Hilfe... bin ich eine schlechte Mutter?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vanessa18.07 14.03.06 - 20:40 Uhr

Hallo ihr Lieben,

muß leider etwas Dampf ablassen. Mache im Moment wirklich die Hölle durch. Sabrina ist zwar das 2te Kind, aber bei der Großen war mein Mann im Erziehungsurlaub und diesesmal mache ich es. Sabrina stellt im Moment sehr viel an. Letzte Woche war ich nur kurz auf der Toilette als Sabrina den Vogelkäfig geöffnet hat und unser Vogel ist dann ausgeflogen. Beim Versuch ihn wieder einzufangen hatte sich mein Kater den Vogel geholt. Abends ist der Vogel dann beim Tierarzt gestorben. was bekomme ich von meinen Mann und der Großen gesagt paß gefälligst Besser auf die Kleine auf. Heute klingelte es an der Tür, während ich sie öffnete war Sabrina am Besteckkasten und hat sich ein Messer geholt und im Gesicht etwas geschnitten ( hatte Sabrina mit an der Tür krabbelte jedoch zurück in die Küche da wir im 5ten Stock wohnen bin ich an der Tür geblieben). Was denkt ihr bin ich wirklich eine schlechte Mutter. Bitte um ehrliche Antworten. Danke.

Andrea

Beitrag von xxbibiblocksberg 14.03.06 - 20:51 Uhr

Hallo Andrea,

ich weiß ja nicht wie alt Dein "Teufelchen" ist, aber eine schlechte Mutter bist Du ganz sicher nicht.

Kinder stellen was an...sonst wären sie nicht gesund und wohlgeraten, wenn jemand möchte das ein Kind nichts anstellt, dann müsste man es einsperren (zB in den Vogelkäfig#kratz)

Das der arme Vogel dem Kater zum Opfer fiel, war ein sehr unglücklicher Umstand.

Viel schlimmer finde ich, das die Kleine an den Besteckkasten kam, aber auch das lässt sich leider wohl nicht immer verhindern. Es ist ja Gott sei Dank nichts schlimmes passiert.

Dir aber jetzt den Schuh anzuziehn, das Du eine schlechte Mutter wärst, NEIN meine Liebe, der Schuh passt nicht.

Sonst wären wir alle schlechte Mütter (mir ist Erik vom Ehebett gefallen).

Also Kopf hoch
#liebdrueck

Claudia

Beitrag von janni77 14.03.06 - 20:49 Uhr

Hi, du klingst ja schon etwas überfordert...
Also das mit dem Voge ist zwar sehr tragisch aber sicher ein total dummer Zufall.
Das mit dem Besteckkasten ist schon ne Nummer gefährlicher für die Kleine und ich würde solche Gefahrenzonen in der ganzen Whg mal identifizieren und zusammen mit deinem Mann überlegen, was man ändern kann. Wenn die Kinder allein an Messer rankommen ist das schon sehr gefährlich.
Im Zweifel. wenn Du weisst, dass Eure Whg gefährlich ist, musst du sie eben auf dem Arm mit zur Tür nehmen, bzw wenn du auf Toilette gehst, ins Laufgitter stellen oder mitnehmen....

Atme mal tief durch und du bist bestimmt keine schlechte Mutter, aber n bisschen aufpassen musst du schon.

Alles Gute, Jana

Beitrag von nici_ds 14.03.06 - 21:07 Uhr

Hallo Andrea,

also ich denke nicht das Du eine schlechte Mutter bist.

Die Geschichte mit dem Vogel, o.k., die Kleinen sind manchmal echt fix und Katzen eben auch (hab selbst eine Katze).

Das mit dem Messer, mhm, das hätte nicht passieren dürfen, klar. Läßt sich nicht mehr ändern und zum Glück ist es glimpflich abgelaufen.

Wie alt sind denn Deine beiden Kinder?

Ich habe auch 2 Kinder. Mein Sohn geht zwar schon zur Schule, aber die Beaufsichtigung der Kleinen ist mein Part und für ihn, denke ich, noch nicht zumutbar.

Man sollte, kann aber seine Augen nicht überall haben. Keine Frage.
Ich versuch auch überall aufzupassen. Das wir unsere Wohnung kindersicher ausgestattet haben ist auch klar.
Trotzdem kann ich manchmal einfach nicht schnell genug sein und Lena (13 Monate) krabbelt schnell wie der Wind. Trotz aller Vorsicht und Aufsicht kommt es vor, das sie in Ruhe das Bücherregal ausräumt, an der Stereoanlage, dem DVD-Player rumfingert, oder sie puhlt mal plötzlich in der Blumenerde.

Wenn es an der Tür klingelt und ich sie für den Moment allein lassen müßte, nehm ich sie solange auf den Arm. Oder sie kommt ins sichere Laufgitter.

An gefährliche Dinge kommt sie nicht dran. Die liegen immer ausser Reichweite, oder sind gesichert. Darauf achte ich genau.

Mir ist damals bei meinem Sohn etwas passiert das mich heute so vorsichtig sein läßt. Er hat im zarten Alter von 3 Jahren mit beiden Händen auf die Herdplatten gefasst. Er hat sich schlimme Verbrennungen geholt und die Behandlung war lang und schmerzhaft. Es waren nur Sekunden die er unbeobachtet war, aber ich hab sie nie vergessen.

Kannst Du Dich nicht anders organisieren um solche Pannen zu vermeiden? Es gibt Sicherungen für Schubladen. Ein Laufgitter verschafft Dir auch Sicherheit und Kontrolle.

Viele Grüße
Nici

Beitrag von sanja73 14.03.06 - 20:56 Uhr

Hallo,

also ich finde es in der Tat sehr gefährlich einen Besteckkasten so zu "verstauen", das ein Krabbelkind drankommt! :-[
Meine Güte, was hätte da passieren können #schock

Tja, ich hoffe Eure Wohnung ist ansonsten "Krabbelsicher" ????

LG
Sandy mit Männerbande

Beitrag von kruemel_77 14.03.06 - 21:11 Uhr

Huhu Andrea,

erstmal vorweg: es passieren wohl ständig Dinge, die man nicht vorhersehen kann. Auch wir Mütter haben nur 2 Arme und hinten keine Augen.

ABER: wie in Gottes Namen kommt ein Krabbelkind an den Besteckkasten?

Lina ist etwas über ein Jahr alt und schafft es nicht einmal den Schubkasten mit dem Besteck aufzuziehen, geschweige denn auf die Arbeitsplatte nach dem Messerblock #schock zu greifen.

Fürs nächste Mal bist Du sicherlich schlauer und ich hoffe, Du hast dem Besteck einen kindersicheren Ort zugewiesen ;-).

Das mit dem Vogel - na ja, kann wohl passieren. Man ist nicht ständig ums Kind herum. Lina buddelt auch mal in den Blumentöpfen und löffelt Erde in den Mund #schmoll.

Heute hat sie unser Telefon im Klo versenkt #heul. Wie ich DAS meinem Mann erklären soll, weiß ich auch noch nicht.

Kauf Dir ein Laufgitter und wenn Du wirklich die Hände frei haben musst (um eben an die Tür oder aufs Klo zu gehen), dann setze sie kurzzeitig darin ab. Da ist sie auf jeden Fall sicherer als irgendwo anders.

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.06 - 21:44 Uhr

Hallo Sarina,

beim Lesen stellt sich mir die Frage ob Du Deine Wohnung nicht mal kindersicher machen solltest!?
Wo hast Du denn den Vogekkäfig stehen und Dein Besteck? Besteck ist bei mir in der Küchenschublade und da kam mein Sohn mit 11 Monaten noch gar nicht dran. Auch sonst sollte man schon darauf achten was rum liegt und wo die Kleinen dran kommen. Nicht auszudenken was hätte passieren können.

Diese dauernden Fragen, ob man eine schlechte Mutter ist finde ich schon langsam etwas nervig und lächerlich. Man weiß doch selber wie man ist und ich frage mich was man da für Antworten hören möchte. Das hat jetzt nicht speziell mit Dir zu tun aber die Frage wird ja hier jede 2. Tag gestellt und eine solche Frage würde ich mir selber nie stellen. Ich weiß doch selber am besten wie ich bin. Da muß ich keine fremden Leute fragen.

LG Z.

Beitrag von misscatwalk 14.03.06 - 23:54 Uhr

also erstmal vorneweg, ich denke nicht das man allein daran festmachen kann ob man eine Schlechte Mutter ist oder nicht, solange man sich so gut es geht versucht um sein Kind zu kümmern und Interesse für sein Kind aufbringt, ist man in meinen Augen auch keine schlechte Mutter.
Das mit dem Vogel, so was passiert halt, meine Tochter hat auch schon mal unseren Hasen freigelassen (während ich ihn sauber gemacht habe) und fand das total witzig, das er draußen unter unserem Carport rumgehoppelt ist. Das mit dem Besteckkasten finde ich allerdings nicht so ohne, Messer, Scheren u.s.w. gehören soweit hochgestellt, das Kinder da nicht ran kommen, ebenso wie es selbstverständlich sein das die Steckdosen, der Herd und Treppen abgesichert sind. Trotzdem stellen die Kleinen in einem gewissen Alter immermal was an aber das meiste sind ja harmlose Sachen wie z. b. das Klopapier abrollen oder so. Auch wenn man immer im gleichen Raum ist und sie im Blick hat, kann man nicht immer alles verhindern aber zumindestens zusehen, das nix passiert. Überdenke einfach nochmal Deine Wohnung und gestalte sie gegebenfalls so um, das nichts passieren kann und Kopf hoch, meine Tochter hat auch heute morgend während Mama eben Zähne geputzt hat, das Wasser aus dem Klobürstenbehälter versucht zu trinken *wahhhhhhhhhhh*.#schock

Beitrag von vanessa18.07 15.03.06 - 09:57 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

Danke für eure ehrlichen Antworten. Klar das mit dem Besteckkasten hätte nicht passieren dürfen, aber Sabrina zieht sich überall hoch und öffnet die Schränke. Mit ihren knapp 11 Monate sollte das auch Normal sein. Wir haben beschlossen alle gefährlichen Schränke mit eine Kindersicherung zuversehen. Auch den Kühlschrank wegen der Medikamente. Sabrina ist wirklich ein kleines Teufelchen. Ihre große Schwester ( heute 7 Jahre ) konnte man alleine lassen aber sie überhaupt nicht. Für weitere Tips zur Unfallvermeidung wäre ich euch Dankbar.

LG

Andrea + Vanessa 7j. + Sabrina knapp 11 Monate