Wie hoch ist das Risiko einer FG nach Streit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kruemelchen308 14.03.06 - 22:34 Uhr

Hallo,
ich hab solche Angst.
Hatte heute früh einen total heftigen Streit mit meiner MUtter, in dem heftig geschrien und geweint wurde, war hinterher total am Ende. Jetzt habe ich totale Angst das ich eine FG erleide, habe schon öfters gehört das Streß absolut nicht gut ist. Ist das Risiko dafür sehr hoch? aber seitdem habe ich auch immer mal Bauchziehen (kann aber auch der Linseneintopf schuld sein) und mir ist nicht mehr übel (ansonst dauern, kann aber nur Einbildung sein). Was meint Ihr, ob es meinem Krümel noch gut geht? Hab solche Panik.

viele Grüße
Angela

Beitrag von tigerchen345 14.03.06 - 22:38 Uhr

Hallo Krümelchen,

glaube nicht das du jetzt angst haben brauchst das du eine FG erleidest.sowas kann nur passieren wenn du über einen längeren zeitraum enormen stress hast.keine angst mit deinen würmchen ist bestimmt alles i.o!

LG tigerchen345 und #babyboy 30.SSW

Beitrag von kruemelchen308 14.03.06 - 22:43 Uhr

Danke für Dein Mut machen. Am MO muß ich ja zum FA. Hoffentlich halte ich es bis dorthin noch aus, bin wirklich überängstlich.

Ich könnte mich z.Zt. in alles reinsteigern und mach mir selbst Streß, aber ich denke das ist normal in der SS, oder?

LG
Angela

Beitrag von 01wba056 14.03.06 - 23:17 Uhr

Hi,
kann mir nicht vorstellen, daß Du wegen eines Streites gleich eine Fehlgeburt bekommst. Da würden ja fast alle Kinder abgehen. Immerhin ist die Wahrscheinlichkeit, einmal in 9 Monaten psychischen Stress zu erleiden sehr hoch. Also da würd ich mir echt keine Gedanken darüber machen. vor allem solltest Du Dir bewusst sein (wenn Du schon so ängstlich bist), daß du dein Kind ja jetzt auch Stress aussetzt wenn du Panik hast weil Du dich sorgst. Also versuch Dich zu beruhigen und an was schönes zu denken. Mach Dir bewusst, daß es Deinem Kind gut geht wenn Du's dir jetzt so richtig gemütlich machst. Du kannst ja auch mit ihm reden und ihm zB erklären, warum Du Dich heute so aufregen musstest aber das jetzt alles wieder ok ist........ vielleicht hilft Dir das, runterzukommen.

lg
Mia (31 SSW)

Beitrag von nudelmaus27 15.03.06 - 07:56 Uhr

Hey Angela #liebdrueck,

du fühlst dich glaub ich wie ich mich gestern #schmoll!

Bei uns macht unser #hund seit Sonntag Terror, so das ich jeden Morgen gefrustet um spätestens 6 Uhr aufstehe und mich tierisch darüber aufrege. War auch tagsüber deshalb am #heul! Gestern hat mich auch die Angst gepackt, nachdem mein Unterleib zu ziehen begann und Hebigabi hat mir geschrieben, das so schnell nichts passieren wird #aha, dass hat ich sehr beruhigt! Ich hab dann erstmal Bad geschrubbt und mich damit abgelenkt. Danach gings uns allen besser :-)!

Mach dir jetzt nicht noch zusätzlich einen Kopf, versuch bissel abzuschalten, geh eine Runde spazieren oder so..

Liebe Grüße,
Nudelmaus

PS: Und an deine Mutter, unmöglich sie weiß doch, dass sie dir damit nicht gut tut! Die Älteren tun immer so weise und benehmen sich wie die Kleinen :-[!!!

Beitrag von benpaul6801 15.03.06 - 08:05 Uhr

hallo,
also wenn ein befruchtetes ei sich festgesetzt hat,wird es einem streit nichts ausmachen...da gehört schon mehr dazu.wie weit bist du denn?natürlich kann immer was passieren,aber der streit wäre sicher nicht schuld...
brauchst deswegen keine angst zu haben...sowas kenne ich nur aus schlechten filmen...
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von denny79 15.03.06 - 09:07 Uhr

Mein FA sagt dazu nur: "eine gesunde Schwangerschaft bringt so leicht nicht´s aus der Rolle" Wir hatten da mal so ein nettes Gespräch, weil doch im TV prinzipiell Schwangere ständig stürzen, sofort Ohnmächtig sind und dadurch ihr Kind verlieren.... Bemerkung meines FA: Wenn sowas wirklich passiert, war mit der SS was nicht ok und es wäre früher oder später soweit gekommen. Also vertraue ich einfach und bin bisher auch gut gefahren. Einfach abreagieren und entspannen. Ansonsten muss ich sagen, seit ich ss bin habe ich eh viel mehr streit und bin zickiger - das sind halt die Hormone ;-)

Beitrag von kruemelchen308 15.03.06 - 21:27 Uhr

Hallo, erstmal möchte ich mich recht herzlich bei allen bedanken für die Antworten, Ihr habt mir echt Mut gemacht und mir gehts jetzt gleich viel besser. Heute ist das Bauchziehen fast weg und die Übelkeit wieder mein Begleiter. Bin jetzt Ende der 8.SSW und am Mo muß ich wieder zum FA. Hoffe es ist alles ok, aber nach der Übelkeit zu urteilen denke ich schon.;-)

Ich wünsche Euch alles Gute und weiterhin eine wundervolle SS !

viele Grüße
Eure Angela