

Beitrag von blumenkind22 14.03.06 - 22:02 Uhr

Hallo,

gegen Chaos bin ich relativ immun #;-) deshalb verbiete ich ihr eigentlich auch selten etwas aus Ordnungsgruenden. Die Laufgittersituation kommt meistens dann auf, wenn es gar nicht anders geht- wenn sie zum Beispiel zum wiederholten Mal dem schlafenden Baby die Decke klaut oder an den Haaren zieht. Oder wenn sie mich beisst. Eben bei Sachen, die wirklich inakzeptabel sind. Allerdings muss ich zugeben, dass mein Geduldsfaden manchmal wirklich recht schnell reisst, da ich einfach auch ziemlich uebermuedet bin in letzter Zeit (Baby ist erst 6 wochen alt) aber ich versuche, fair zu bleiben, und meistens ist das mit dem Laufgitter ja auch nicht angenehm fuer mich, denn dann weint sie so bitterlich #:-(

lg, Katja

Beitrag von mixsi 14.03.06 - 20:18 Uhr

Wenn sie darf das nicht machen,sag nur nein wenn das hilft nicht ,sag noch ein mal NEIN und schlag einmal auf dem Popo aber nicht zu leicht und nicht zu fest Sie soll das aber fühlen,danach lass sie in ruche das Sie soll bishen weinen.Nach parr minuten eklärt ihr wieso hat Sie bekommen auf dem Popo.Aber so was mußt du eine woche mit machen,es ist schwer aber mir hat das deholfen.

Beitrag von zwillima 14.03.06 - 20:37 Uhr

Das finde ich sehr traurig.

Beitrag von blumenkind22 14.03.06 - 21:56 Uhr

Sorry, aber genau auf diese "Erziehungsmethoden" werde ich wohl lieber verzichten. Sie trotzt ja sicher nicht, weil sie mich aergern will oder weil sie es boese meint, sondern einfach, weil sie eben ein Kleinkind ist und ihre Gefuehle oft noch nicht so gut kontrollieren kann. Sie soll Grenzen spueren, aber schlagen- egal in welcher form- kommt in unserer Familie absolut nicht in Frage.

Gruss, Katja

Beitrag von sandi295 14.03.06 - 22:50 Uhr

Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder???

Ich hoffe, Du bist ein Fake.

Beitrag von orcanamu 14.03.06 - 23:21 Uhr

Echt traurig!

Beitrag von rose1980 15.03.06 - 07:00 Uhr

#augen#augen#augen#schock

das ist das letzte was ich tun würde!!!

Klar doch schlag zu, dann lass ich das garantiert sein *ironieoff*

#augen

Beitrag von kiki290976 15.03.06 - 13:35 Uhr

Hmm, hast Du schonmal davon gehört, dass Kinder in Deutschland sogar ein Recht auf gewaltfreie Erziehung haben?

Jetzt gibts "nur" Klapse auf den Hintern und was machst Du, wenn Dein Kind größer / älter wird und es noch mehr Grenzen testet oder mal richtigen Blödsinn macht? Auch richtig zuschlagen?

Kerstin mit dem super-trotzigen Mika (28,5 Mo) und Colin (11 Mo)

Beitrag von maritacat 14.03.06 - 20:15 Uhr

Hallo,
schon mal versucht, Alternativen anzubieten bzw. Ablenkungsmanöver zu machen. Das kostet natürlich viel Spucke und Stimmbänderverschleiss, bei Niklas (27 Monate) hilft das allerdings immer.
Gruß
Maritacat

Beitrag von blumenkind22 14.03.06 - 22:04 Uhr

Hallo,

ich versuche eigentlich immer, sie abzulenken, aber es klappt eher selten. Sie bekommt auch mehrfache Warnungen, bevor sie hinter Gitter kommt #;-) aber wenn sie gar nicht hoert, und teilweise wirklich gefaehrliche Sachen macht (sich auf Bobbycars stellen, baby aergern, mama beissen) dann muss sie ja irgendwie merken, dass das Konsequenzen hat.

lg, Katja

Beitrag von lara78 14.03.06 - 20:22 Uhr

Hallo Leidensgenossin,
wir haben das gleiche problem-unsere 2 sind ja auch gleichalt;-).ich versuche auch über einiges hinwegzusehen,aber es geht halt auch nicht immer.Bei uns muss sie zur Srafe 2 min in ihr Zimmer.Wirkt gut,aber halt nicht auf dauer.Bin noch ss und sie macht seit einigen tagen keinen Mittagsschlaf mehr#heul.Ich habe gehört mit 3 Jahren wird es etwas besser:-p.Ansonsten Augen zu und durchhalten
LG lara mit Hexe joelina

Beitrag von blumenkind22 14.03.06 - 22:08 Uhr

Hallo Lara :)

Erstmal noch Glueckwunsch zur Schwangerschaft #:-)
Ja, ich denke, die Trotzphase ist normal in dem Alter und bei uns kommt sicherlich auch noch dazu, dass sie sich noch bissle ans Baby gewoehnen muss. Sie ist eigentlich auch ein wirklich liebes Kind und meistens auch lieb zum Baby. Aber manchmal macht sie mich eben einfach wahnsinnig #;-) und wenn man dann noch gleichzeitig das Baby weint, dann liegen meine Nerven eben ziemlich blank.... aber was solls..... ich versuche, es mit humor zu nehmen, die Maeuse werden soooo schnell gross, irgendwann vermisse ich bestimmt diese Temperamentsausbrueche #;-)
Weisst du eigentlich schon, ob Joelina ein Bruederchen oder Schwesterchen bekommt?

liebe Gruesse, Katja

Beitrag von lara78 15.03.06 - 16:20 Uhr

Hallo,
danke für die Glückwünsche#blume,wir bekommen ein Brüderchen...freu...du bist ja im Amiland,ich weiss nicht wie es dort so ist.Wir haben vorgesort und Joelina geht jeden Vormittag in den kindergarten.Sie ist sooo anstrengend 14 bis 15 stunden voll Power,welcher normale Mensch hält das aus??#kratz Und dann noch ich schwanger.Hoffe sehr dass wir dann nicht so sehr mit der Eifersucht zu kämpfen haben.Ach ja ein kleiner Tip noch.Wenn ich etwas von ihr möchte (zum beispiel dass sie sich anzieht) sagt sie ja grundsätzlich nein#augen,dann warte ich immer bis sie was von mir will (natürlich sollte man da nicht grade unter Zeitdruck stehen) und dann sage ich ihr:Erst anziehen,dann bekommst du ...zB was zum trinken etc..Das klappt eigentlich immer.Aber Mama hat halt auch nicht immer den nerv dazu.und bei joelina klappt noch etwas hervorragend:Auf dem Absatz kehrt machen und grad weggehen.ohne Publikum macht bocken,trotzen und Mist bauen nämlcih keinen Spass.Wünsche Dir viel Kraft,hab die erste harte Zeit ja noch vormir#gaehn
LG Lara

Beitrag von lulu2003 14.03.06 - 23:48 Uhr

Hallo Katja,

bei uns ist es momentan auch so. Schön das sich nicht nur unser Junior so benimmt. ;-)
Raúl macht genau wie deine Maus immer das Gegenteil von dem was ich sage. Sie testen einen aber auch wo sie nur können.

Wenn wir einkaufen gehen ist es manchmal ganz schlimm. Erst gestern war wieder so eine Situation. Wir gehen in den Deichmann, wollte schnell mal nach Schuhen für das Frühjahr schauen und in der Kinderecke steht ein Fernseher. Raúl sich sofort (leider) auf die Bank gesetzt und sich den tollen bunten Bildern hingegeben, als ich dann schnell sagte das wir wieder gehen. Da wurde sich dann auf den Boden geschmissen, geschrien und gebockt, weil der Herr gerne weiter fernsehen wollte. Habe ihn mir dann geschnappt und ihm gesagt das wir jetzt gemeinsam einkaufen und was schönes zum Mittagessen einkaufen. Prompt hörte er auf zu weinen, sagte "schönes" und ging mit mir mit.
Ich habe das schon öfter bei Raúl bemerkt. Wenn ich ihm etwas anderes dafür biete (hört sich doof an) hört er ganz schnell auf zu zicken und ist plötzlich wieder lieb. Ablenken hilft auch manchmal weiter.
Wenn Raúl zuhause so bockt und schreit sage ich ihm auch, das ich das Schreien nicht hören möchte und er in seinem Zimmer weiter schreien kann. Dann schieb ich ihn in sein Zimmer, sage ihm wenn er sich wieder beruhigt hat kann er wieder herauskommen und mache die Tür zu. Dann schreit er noch mal richtig und kommt nach wenigen Minuten wieder raus, sagt "Raúl lieb" und grinst mich an. Dann nehm ich ihn in den Arm, sage ihm das ich das Schreien überhaupt nicht schön finde und hoffe das er jetzt lieb bleibt.......
Doch das hält meist nicht lange an. #augen

Also Katja, auch diese Phase müssen wir durchstehen.

LG
Sandra+Raúl (*21.12.2003)