und ich bin verzweifelt und ich weiss auch nicht weiter ....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ehefrau04 14.03.06 - 20:21 Uhr

Huhu,weiss net ganz ob es hier her gehört aber weiss sonst nicht wo ich sonst fragen könnte...also ich bin seit November von meinem Ehemann getrennt,lebe jetzt 700 km weit von ihm wech mit meinem neuen Partner zusammen.....wir sind überglücklich und planen jetzt zusammen ein Baby....das Problem daran ist das gesetzlich ja das Baby was in der Ehe geboren wird als Kind des Ehepaares gilt also sprich mein Ehemann das Sorgerecht bekommen würde (das gemeinsame) obwohl es gar nicht sein Kind ist....habe echte Bedenken irgendwie....Mein enuer Partner und ich möchten außerdem im Juli 07 heiraten jetzt haben wir aber Angst das sich die Scheidung hinauszögert mitunter aus dem Grund weil erst eine Vaterschaft und so festgestellt werden muss usw.. kann das passieren???Wenn ich meinem Anwalt sage (Scheidung läuft übrigens) das wir Kinder planen ,dann weiss er ja das ich ein Kind mit meinem neuen Partner will und er weiss auch das ich mit ihm soweit weg wohne....Keine Ahnung was ich machen soll...mein Partner und ich wünschen uns so sehr ein baby und möchten das es auch offiziell "unser "Baby ist was ja dann auch biologisch der fall sein wird.

Beitrag von jajam 14.03.06 - 20:53 Uhr

Hallo Ehefrau,
ich war vor der geburt in einer ähnlichen Situation, nur, dass ich schon schwanger war als wir die Scheidung eingereicht haben.
meine Anwältin hat vorgeschlagenauf den Versorgungsausgleich zu verzichten, weil ich ja auch nicht lange verheiratet war.
Das wolle ich gerne aber das Gericht hat nicht zugestimmt.
Die Scheidung hätte sich so locker weit über ein halbes Jahr hin ziehen können.
Ich habe dann in dem Anschreiben zum Versorgungsausgleich von meiner SS erzählt und drei Wochen Später hatten wir den Termin zur Scheidung, welche dann keine 10 min gedauert hat.
Also im Januar hatten wir den ersten Termin beim Anwalt und am 8. Mai wurde ich geschieden. (Das Trennungsjahr war schon lange vorbei).
Allerdings dauert es normaler weise noch mal einige Wochen bis das Urteil rechtskräftig wird wenn das sofort passieren soll kann man auf Rechtsmittel verzichten dafür braucht jeder einen Anwalt.

Also ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft

jajam mit Johanna (19 Monate)
am 28. Juli kam unsere Tochter zur Welt.

Also alles wurde gut

Beitrag von ehefrau04 14.03.06 - 21:27 Uhr

Hallo Jamjam...wie meintest du das mit das Trennungsjahr war schon lange vorbei?

Beitrag von heideziller 14.03.06 - 20:35 Uhr

ich würde auf jeden fall noch warten. er könnte theoretisch das sorgerecht bekommen und hätte somit so lange auch ein recht auf das kind bis der vaterschaftstest durch ist. sollte er die scheidung rauszögern, dann wirst du erst nach 3 jahren geschieden( ohne sein einverständnis). das ist eine ganz blöde sache, aber kopf hoch irgendwann ist auch das überstanden

Beitrag von connystraum 14.03.06 - 20:37 Uhr

Dein Ex kann dir da schon allerlei Probleme machen, wenn er z. B. Die Vaterschaft nicht aberkennt, dann hat dein neuer schlechte karten....

Warum könnt ihr denn nicht das eine Jahr noch warten? Bis dahin hat das doch Zeit, wenn ihr euch wirklich liebt usw.... ist nur meine Meinung.

Müßt ihr selber wissen, wie ihr das macht. Aber Probleme kann er dir schon vile machen, wenn ihr , wenn das baby kommt noch verheiratet seit. Er ist dann automatisch der Vater und müßte die Vaterschaft aberkennen und wenn er das nicht tut. Dann müßt ihr durch den Vaterschaftstest beweisen, dass es nicht sein Kind ist sondern das von deinem Freund.

conny

Beitrag von kaggy72 14.03.06 - 20:36 Uhr

Sorry, aber wie als bist du denn?

Beitrag von oldma 14.03.06 - 22:34 Uhr

... trennungsjahr kann rückwirkend anerkannt werden. na und wenn dein kind "ehelich " geboren wird, wo ist das problem??? entweder noch ehehmann klagt selbst wegen vaterschaft oder erkennt an. na und dann darf er aber auch fleissig zahlen!! ist doch auch was!! #freu
und gemeinsames sorgerecht, bei den entfernungskilometern ringt mir nur noch ein schlappes lächeln ab. lass die scheidung laufen und im übrigen mache halt was du willst. und neu heiraten läuft auch nicht weg, oder?? l.g.c.