An alle die in der SS Rauchen!!!Vorsicht lang!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tweetysnickers 15.03.06 - 08:35 Uhr

Hallo.

Gehöre zwar nicht mehr zu euch, aber schaue immer mal gerne wieder hier rein ;-).
Und mir platzt die Hutschnur, wenn ich die Diskussionen lese, wo jedesmal wegen dem scheiß Rauchen in der #schwangerschaft gefragt wird :-[.
Ich finde dass sollte überhaupt nicht zur Frage stehen, ob man auf hören sollte oder nicht. Anscheinend wissen manche immer noch nicht, was Sie den kleinen damit antun.
Ich habe schon aufgehört als wir uns ein Kind noch gewünscht haben. Habe auf alles, aber auch wirklich ALLES geachtet.
Ich mußte sogar zur Feindiagnostik und man stellte nichts fest.
Bis der Tag kam, als unsere Maus geboren wurde #heul. Da stellte man nämlich fest, dass Sie einen Herzfehler hat und jedesmal wenn ich in Ihre großen hübschen Augen schaue, stelle ich mir die Frage WIESO???
Sie wird ihr leben lang damit Leben müssen. Und ich frage mich jeden Tag, was hätte ich anders machen können #heul. Aber da hätte ich garnichts machen können, da dies ein Laune der Natur ist, wie die Ärzte immer so schön zu sagen pflegen. Sie hat schon so viel durch in ihrem kurzen Leben. Sie war schon in der Berliner Herzklinik und da wurde ihr ein Kartheter gelegt, der zum Herzen geführt worden ist, um dort eine Kammer zu sprengen, da sie sonst irgendwann sonst keine Luft mehr bekommen hätte #heul#schock#schwitz. Jetzt müssen wir zur regelmäßigen Untersuchung, da werden ständig ihre Werte überprüft. Dass ist echt hart #heul.
Ich möchte mit dieser Diskussion nur sagen, wenn Ihr #schwanger seit, denkt doch einfach an euer Baby, weil da fängt für mich schon die Verantwortung an. Und ihr könnt froh sein, wenn ihr ein gesundes Baby zur Welt bringt. Von daher sollte man sich garnicht die Frage stellen höre ich auf? Natürlich sollte man aufhören.

So nun könnt ihr mich steinigen und mit Wattebällchen beschmeißen ;-).
Aber ich stehe nun einmal zu meiner Meinung und darum habe ich mir einfach mal gedacht,jetzt oder nie.

Liebe Grüße Manuela+Celina der es schon besser geht #huepf

Beitrag von august2 15.03.06 - 08:47 Uhr

Liebe Manuela,

DU SPRICHST MIR AUS DER SEELE!!!!!!!! Kann Dir nur in allem beipflichten, was Du sagst! Habe erst die Tag im Fernsehen eine Junge Frau gesehen, die kurz vor dem Kaiserschnitt stand und erzählte, sie rauche ca. 20 Zigaretten am Tag! Da könnt ich ausflippen!! VERANTWORTUNGSLOS nenn ich so was!!!
Ich hab auch sofort aufgehört zu rauchen, als ich wusst, dass ich Schwanger bin, war für mich überhaupt keine Frage!
Ich drück Dir und deiner Familie ganz fest die Daumen, dass mit deiner kleinen Maus alles gut wird!

Liebe Grüße Simi und Luca *31.07.2005

Beitrag von darkness_diva 15.03.06 - 08:54 Uhr

Hallo Manuela,

ich muss dir natürlich recht geben, ich kann es nicht verstehen warum manchen Frauen es so schwer fällt mit dem Rauchen aufzuhören bzw. nicht aufhören können/wollen...ich dachte auch das schaffe ich nie,aber es klappte von heute auf morgen da ich ein sau schlechtes Gewissen meinem #baby gegenüber hatte und überhaupt ich angst um mein Kleines hatte....

Das mit deiner Kleinen tut mir leid, aber schieb das nicht auf dein Rauchen vor der SS, ich denk das ist ziemlich unwahrscheinlich ;-)

Das was ich allerdings nicht wirklich verstehen kann ist,warum du dich über die Postings übers Rauchen aufregst.
Es ist doch dafür ein Forum geworden und manche möchten sich vielleicht auch Tips holen wie man aufhören kann oder einfach nur meinungen austauschen.
Also meiner Meinung nach nerven da die "ich habe schlimme Blutungen soll ich zum Arzt" mehr ;-)

Aber wie gesagt sollte man hier grundsätzlich jeden das Posten lassen was er will und nicht jeden gleich verurteilen :-D

Dir und deiner Maus alles gute,

LG Claudi 31.Ssw

Beitrag von knuddeljunk 15.03.06 - 08:56 Uhr

#pro#pro#pro

DAS kann ich nur genauso unterschreiben.
Ich habe auch aufgehört am dem Tag, an dem ich vom FA bestätigt bekommen habe das ich Schwanger bin. Mir ist es, wenn ich ehrlich bin, garnicht schwer gefallen. Und das obwohl

- ich vorher selbst starke Raucherin war
- ich jeden Tag auf der Arbeit und abends in der Abendschule unter rauchern war
- ich zuhause einen rauchenden Mann habe
- ich jede Menge Stress um die Ohren hatte!

Wenn ein KIND kein GRUND ist aufzuhören, dann weiss ich auch nicht!

Liebe Grüße
+ DANKE Manuela, das du das so treffend formuliert hast!
Alles Gute für Dich und die kleine Celina!
#klee#klee#klee

Beitrag von angelina27 15.03.06 - 09:11 Uhr

Hallo!

Natürlich kann ich Deien Ärger vrstehen, jedoch möchte ich Dir auch gerne was sagen!
Klar ist es so, das es nicht gerade sehr verantwortungsvoll ist in der Schwangerschaft zu rauchen; doch es gibt sicher einige unter uns die es nichtgeschafft haben aufzuhören, ber es zumindest reduziert haben! So, jetzt fragst Du sicher weshalb? Klar, es ist nicht einfach zu verstehen, manche wegen Stress, wegen der blöden Arbeit, weil die dort ärger haben, manche haben auch Schulkinder so wie ich, und flippen vielleicht aus, wenn sie nicht eine rauchen könnten!
Früher hat es den ganzen schnick schnack nicht gegeben, mit Ultraschall, mit rauchen, usw, usw. Da haben die Leute 6 Kinder und mehr bekommen, und wenn mal eines krank war, dann war es eben Schicksal!!!!!!!!
So wie bei Dir! Aber es hört sich an, als ob Du es allen neidisch wärst, die rauchen, und trotzdem gesunde Kinder bekommen! Das ist nicht in Ordnung! Ich denke es ist jeder für sich selber verantwortlich!!!!!!!!!!
Und noch eine Frage stellt sich mir, was ist mit den Leuten die ein Raucherbein bekommen, und noch nie greaucht haben? Oder mit denen die an Lungenkrebs sterben, obwohl sie es ebenfalls nicht getan haben?
So ist das LEBEN!!!!!
Ohne das Du mich falsch verstehst, aber es steht Dir nicht zu über Leute zu Urteilen, nur weil Dein Kind krank ist! Was ich natürlich sehr schrecklich finde!
Jeder der ín der ss raucht hat sowieso ein schlechtes Gewissen ohne ende! Da helfen Solche Postings wie Deines überhaupt nicht!
Angenommen, es wäre nicht Dein Kind sondern eines von einer Mutter die in der ss graucht hätte, na was dürfte sich die wohl anhören, von so klugen LEUTEN????

So , nicht für ungut, war auch mal nur meine Meinung, lar können mich jetzt auch so einige Verurteilen, aber mein Rücken ist breit und es ist mir ganz egal!!!!!!!!
Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute, und hoffe das Deine Tochter bald ganz gesund wird!!!!!!!

Lg Michaela

Beitrag von engelsmutter 15.03.06 - 09:20 Uhr

Interessante selbstverteidigende Einstellung.Engelsmutter

Beitrag von lucky84 15.03.06 - 09:24 Uhr

Hi Michaela,

ich kann dir nur sagen, du sprichst mir aus der Seele....du hast vollkommen Recht...

GlG
Steffi

Beitrag von darkness_diva 15.03.06 - 09:25 Uhr

#pro

Beitrag von julu1982 15.03.06 - 09:43 Uhr

Hallo

ich versteh es nicht das wiedermal eine Diskussion übers Rauchen gestartet wird. Auch das Glas Wein schadet aber darüber wird nichts gesagt! Es ist immer schlimm wenn ein Kind krank ist und ich denke das jede Mutter hofft das ihr Kind gesund auf die Welt kommt.

Ich bin der selben Meinung wie Michaela.
Trotzalle drück ich die Daumen das die kleine wieder gesund wird und ein unbeschwertes Leben hat.


Gruß Julia + #babygirl 33.ssw

Beitrag von sunbird5768 15.03.06 - 09:44 Uhr

#danke
Hätte es nicht besser formulieren können!!!!
Man kann eben ALLES übertreiben...
LG
Viola &#baby Jana (36.ssw)

Beitrag von mrs.ivanisevic 15.03.06 - 10:11 Uhr

Wie kann ein erwachsener Mensch so eine Sch**sse von sich geben, und dann erst recht die Unterstützung der anderen!

Wenn du "ausflippst" ohne Kippe, dann kaue halt Nicorette Kaugummi wenn's hart kommt. Es sind gerade eben die 400 (!!) Giftstoffe inde Flippe die dein Kind schaden, die Nikotine ist im vergleich dabei wirklich eine Lapalie.

Euere Kleinen tun mir echt leid! Du haben keine andere Wahl als diese Mist mit zu inhalieren. Könnt ihr denn immer nur an euch selbst denken?

Margrieta + #ei Leonard (habe auch mal 20-30 am Tag geraucht und hatte niemals Probleme, auf zu hören. Willenskraft heisst das)

Beitrag von julu1982 15.03.06 - 11:56 Uhr

Applaus Applaus

wollen wir jetzt mal über Alkohol in der ss sprechen?

Ja?

Ein Glas Wein zwischendurch schadet ja nicht oder?

Es kommt doch immer aufs selbe drauf hinaus!

Der Konsum eines der gefährlichsten Teratogene ist rund um den Globus selbstverständlich: Alkohol ist die Droge, die am häufigsten zu Missbildungen während der Schwangerschaft führt, häufiger als Medikamente, andere harte Drogen oder Nikotin.

Starker Alkoholkonsum während der Schwangerschaft führt zu Gehirnschäden beim Embryo. Zudem löst er schwere Wachstumsstörungen aus. Die Neugeborenen sind viel zu klein. Ihr Kopf ist besonders stark betroffen.

Als Kinder können sie später in der Schule oftmals dem normalen Unterricht nicht folgen. Meistens sind neben Konzentrationsschwierigkeiten auch Sprach- und Rechenprobleme die Ursache. Häufig stellen Experten einen unterdurchschnittlichen IQ fest und beobachten auch Verhaltensauffälligkeiten wie Hyperaktivität.

Eine unkritische Menge gibt es nicht

Allein in Deutschland kommen jährlich 2200 Kinder mit Entwicklungsstörungen durch Alkoholkonsum während der Schwangerschaft zur Welt. Oft sind ihre Mütter Alkoholikerinnen. Die Dunkelziffer liegt viel höher, denn auch der Konsum kleinerer Mengen Alkohols kann zu Fehlentwicklungen des Foetus führen. Auch während der Stillzeit bleibt Alkohol gefährlich. Denn er gelangt über die Blutbahn in die Muttermilch. Das Baby trinkt also mit.

Dennoch: Nicht eine einzige Flasche Alkohol muss in Deutschland mit einer Warnung gekennzeichnet werden.


Man kann doch hier jetzt nicht die Mütter verurteilen die Rauchen. Meine Güte sind das eure Kinder?

Es ist traurig wenn ein Kind krank zur Welt kommt. Natürlich wünsch ich mir das für unsere Kinder nicht vorallem nicht weil sie nichts dafür können. Wenn die Posterin doch während der ganzen ss nicht geraucht und getrunken hat dann braucht sie sich doch keine gedanken machen was falsch gemacht zu haben. Warum dürfen manche Leute Kinder kriegen und lassen sie dann verhungern?

Gruß Julia die solche blöden Diskussionen nicht mehr verstehen will/kann!

Beitrag von tweetysnickers 15.03.06 - 12:03 Uhr

Applaus, Applaus da kannst du ja jetzt richtig Stolz auf dich sein.
So viele Sachen aufgezählt über den Alkohol und Rauchen da kann natürlich nichts passieren.

Und was mich angeht, warum ich ein schlechtes Gewissen habe, kann ich dir genau sagen. Vielleicht hätte ich noch irgend etwas anders machen können, DAS sage ich zu mir immer. Aber wie du sicherlich meinen Beitrag gelesen hast, steht da geschrieben, dass die Ärzte mir sagten es ist die Laune der Natur. Und dann kann ich ja nicht zu mir sagen"da kann ich aber jetzt beruhigt sein.
Dein Posting ist echt schwachsinnig. Rauch mal schön weiter. Dein Kind wird es dir irgendwann mal danken :-[

Beitrag von julu1982 15.03.06 - 12:37 Uhr

Hallo

ich habe gar nicht gesagt das ich rauche oder das ich das gut finde.
Ich habe nur gesagt das man so was nicht aufs Rauchen oder auf den Alkohol schieben kann denn egal wie man sich verhält es kann immer was passieren. Es tut mir wahnsinnig leid für dich das eure kleine nicht gesund ist, aber leider ist es so wie du es beschreibst es ist eine Laune der Natur. Egal wie man es macht man kann es nicht verhindern. Wieso verlieren frauen in der 40. ssw noch ihre Kinder wieso sterben Kinder am plötzlichen Kindstot?
Ich habe mich nur gefragt warum du so übers rauchen schreibst.
Wenn du jetzt geschrieben hättest :Unsere Kurze ist krank und warum ich/wir wir haben doch alles richtig gemacht ich habe mich doch an alle regeln gehalten, dann könnt ich dein Posting verstehen. Entweder hat eine Bekannte von dir die Raucherin ist ein gesundes Kind bekommen oder du hast selbst in der ss geraucht oder du denkst dir da hätt ich auch weiterrauchen können. und erzähl mir nicht was meinem Kind gut tut und was nicht ich habe im Moment selbst mit meiner ss zu kämpfen.

Gruß Julia

Beitrag von tweetysnickers 15.03.06 - 12:49 Uhr

Hallo Julia.

Okay lassen wir es gut sein.Mich macht dass alles nur so traurig #schmoll.

Liebe Grüße Manuela

P.S. Alles gute für deine #schwanger schaft und es tut mir leid dass ich dich so angegriffen habe #schmoll

Beitrag von julu1982 15.03.06 - 13:50 Uhr

Hallo

ich wünsch dir ganz viel Glück für eure Zukunft und immer schön nach vorn schauen es wird schon alles wieder gut. Und so wie du geschrieben hast geht es mit eurer süßen ja Bergauf.

Danke fürs Daumendrücken!

Gruß Julia

Beitrag von mrs.ivanisevic 15.03.06 - 13:42 Uhr

Aus:
http://www.netdoktor.at/kinder/nikotin_schwangerschaft.shtml

Erhöhtes Risiko für "Plötzlichen Kindstod":

Die Häufigkeit des "Plötzlichen Kindstods" (sudden infant death syndrom= SIDS) nimmt deutlich zu: Laut einer im "British Medical Journal" (Juli 1996) veröffentlichten Studie steigt die SIDS-Wahrscheinlichkeit bei bis zu neun Zigaretten täglich um das Fünffache an. Raucht die Mutter mehr als ein Päckchen pro Tag, ist das Risiko laut Bericht um das Achtfache erhöht. Das SIDS-Risiko wird mit 1,5 - 2 Fällen auf 1.000 Lebendgeburten angegeben. Das Häufigkeitsmaximum liegt im zweiten bis vierten Lebensmonat.

Beitrag von mrs.ivanisevic 15.03.06 - 13:39 Uhr

Ich trinke auch nicht, nicht mal ein Tröpfchen, trotz meine eigene Hochzeit (4.SSM), trotz weihnachten (5.SSM) und Silvester (Anfang 6.SSM). No tolerance nennt man das. Ich befürworte nämlich nirgendwo, dass trinken nicht schädlich ist o.ä.

Danke. Auch Applaus.

Beitrag von tammy12 15.03.06 - 10:24 Uhr

Hallo,

ich hatte auch keine Probleme mit dem rauchen aufzuhören, als ich erfuhr, daß ich schwanger bin. ABER: Mir war so elend schlecht, daß ich so oder so kein Verlangen danach hatte... war also klar im Vorteil ;-)

Ich muß auch sagen, daß es natürlich absolut schädlich und schlecht für das Würmchen ist, wenn man während der Schwangerschaft raucht... das ist keine Frage. Allerdings bin ich ein Kind, das gesund zur Welt kam (wie auch meine Schwester), obwohl meine Mama geraucht hat. Naja, ist keine Entschuldigung (sagt mein streng nichtrauchender Papa immer), aber damals war die Information darüber eben noch nicht so gestreut wie heute.

Mmmh, was will ich damit sagen? Ich kenne beide Seiten und kann voll unterschreiben, daß man auf alle Fälle nicht rauchen sollte, während der Schwangerschaft und der Stillzeit. Aber andererseits würde ich mir eben auch nicht anmaßen Raucherinnen anzugreifen. Das steht keinem zu und es fällt eben nicht jedem so leicht mit dem rauchen aufzuhören...

Ich persönlich bin eigentlich von keinem Posting genervt, denn ein Forum ist dazu da, daß man sich austauscht und man seine Meinung sagen kann und Fragen stellen kann. Auch wenn sie schon zum 100sten Mal gestellt wurde...

Ich finde es nur schade, daß hier immer wieder Leute so angegriffen werden, wenn sie nicht die Meinung von allen anderen teilen oder wenn es um Themen geht, die umstritten sind. Das muß nicht sein und das finde ich persönlich ganz furchtbar... da sollten sich manche Moralapostel mal an die Nase packen und überlegen wie so ein Verhalten rüberkommt... Da muß ich Dir also recht geben ;-)

Ich wünsche allen Schwangeren eine unbeschwerte Schwangerschaft und ich wünsche ALLEN Schwangeren, daß sie ein gesundes Baby zur Welt bringen!!

Alles Liebe,
Tammy + #baby boy 22. SSW

Beitrag von mrs.ivanisevic 15.03.06 - 10:25 Uhr

Ich hoffe, wenn ihr das liest, dass es überzeugt:

http://www.onmeda.de/aktuelles/themenspezial/rauchen/rauchen.html?p=4

http://www.netdoktor.at/kinder/nikotin_schwangerschaft.shtml

Und für die die sagen, man kann auch krank werden ohne zu Rauchen:
http://www.peter-rachow.de/rauchentoetet.htm

Viel Spaß noch.

Beitrag von tweetysnickers 15.03.06 - 11:43 Uhr

Hallo Michaeela.

Es ist traurig, dass Du denkst ich sei neidisch #schmoll. Das bin ich auf gar keinen Fall. Ich wollte eigentlich mit dieser Diskussion zeigen bzw. davor warnen. Vor allem dass die, die Rauchen wirklich froh sein können, gesunde Kinder zur Welt zu bringen. Mehr nicht. Aber es sieht halt jeder anders hier im Forum. Ich verstehe garnicht wie du da auf NEID kommst??? Und die in der #schwangerschaft rauchen, brauchen kein schlechtes GEWISSEN zu haben, ansonsten könnten sie ja aufhören #kratz.

Mfg Manuela

Beitrag von lunachen 15.03.06 - 11:50 Uhr

Unglaublich das alles. Mein Mann und ich haben bis vor noch gar nicht so langer Zeit mal locker zwei bis drei Schachteln am Tag geraucht. Als wir uns ein Baby wünschten habe ich zumindest aufgehört zu rauchen und das bis heute (fast 13SSW). Ebenso mein Mann.
Als ich das erste mal das Herzchen unseres Würmchen schlagen sehen konnte, dass hat so viel in mir bewegt. Ich wusste das ich Verantwortung habe und das das kleine Wesen nichts dafür kann, was wir ihm antun könnten. Ein Baby dessen Mama immernoch raucht wprde sich nichts snderes wünschen, als eine Mama die aufhört zu rauchen und sich der Verantwortung ihrem Baby gegenüber bewusst wird/ist.
Ich möchte niemanden kritisiere, der/die noch rauchen und ihr Baby im Bauch tragen, aber Mamis bitte denkt doch mal darüber nach wie sehr ihr euren Babys damit schadet. Es geht ja auch nicht darum ob das Kind sofort krank sein muss, nein, aber auch die vielen Spätfolgen. Ich weiß nicht, irgendwie muss man doch mal darüber nachdenken was man für eine Verantwortung hat. Jede Frau die ein Baby bekommt und es behält, wünscht sich doch nichts sehnlicher als das es ihrem Kind gut geht. Da ist doch das erste was man macht, die schlimmen Dinge aufzugeben. Wenn schon nicht für sich selbst, dann doch wenigstens fürs Baby. Viele sagen, ja, der Stress, ich schaffe es nicht. Dazu kann ich sagen das mein Mann und ich die letzten Wochen Stress ohne Ende hatten und dann starb noch zwischenzeitlich der Papa meines Mannes, sodass es ganz gewiss keine leichte Zeit war und auch noch immer nicht ist, aber wir lieben unser Kind und ich täte alles dafür das ich wenigstens versuchen kann die Risiken vorzubeugen.
Klar, gegen Krankheiten auch wenn man alles richtig gemacht hat kann man letztlich nichts tun, aber wenn man weiß das man mit dem aufhören zu rauchen helfen kann, dann macht man das doch gerne.
Zu der Tasache das Menschen Lungenkrebs und Raucherbeine bekommen, die nie geraucht haben: Das ist eine typische Verteidigung, all drer, die rauchen. Ich habe das auch immer gesagt, aber dann tut euch mal den Gefallen und setzt euch so wie ich es getan hab, wirklich mal damit auseinander und forscht nach in wievielen Fällen soetwas vorkommt.
Da werdet ihr staunen und vielleicht einmal damit aufhören zu sagen:" Es gibt soviele. die krank werden und nie geraucht haben".
Wie gesagt, Raucherinnen fühlen sich schnell angegriffen, kenne ich, aber das wollte ich mit meinem Statement nicht tun! Ich wünschte mir nur das ihr anfangt euch wirklich mit euch und vorallem der Tatsache das ihr doch Mamas werdet, auseinandersetzt. Gibt es etwas schöneres als zu sagen:"Ich habe es geschafft, ich rauche nicht mehr." Ihr könnt dann so stolz auf euch sein und vorallem euer Baby wird stolz auf euch sein. Für euer Baby ist ein Zug an der Zigarette wie ein heftiger Tritt vor den Kopf. Und das tut weh, sehr weh.
Entscheiden muss jeder selbst über sich und über die Zukunft seines Kindes. Aber ich find es wahnsinnig toll wenn man Mama ist und für sich und sein Baby aufgehört hat zu rauchen.
Ich wünsche euch allen gaaaaaanz viel Glück#klee für euch und eure Babys. Ich kann nur nochmal sagen, selbst wenn man der stärkste Raucher war/ist, jeder kann es schaffen, auch von heute auf morgen. Ich bin ansonsten nämlich auch keine starke Persönlichkeit, aber habe es erfolgreich geschafft. Auch von heute auf morgen, für unser Baby.
Drück euch allen die Daumen!!!!#pro

Ganz viele liebe Grüße
Lunachen mit#baby inside (morgen 13.SSW)

Beitrag von denny79 15.03.06 - 09:02 Uhr

Habe auch sofort aufgehört als ich die 2 blauen striche auf dem Test gesehen habe! Von jetzt auf gleich und ohne Probleme,auch mein Baby hatte keine pseudo Entzugserscheinungen, ich hatte wg. eines Postings hier meine FÄ diesbezüglich gefragt und die hat nur den Kopf geschüttelt - sein wir mal ehrlich, echte KÖRPERLICHE Entzugserscheinungen hat man als starkter Raucher ja auch nicht - ist doch alles nur Kopfsache!? Vorher habe ich 10 Jahre lang über ein Päckchen geraucht. Ich kann es auch nicht verstehen, wenn ich mamas mit Kindern oder Bauch mit Kippe sehe - mir fällt dann immer sofort Peggy Bundy ein. Aus dem Grund habe ich für mich schon immer gesagt, wenn ich ss bin höre ich sofort auf.

Dir und vorallem der Kleinen alles Gute! #klee

Beitrag von augensternchen25 15.03.06 - 09:36 Uhr

Liebe Manuela,

es tut mir sehr leid das deine Kleinen in ihrem Leben schon so viel hat durchmachen müssen und ich hoffe das es besser werden wird und sie doch noch ein normales Leben führen kann mit sehr viel Lachen und Toben!!!

Es gibt hier keine Frau die jemals behauptet hat das Rauchen gesund ist und nicht schädlich für das Kind ist und ich glaube auch da jede Raucherin weiss, das es nicht gut ist und man es lieber lassen sollte!!!

Aber wie schon gesagt, es gibt auch Frauen die nicht von Heute auf Morgen mit dem Rauchen aufhören können, sich wirklich alle Mühe geben und mit deiner Meinung machst du es ihnen auch nicht viel einfacher.

Bevor es heisst das ich Raucherin bin, ich habe aufgehört als ich erfahren habe, das ich Schwanger bin, leider erst in der 12 Woche. Und ich bin ehrlich und gebe zu das es nicht so einfach war und ich jeden Tag damit immer noch zu kämpfen habe keine Zigarette anzustecken, und ich bin froh wenn ich es schaffe und bis jetzt habe ich es auch geschafft!!!

Aber man sollte die Mütter nicht über einen Kamm scheren, das sie so schlecht sind, den was die eine Posterin geschrieben hat, vor 20 Jahren hiess es auch noch nicht das Rauchen so schädlich ist, da wusste man noch gar nicht was alles passieren kann.
Und was ich viel viel schlimmer finde, das sind die Mütter die immer noch schön Alkohol trinken und meinen das ist gut für den Kreislauf!!!

Man sollte sich aber auch nicht verrückt machen lassen, wenn ich hier lese und das ist oft der Fall, ich habe ein Ziehen im Unterleib usw. hilfe ich werde das Kind verlieren und so weiter, dann frage ich mich ob dieser Stress viel Gesünder für das Kind ist.

Oder in vielen Schwangerschaftsbücher die Ernährung für die werdende Mutter, iss das nicht usw. das haben die Generationen vor uns auch nicht gemacht und haben sehr gesunde Kinder zur Welt gebracht. Klar sollte man kein rohes Fleisch essen, aber ich muss auch keine Diät halten, so man sollte doch das essen worauf man Hunger hat!!!!

Es gibt soviele Sachen die während der Schwangerschaft leider passieren können, den wir Frauen können sehr wenig machen, weil es die Natur ist und sie ist nun mal nicht fehlerfrei, man sollte ihr vertrauen und die Schwangerschaft auch geniessen, aber man sollte aufhören sich verrückt zu machen und andere an die Wand zu stellen, damit ist niemanden geholfen und am wenigsten einem selbst!!!

Liebe Grüße

augensternchen25+#baby 20 SSW.