Sternchen Mente

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von steffi_steinhausen 15.03.06 - 08:36 Uhr

Ich war gestern im Krankenhaus, weil die SS beendet werden musste und nun ist aus der Schwangerschaft ein Sternenkind geworden... Es ist so traurig und alle scheinen nur die Idee zu haben, dass es dann wohl "besser so war" und "es bestimmt nächstes mal klappt". Nun stelle ich mein SS-Buch ins Regal räume die Zeitschriften weg und sitze heulend und allein vor dem Computer, weil man Mann nicht noch einen Tag freibekommen konnte...
Ich hoffe, dass es mit der Zeit leichter wird... vergessen werde ich mein Sternchen Mente nicht...
Ich zünde eine #kerze an! S.

Beitrag von 19stern12 15.03.06 - 09:19 Uhr


Es tut mir sehr leid, daß auch du diese Erfahrung machen mußtest.

Laß dich von mir drücken #liebdrueck

Ich habe mein Baby auch verloren.
Am Anfang ist es sehr schwer, daß zu begreifen. Man fragt sich die ganze Zeit "Warum?"....und muß sich solche Sprüche anhören wie, "Du bist ja noch jung, beim nächsten mal klappt das bestimmt", usw. Man trauert aber um dieses Kind nicht um irgendein Kind. Das verstehen viele nicht. Aber sie wissen nicht, was sie sagen sollen....meinen es aber im Grunde nur gut.

Es wird aber von Zeit zu Zeit besser und man lernt damit umzugehen und das positive zu sehen.

Rede darüber soviel du kannst und weine dich aus. Das hilft wirklich. Du kannst deine Gefühle auch in eine art Tagebuch schreiben, das hilft auch.

In welcher Woche warst du?

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und wenn du willst kannst du dich bei mir über meine VK melden.

#klee

Beitrag von magda6 15.03.06 - 09:12 Uhr

#kerze für Dein Sternchen.

Darf ich fragen, was los war?

Ganz liebe Grüße

magda

Beitrag von sweetlady0020 15.03.06 - 14:19 Uhr

Hallo,

@Magda:

schau mal hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=18&id=370035

@Steffi:

ich zünde eine #kerze für Dein #stern chen und #liebdrueck Dich ganz fest!

Liebe Grüße und ich wünsche Dir alles #liebedieser Welt

Janine#klee

Beitrag von engelsmutter 15.03.06 - 09:14 Uhr

Halo Steffi, tut mehr leid was dir passiert ist. Was war denn geschehen. Wenn du magst, kannst du mir über meine VK deine Geschichte schreiben. Ich leite eine SHG in Hessen und betreue schon 8 Jahre Eltern in so einer Situation. Nach dem Tod meiner Kinder in der Schwangerschaft mußte ich einfach was sinnvolles tun und so entstand unsere SHG. Viel Kraft. Gruß Engelsmutter#liebdrueck

Beitrag von pauli33 15.03.06 - 14:33 Uhr

Laß Dich mal#liebdrueck

Ich hatte vor 1 1/2 Wochen auch eine Ausschabung in der 7ssw.

Natürlich waren wir sehr traurig über den Verlust aber ich denke, die Natur (oder mein Körper) hat es so gewollt und das muß ich wohl oder übel akzeptieren.

Das Leben geht einfach weiter.....

Wir werden wohl so in 2 Monaten wieder "üben".

Eine #kerze für Dein#stern

L.G. pauli33 + Töchterchen (5 Jahre) und #stern im Herzen

Beitrag von afortunado 15.03.06 - 18:54 Uhr

Hallo Steffi!

Ich #liebdrueck dich mal ganz lieb. Ich kann dich schon verstehen. Das letzte was man braucht sind Sprüche wie "es war wohl besser so" und "wer weiß, wozu das gut war". Das möchte man einfach nicht hören, weil man sich auf dieses eine Kind so sehr gefreut hat, auch wenn's nicht böse gemeint ist.

Die erste Zeit nach so einem Verlust ist echt schlimm. Rede viel, weine ruhig und mach' einfach das, was dir gut tut. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, es wird wieder besser. Aber es braucht eben seine Zeit. Vergessen wirst du dein Sternchen nie, aber das ist ja auch gut so.

Ganz liebe Grüße von Silvia mit 2 #stern im #liebe

Beitrag von motorradsmarty 15.03.06 - 20:17 Uhr

Hallo,

es tut mir sehr leid und ich kann dich richtig gut verstehen. Man fällt aus allen Wolken, weil das Herz des Kindes nicht mehr schlägt und fragt nur warum. Ich habe damals noch bis zum KH gehofft es ist ein böser Traum, aber leider war es nicht so. Ich konnte mit den Ratschlägen anderer besonders auch aus meiner Familie nichts anfangen, es tat nur noch mehr weh. Ich habe mich komplett abgeigelt und mit der zeit wurde es leichter. Muß dazu sagen auf meiner Arbeit hatte ich ganz nette Kollegen, die haben gewartet bis ich anfing zu reden. Mir hat mein Sternchen unsagbar gefehlt, war damals in der 12 SSW und aus der Traum.

Heute kann ich sagen, sie fehlt mir immer noch, aber es ist erträglicher und wir haben in der Zwischenzeit genau 1 Jahr nach der Fehlgeburt einen gesunden Jungen bekommen. Ich wollte dir damit nur Mut geben, schau auch nach vorne es wird leichter und vielleicht bekommt ihr auch euer Wunschkind bald in die Arme gelegt.
Vergessen wird man sein Sternchen nie, denn es ist ein teil von einem.
Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft für das Tal.

LG Bianca

Beitrag von schnuffel2079 15.03.06 - 22:55 Uhr

Hallo,

ich weiß genau wie Du dich jetzt fühlst #liebdrueck. Bei mir wurde damals in der 8 SSW bei einer Vorsorgeuntersuchung festgestellt, daß das Herzchen meines Krümels nicht mehr schlägt.
Es ist sehr schwer und es tut so verdammt weh #heul.

Falls Du darüber reden möchtest, dann erreichst Du mich über meine VK.

Ich zünde eine #kerze für alle Sternenkinder an und wünsche Dir viel viel Kraft.

LG Sanne