Kind im Bett schlafen lassen normal???? UMFRAGE!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von serefina 14.03.06 - 21:47 Uhr

Hallo ich wundere mich gerade das hier soviele Kinder bei ihren Eltern im Bett schlafen.......ich finde das eigentlich nicht gut......schließlich hat ein Kind ein Recht auf sein eigenes Bett und ausserdem brauch man ja auch Gemeinsamkeit mit dem Ehemann im Bett.
Da kann ich dann schon verstehen das bei manchen die Beziehung den Bach runter geht......!
Klar können die Kinder mal mit ins Bett...aber grundsätzlich nur da schlafen halte ich für völligen Blödsinn......meine Tochter kommt auch mal nachts oder früh morgens in unser Bett und schläft dann bei uns aber sie geht abends in ihr Bett. Wir kuscheln alle man morgens auch bei uns im Bett so ist das nicht!
Auch mein Sohn zurzeit erst 8 Wochen alt......schläft zwar im Schlafzimmer aber im Stubenwagen bis er ein paar Monate ist und dann in sein großes Bett umzieht.
Gerade Kinder die wollen das ihre Eltern sich dann noch mit ins Bett legen damit sie überhaupt einschlafen....das ist doch furchtbar und meiner Meinung nach auch ein Erziehungsfehler und hat nichts mit Liebe und kuscheln und so zu tun.
Ich kuschel auch mit meinen Kindern und zwar den ganzen Tag oder abends noch.......wenn sie krank sind kann ich ja einiges verstehen aber so?????
Naja muss ja jeder selber wissen und will da ja keinem reinreden aber wunder mich hier schon sehr......!
Wie ist das denn nun bei euch so??????



LG Janine






Beitrag von dirosumi 14.03.06 - 21:58 Uhr

Hallo Janine,
ich finde es auch nicht gut, die Kinder generell im großen Bett schlafen zu lassen. Wir haben drei Töchter (16 und 15 Jahre und 11 Monate). Keine hat dauernd in unserem Bett geschlafen. Die ersten 6 Monate stand der Stubenwagen immer neben meinem Bett, danach folgte der Umzug in´s Gitterbett im Kinderzimmer. Nachts lasse ich immer die Türen offen, außerdem ist das Babyfon an. Wenn die Kleine nachts weint (kommt selten vor), versuche ich sie zunächst zu beruhigen, wenn alles nichts hilft, nehme ich sie mit in unser Bett (ca. 1 Mal im Monat), sonst kuscheln wir immer morgens nach dem Aufwachen im großen Bett. Ihren Mittagsschlaf macht sie natürlich auch in ihrem Bett. Wichtig für uns ist kuscheln und spielen tagsüber, ein schönes Ritual beim Zubettgehen. Auch wenn mich viele jetzt kritisieren werden: ich denke, es hat viel mit Konsequenz in der Erziehung zu tun, wenn die Kleinen so viele Schwierigkeiten beim Schlafen machen (es gibt sicherlich Ausnahmen). Wir schränken uns zuliebe der Kleinen ein, Familienfeiern verlassen wir früher, damit sie pünktlich ins Bett kommt und ernten dafür manchmal schiefe Blicke. Ich kann damit leben, womit ich nicht leben kann, sind Kinder die todmüde spät am Abend noch wach sind, nur damit die Eltern nichts verpassen. Romy

Beitrag von nicoleboo 14.03.06 - 21:52 Uhr

...also bei uns ist es auch so!manchmal schläft er bei uns, wenns garnicht mehr geht, mein sohn ist am donnerstag 1 jahr alt #huepf und es klappt alles bestens!die kinder brauchen in jedem fall ihr eigenes bettchen #flasche aber das muß wirklich jeder für sich wissen...lieben gruß nicole

Beitrag von yajo 14.03.06 - 22:02 Uhr

Hi, also meine Kiddis sind 31/2 und 11/2 und schlafen in ihren Betten(ausgenommen sie sind wirklich schwer krank) Aber grundsätzlich bin ich auch der Meinung daß jeder sein eigenes Bett haben sollte und mal ganz ehrlich wie sehr ich meine Kinder auch liebe bin ich aber trotzdem Abends heil froh wenn sie im Bett sind und habe keine Lust sie dann auch noch nachts an mir zu haben!(das soll nicht bse rüberkommen)Aber man aht doch auch noch ein anderes Leben außer Kinder...oder seh ich das falsch?!? UNd so ist es auch immer was Besonderes wenn sie bei uns schlafen können, also ich bin der Meinung das es so richtig ist(zumindest für uns!) Kann ja jeder machen wie er will! Schönen Abend Liber Gruß nIcole

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.06 - 22:03 Uhr

Hallo Janine,

mein Sohn schläft in seinem Bett ein und wenn er will kommt er nachts zu uns rüber. Er ist immet willkommen und kann kommen wann immer er will.
Meiner Meinung nach ist es völlig normal wenn Kleinkinder bei ihren Eltern schlafen. Ob nun die ganze oder die halbe Nacht, das sollte jeder für sich entscheiden und ich will nicht darüber urteilen was besser oder schlechter ist.
Ich finde es gut wenn Eltern auf die Bedürfnisse ihrer Kinder eingehen und ihre Kinder bei sich schlafen lassen anstatt sie stundenlang brüllen zu lassen.
Unser Eheleben hat darunter noch nie gelitten. Da unser Sohn in seinem Zimmer in`s Bett geht haben wir ja das Schlafzimmer erst mal für uns und auch sonst....wer sagt daß man nur im Bett Sex haben kann?! Also unserer Partnerschaft hat es nicht geschadet und wenn es einer Partnerschaft schadet dann stimmt vielleicht in der Beziehung etwas nicht. Das Kind ist doch nur eine zeitlang so klein. Das ist eine Phase die wieder vorbei geht und wieso sollte ich mir diese Zeit unnötig schwer machen? Wenn ich hier lese wieviele Mütter immer wieder über Schlafprobleme mit ihren Kindern und Babys schreiben.....da kann ich mir ja sicher sein daß ich nichts falsch mache denn wir schlafen nachts alle sehr gut. Und zum Thema Erziehungsfehler: was für Dich richtig ist muß für andere nicht genauso richtig sein. Jeder hat eine andere Meinung von Erziehung und vom Umgang in der Familie und mit dem Kind und so muß die Familie selber damit zurecht kommen und niemand sonst.
Mein Sohn wird im Juli 3 und ich denke unsere Zeit wird auch bald ablaufen. Ich bin froh daß wir es so handhaben. Die Nähe die ich meinem Kind heute gebe, die kann ich in dieser Weise nie wieder nachholen und die Zeit kommt nicht zurück. Wenn ich mir unseren Sohn ansehe wie er ist dann sehe ich, daß nichts falsch daran ist das Kind mit im Elternbett schlafen zu lassen.

Also wie gesagt.....jeder wie er mag...LG Z.

Beitrag von 7of10 15.03.06 - 13:17 Uhr

Hallo,

Dein Text hätte von mir sein können :-)

LG
Katja

Beitrag von angel06 14.03.06 - 22:02 Uhr

Hallo,


meine Kleine schläft von Anfang an in ihrem Bettchen in ihrem Zimmer. Als wir noch beim KV gewohnt haben, wars im SZ immer viel zu kalt, um meine Kleine bei mir schlafen zu lassen. Er wollte es nicht warm haben.

Jetzt sind wir zwei allein und ich hab es dabei belassen. Ich habs mal versucht, aber wenn sie bei mir liegt will sie immer nur spielen.

Schlimm finde ich es nicht, wenn Kinder mit im Bett schlafen, aber dann sollte man wirklich auf Sex verzichten, egal ob wach oder nicht. DAS geht auch woanders ;-)


lg

angel

Beitrag von tiffels 14.03.06 - 21:59 Uhr

Hallo,

bei uns schläft jeder in seinem eigenen Bett, von anfang an schon.
Bei dem Wort "Familienbett" krieg ich die Krise:-p

LG
Susi

Beitrag von deoris 14.03.06 - 22:13 Uhr

Hallo
Levin schlief die ganze nacht bei uns im Bett bis er etwa 4 Monate alt war,ich habe ihn vollgestillt und musste nachts mind.3 mal aufstehen ,so konnte ich aber im bett schlafen bleben .Er hatte sein eigenes Bettchen und später schlief er nur auf den Armen ein danach habe ich ihn in sein bett gelegt und ca. um 1 Uhr kam er dann zu uns,weil er sonst nicht wieder einschlafen konnte.Levin wird jetzt 2 jahre alt und ich lege mich immer neben ihn bis er einschläft,weil er sonst nicht einschlafen kann und oft dann auch fürchterlich weint.Er kommt nachts immer noch zu uns ins Bett.

Meine Beziehung ist dadurch nicht schlechter geworden als vor dem Kind im gegenteil ,durch die Geburt unseres Kindes sind wir noch mehr zusammen gewachsen.

.........schließlich hat ein Kind ein Recht auf sein eigenes Bett.......

Sein eigenes bett hat er ja ,und ich finde er hat auch Recht darauf zusammen mit ihren Eltern zu schlafen.



.......Gerade Kinder die wollen das ihre Eltern sich dann noch mit ins Bett legen damit sie überhaupt einschlafen....das ist doch furchtbar und meiner Meinung nach auch ein Erziehungsfehler und hat nichts mit Liebe und kuscheln und so zu tun..........


Ich verstehe nicht was daran so furchbar sein soll,furchbar finde ich das Kind schreien zu lassen ,damit es lernt alleine einzuschlafen.


Diese denkweise wäre vor 100 Jahren gar nicht möglich gewesen ,denn früher schliefen fast alle zusammen im Bett.Und in manchen Ländern wird Familienbett noch mehr praktiziert als in Deutschland.

Wir sind alle glücklich damit und ich persönlich sehe es nicht als Erziehungsfehler.

LG

Beitrag von shiva1802 14.03.06 - 22:20 Uhr

.......Gerade Kinder die wollen das ihre Eltern sich dann noch mit ins Bett legen damit sie überhaupt einschlafen....das ist doch furchtbar und meiner Meinung nach auch ein Erziehungsfehler und hat nichts mit Liebe und kuscheln und so zu tun..........



Nee meiner will das nicht.
Er is froh wenn er alleine schlafen kann.

Ich lese ihm was vor,er bekommt noch einen bis zehn Küsse,dann winkt er mir zu und sagt Tschüß.
Er legt sich auf die Seite und schläft ruck zuck ein.


Ich finde es nicht normal,das ein Kind nur aufm Arm einschläft oder nur dann einschläft wenn Mama oder Papa daneben liegen.

ich denke schon,dass das ein Erziehungsg´fehler ist.


Aber es muß jeder so machen wie er es für richtig hält.

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.06 - 22:24 Uhr

Ich finde Deine Einstellung ganz normal und vollkommen richtig!

LG Z.

Beitrag von fionamaus 14.03.06 - 22:26 Uhr

ich kann mich deoris' worten nur anschließen

Beitrag von shiva1802 14.03.06 - 22:10 Uhr

Ey dat is ja mein Thema#huepf


Ich finde auch ein Kind sollte in seinem eigenen Bett schlafen.
Er gab Zeiten da habe ich Luca auch nachts ins Bett geholt,weil er nur noch geschrien hat.
Aber das ist die Ausnahme.

Bei uns schläft nur der Hund mit im Bett;-)

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.06 - 22:19 Uhr

Hallo,

hoffe Du springst mir nicht gleich an die Gurgel aber sag mal, ist es nicht etwas unsauber wenn der Hund erst draußen sein Geschäft verrichtet und sich anschließend in Dein Bett legt? Und stören Dich die Haare gar nicht? Ich denke, auch wenn manche Hunde nicht sooo haaren, Haare verlieren doch alle, oder?!

LG Z.

Beitrag von shiva1802 14.03.06 - 22:28 Uhr

nein ich springe dir nicht an die Gurgel#freu

Es ist überhaupt nicht unsauber denn sie wird nach jedem Gang sauber gemacht.
Sie springt in die Wanne und ich bade ihr die Füsse ab.

Ich haare glaube ich mehr als der Hund;-)

Es ist ansichtssache.


Es gibt Mensch die gehen ungewaschen und stinkend ins Bett.
Putzen sich nicht die Zähne und das finde ich viel schlimmer.

Meine Shiva is sauber und gepflegt.

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.06 - 22:31 Uhr

Hmmmm....Du wäscht Ihr nach jedem Gassi den Hintern???

Unsaubere Menschen mag ich natürlich auch nicht, aber mit denen gehe ich natürlich auch nicht zu Bett. Von daher macht es mir nix ob sich andere waschen oder nicht.
Habe zwar keinen Hund aber ich glaube ich bevorzuge doch meinen Sohn :-)

LG Z.

Beitrag von sternenzauber24 15.03.06 - 07:36 Uhr

Hunde sind nicht automatisch dreckig.Es sei denn sie bekommen Abfall zu fressen,aber Rebeccas Hund sieht sehr gepflegt aus finde ich.

Manche arten ja praktisch in hysterie aus ohne ahnung zu haben.

Mir ist ein Hund im Bett doch lieber,als der ganze Müll in der Natur den der Mensch dort ablädt.

Solange ein Hund entwurmt,geimpft und gepflegt wird ist das völlig ok,es härtet sogar die Abwehr ab!!!

Beitrag von zaubertroll1972 15.03.06 - 09:04 Uhr

Hallo,
hysterisch bin ich nicht und ich würde mich auch als tierlieb bezeichnen aber diese übertriebene Hundeliebe finde ich wirklich merkwürdig. Da akzeptieren Mütter ihre Kinder nicht im Bett aber der Hund darf da schlafen. Ich greife niemanden hier an aber ich kann nicht verstehen warum ein Hund ausgerechnet im Bett schlafen muß.
Ich habe nicht gesagt daß der Hund von Rebecca ungepflegt ist aber er ist nun einmal ein Tier und wie gesagt, ICH finde es einfach ekelig wenn der Hund draußen sein Geschäft erledigt und sich dann in mein Bett legt.
Ich habe einfach meine Empfindungen geschrieben und niemanden einen Vorwurf gemacht.
Wäre schön wenn ich mich jetzt hier nicht auch noch beschimpfen lassen muß.

LG Z.

Beitrag von shiva1802 15.03.06 - 11:10 Uhr

Was heißt ich akzeptiere mein Kind nicht im Bett?
Klar tue ich das,aber nicht nachts und er will es auch nicht.
Er will zum schlafen in sein Bett.

Und der Hund schläft im Bett weil sie unsere Nähe braucht.
Sie wurde früher übelst misshandelt und einen Knacks weg.
Sie hat panik vor einem Körbchen.
Das hat also nichts mit übertriebener Hundeliebe zutun,denn mein Kind liebe ich mehr.

Was is daran ekelhaft wenn sie draußen ihr Geschäft erledigt?
Du gehst doch auch aufs Klo,erledigst dein Geschäft,wischt dir den Hintern normal ab und gehst dann ins Bett.

Beitrag von zaubertroll1972 15.03.06 - 13:12 Uhr

Es klang für mich so als würdest Du Dein Kind generell in Deinem Bett ablehnen.
Aber belassen wir es einfach bei dem. Verschiedene Menschen -verschiedene Meinungen. Ist ja unsinnig darüber zu diskutieren.

Beitrag von shiva1802 15.03.06 - 13:19 Uhr

Nein das tue ich nicht.
Er darf natürlich in unser Bett.
Abends bevor er ins Bett geht zum kuscheln und morgens auch zum kuscheln.

Wenn er mal ne ganz schlimme Nacht hat und nicht alleine einschlafen kann dann kommt er auch zu uns ins Bett.

Als er kleiner war kam das auch das eine oder das andere mal vor.

Ich hatte aber immer Angst das was passiert.
Mein Mann ist 1.92 m groß und wiegt 90 kg.
Der bekommt nicht mit wenn er sich auf den Kleinen legt.
Mann und Kind würden schlafen und ich pass auf das nichts passiert.
Nein danke!

Beitrag von zaubertroll1972 15.03.06 - 15:03 Uhr

Ach quatsch, es haben noch keine Eltern ihre Kinder im Schlaf zerdrückt. :-) Ich glaube das verhindert der natürliche Instinkt.....LG Z.

Beitrag von shiva1802 15.03.06 - 15:19 Uhr

Meinst du?

Ich glaube mein Mann wäre da die Ausnahme.

Als Luca ganz klein war dann lagen beide Mittags im Bett.
Luca lag auf Florians Bauch.
So hat er sehr gerne geschlafen.

Ich saß am Rechner.
Auf einmal dreht Flo sich auf die Seite und Luca fällt zur Seite ins Bett.
Is natürlich wach geworden und hat geschrien.


Luca hat übrigsn immer sein Mittagsschläfchen bei uns im Bett gemacht.
Er hat es geliebt und ich fand es auch schön,aber in der Nacht gehört er in sein Bett.

Beitrag von shiva1802 15.03.06 - 08:25 Uhr

Warum sollte ich ihr den Hintern waschen?
Ich wasche ihr die Beine und den Unterbauch.

Sie scheißt sich ja nicht voll.
Is ein anständiges Mädchen.

Beitrag von zaubertroll1972 15.03.06 - 09:07 Uhr

Du mußt ihr natürlich nicht den Hintern waschen. Ich habe nur gesagt was mir in den Sinn kam.
Da hast Du ja `ne Menge Arbeit wenn Du ihrn nach jedem Gassi die Beine und den Unterbauch wäschst. Bei den langen Haaren hast Du ja ständig alles naß zuhause.
Ich kenne niemanden der seinen Hund nach jedem Gassi gehen wäscht.

Naja....macht nichts. War ja auch nicht die Diskussion. Hatte mich nur interessiert.
Gruß Z.