Altersvorsorge

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anhellen 15.03.06 - 07:50 Uhr

Hallo und guten Morgen,

ich weiss, dieses Thema passt nicht wirklich hierher...

Was macht ihr als Altersvorsorge (priv. Rente, Riester, Fonds oder gar nichts)?

Ein leidiges Thema, aber sicher helfen mir eure Infos.;-)

Danke + Grüsse
Hellen

Beitrag von gengel 15.03.06 - 09:04 Uhr

Hallo Hellen,

das ist genau mein Thema. Ich mache seit Jahren beruflich nix anderes als Altersvorsorge, könnte jetzt also seitenweise dazu referieren, aaaaaber:

Tu´ Dir den Gefallen und geh zu einer Beratung.

Hier im Forum kann Dir niemand eine annähernd solide Auskunft geben, da niemand die finanziellen Umstände kennt, niemand weiß was Ihr schon habt, niemand weiß, ob Euer Arbeitgeber günstige Möglichkeiten anbietet, oder welche Pläne Ihr habt etc etc.

Es hängt von soooo vielen Komponenten ab, dass es dumm wäre irgendeine Absicherung vorzunehmen, nur weil im Forum jemand irgendeine empfiehlt. Oftmals ist eine gute Mischung verschiedener Produkte genau das richtige und...so lästig es auch ist...man sollte die eigene Versorgung alle 3-5 Jahre überprüfen bzw. dann überprüfen, wenn die Lebenssituation sich ändert ...z.B. Geburt des Kindes, Kauf eines Hauses, Wiederaufnahme der Arbeit etc etc

Ich arbeite selbst zwar nicht bei einem Makler, empfehle Dir aber zu einem hinzugehen. Ein solider Makler macht zuerst eine Finanzanalyse (sei ganz ehrlich zu ihm, welche finanziellen Belastungen Ihr habt, angefangen bei den Fixkosten bis zu den durchschnittlichen Ausgaben für Kino und Klamotten) und sagt Dir welche Versorgungslücke Ihr habt. Dann wird er mit Euch beraten was Ihr zur Schließung der Lücke machen müsstet/wollt/könnt.

Achtet bitte darauf, dass es ein freier Makler ist, also jemand, der Euch Produkte mehrerer Anbieter empfehlen kann (ein Versicherungsvermittler, -agent o.ä. ist nicht das gleiche!!!)
In der Regel zahlt man für diese Beratung nichts. Der Makler erhält sein Geld von dem Finanzinstitut in Form von Provisionen, wenn Ihr Verträge über ihn abschließt.
Er kann neben der Altersversorgung auch Euren weiteren Versicherungsschutz optimieren (Hausrat, Haftpflicht etc.).

Parallel empfehle ich noch zumindest zu einer Bank zu gehen und sich dort nach Bankprodukten zu erkundigen, da es Makler gibt, die nicht unbedingt reine Geldanlagen anbieten (dafür gibt es nämlich in der Regel keine Provisionen...bzw. nur sehr geringe...)

Jetzt werden vermutlich etliche Leute aus den Ecken gekrabbelt kommen und ihre Erfahrungen mit der Branche aufzählen. Klar es gibt tausende von Negativbeispielen, aber die Zeiten hinsichtlich Beratungsfehlern u. Haftung etc haben sich geändert. Es kann sich heute kaum jemand leisten einer 90jährigen Omi noch eine Sportpolice zu verkaufen.

So...das war´s eigentlich erstmal !

Es grüßt die

Ginger

Beitrag von epuh 15.03.06 - 08:50 Uhr

Also ich habe Riester, Betriebsrente und Fondsparen (amerikanische Aktienfonds).
Das hängt natürlich von Deinen finanziellen Mitteln ab, wieviel und ob überhaupt.