Dringend :-(((( Frage zum Beschäftigungsverbot!!! Wer kann mir helfen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von augustibaby06 15.03.06 - 08:54 Uhr

Hallo ihr Lieben!!!
Ich hatte am 09.03. schon mal geschrieben...
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&id=368023&pid=2425796

Heute habe ich mit meinem Hausarzt telefoniert, der übers BV nicht Bescheid wusste und sich deshalb informieren musste...
Das fand ich ja sehr nett von ihm, aber heute sagte er mir, dass nur mein FA ein BV ausstellen darf, er nicht...
Aber der macht es ja nicht#heul

Ich muss dazu sagen, dass ich in der 15. SSW 2 Wochen wegen vorzeitiger Wehen und extrem starker Kopfschmerzen krankgeschrieben war dann 2 Wochen gearbeitet hat und nun bin ich wieder wegen dieser Kopfschmerzen krankgeschrieben...
Mein AG hat mir zur Abtreibung geraten ( als ich ihm von der SS berichtete, ich habe eine total miese Beurteilung bekommen, ich muss mir den ganzen Tag irgendwelche Sprüche anhören, ich darf während der Arbeitszeiten, die tgl. von 8-18.30 Uhr sind, nicht zum FA usw. um mal einen kleinen Ausschnitt zu nennen, sonst würde ich hier einen Roman schreiben und das Ganze macht mich einfach total fertig#heul )
Montag muss ich also wieder zur Arbeit und dann geht alles von vorne los...
Was soll ich nur machen?????

LG augustibaby

Beitrag von kathleen79 15.03.06 - 09:00 Uhr


Hm das tut mir leid für Dich, ist ja wirklich heftig.
Mein FA würde wohl auch nur in absoluten Notfällen krankschreiben. Der macht das auch nicht gern. Inzwischen habe ich es geschafft und habe Urlaub und anschließend Mutterschutz. *freu*

Sehr viel kannst Du wohl nicht dagegen tun. Du kannst höchstens den FA wechseln und hoffen dass der andere FA Dir ein Beschäftigungsverbot erteilt.
Ansonsten kannst Du nur mit Deinem Arbeitgeber sprechen. z.B. würde ich auch nur die 8 Std. arbeiten die man während der SS auch nur arbeiten darf! Gehe dann nach Hause. Du musst nicht für die Firma die Gesundheit des Babys und Deine aufs Spiel setzen.
Deine Beurteilung ist ja sowieso schon mies, dann ist es ja fast egal. Welche Arbeit machst Du denn? Im Büro?
Hm ansonsten kannst Du Dich wohl nur weiterhin vom Hausarzt krankschreiben lassen. Mehr würde mir da auch nicht einfallen.
Ist eine wirklich blöde Situation. :-( Wie weit bist Du denn jetzt?

Liebe Grüße
Kathleen 32. SSW

Beitrag von spruin 15.03.06 - 09:06 Uhr

mein Chef hat auch total Stress gemacht. Mit einer Kollegin ist er sogar vor Gericht gegangen. Weil ich ständig nur gestresst war und auch gesundheitliche Probleme dazu kamen bat ich meinen FA auch um ein BV der mir aber sagte, das ginge nicht so einfach und er könnte nur bei schwerer körperlicher Krankheit das BV ausstellen. Also habe ich angefangen zu googeln. Ich habe mir alle Daten ausgedruckt. Von den Gründen (z. B. psychische Probleme, Mobbing und ihre Auswirkungen) bis hin zum Vordruck eines BV. Hatte eine ganze Mappe voll. Das ganze habe ich dann meinem lieben FA gefaxt. Ich fand mich von ihm total im Stich gelassen schliesslich ging das ganze ja auch nicht erst ein paar Tage und ich konnte einfach nicht mehr. Also mit meiner Mappe zum Hausarzt. Der hatte natürlich auch keinen Plan von einem BV aber ich hatte ja alle Unterlagen dabei. Auch welche mit dem Absatz das alle Ärzte ein BV ausstellen können!! Er hat sich alles durchgelesen und kopiert und mir eins geschrieben.( Die Praxis war brechend voll und so lange habe ich noch nie im Sprechzimmer verbracht. Es war wie Weihnachten als ich es in der Hand hielt. Nie wieder musste ich dahin zurück. Ich habe übrigens auch den FA gewechselt und mein jetziger hätte mir das BV sofort ausgestellt.
Sabrina 29 SSW

Beitrag von diemone 15.03.06 - 09:01 Uhr

Hallo.
Mir geht es ziemlich genau so wie dir. Warum lässt du dich nicht weiterhin krankschreiben?? Bekommst dann zwar Krankengelg, aber soooviel weniger ist das auch nicht. Ich bin seit der 10 SSW Krankgeschrieben weil es bei mir für ein BV nicht reicht.
Schau mal auf meine HP, da hab ich o einiges geschrieben.www.unserbaby.ch/diemone

LG diemone und#ei 18 ssw

Beitrag von caoti 15.03.06 - 09:04 Uhr

Hallo Augustibaby... das kann ich mir vorstellen das dass ottal doof ist, aber zum Arzt usw darfst du während der Arbeit hast du dir schon mal die Mutterschutzverordnung bzw das Mutterschutzgesetz ausgedruckt?
das geht ja schon ans mobben ran.

tust mir leid aber kopf hoch .

lg und alles Gute Caoti+#baby

Beitrag von kisara22 15.03.06 - 09:02 Uhr

Hi!

Das ist ja Hammer! :-[:-[:-[

Geh zu einem anderen Frauenarzt. Das kann man ja echt nicht mehr lange mitmachen. Du weißt ja selbst, wie es auch bei mir war!

Habt ihr einen Betriebsrat oder bist du bei der Gewerkschaft? Wenn ja, erkundige dich dort! Ich hab damals auch mit dem Gewerbeaufsichtsamt gesprochen!

Liebe Grüße, Kisara

Beitrag von a_1_z 15.03.06 - 09:07 Uhr

Hallo augustibaby,

hab mir grad mal Deinen alten Thread durchgelesen - puh, da wird mir ja ganz anders, wie fies manche AG sein können!! Was soll denn das?
Und ein AG, der zur Abtreibung rät?!?#schock Sowas sollte man anzeigen!!!

Ich würde Dir raten, auf jeden Fall noch einen oder zwei andere FA aufzusuchen, alle Symptome zu nennen ...
Mobbing macht krank - das ist ja mittlerweile landläufig bekannt.
Ich würde keinen Weg unversucht lassen, diesem Arbeitsplatz schnellstmöglich den Rücken zuzukehren!!!

LG

Beitrag von augustibaby06 15.03.06 - 09:11 Uhr

Erstmal danke für die Antworten!!
Ja, ich weiß, dass ich das lt. MuSchG darf... Habe mittlerweile auch die Einstellung, dass es mir scheißegal ist, was die sagen, wenn ich während der Arbeitszeit zum Arzt gehe...
Beim Betriebsrat war ich... Die bieten mir an, dass wir alle gemeinsam ein Gespräch führen, aber mal ganz ehrlich: Was wird das bringen?? Mein "nächster" Chef ( sozusagen ) wird sagen, er hätte das nie gesagt und sie freuen sich all mit mir... Und danach?? Wird es wahrscheinlich noch schlimmer als vorher...
So langsam hab ich echt Angst vor dem nächsten Montag, denn dann muss ich wieder hin...
Krankengeld wären ca. 70 % von meinem Gehalt...
Klar, leben könnte ich davon auch, aber gerade jetzt kann ich jeden Cent gebrauchen, vor allem fürs Baby oder sehe ich das falsch??
Eigentlich ist das BV genau dazu... Um dieser Misere aus dem Weg zugehen...

:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(

Beitrag von diemone 15.03.06 - 09:26 Uhr

Das Krankengeld beträgt ca.70 % vom Bruttogehalt. Es werden Weihnachts- und Urlaubsgeld mit eingerechnet.
Bei mir ist das ein Tagessatz von 33,20 Euro. Mal 30 Tage.Die Krankenkasse zahlt dir aber die Renten und Pflegeversicherung. I
Ich nehm das alles in Kauf, weil ich nie wieder auf meine Arbeit will. Nachdem was da abgelaufen ist, schon vor der Schwangerschaft.
Außerdem geht es um mein Baby.

LG Diemone

Beitrag von araika 15.03.06 - 09:20 Uhr

Ich weiß, das hat jetzt nichts mit dem Thema zu tun, aber was habt ihr denn für Frauenärzte? Meiner schreibt mich irgendwie gleich krank, oder er würde es tun, wenn was wäre. Ich hatte am Anfang so ein paar Probleme und da meinte der gleich wenn nötig machen wir BV. Grade auch wegen psychischer Sachen (Stress oder so) ist er da echt sehr schnell dabei...

Wechselt mal euren Arzt!

Liebe Grüße

Michi + Lara inside (25. SSW)

Beitrag von sunnytweety 15.03.06 - 09:24 Uhr

hier mal ein guter tipp.

geh mal auf diese homepage, da findest du sehr wertfolle Infos zu diesem thema. agumentiere damit bei deinem ag und deinem doc.

http://www.igbce.de/portal/site/igbce/menuitem.9421533e1d873afe9556f810c5bf21ca/

lg tweety

Beitrag von malibu69 15.03.06 - 09:51 Uhr

hallo,
ich weiss nicht, ob das so richtig ist, denn mir hat auch mein hausarzt und nicht mein gyn ein beschäftigungsverbot ausgestellt(ok, mit meinem hausarzt bin ich auch verheiratet, aber das tut ja eigentlich nichts zur sache, da man ja schliesslich freie arztwahl hat), und das ist überhaupt kein problem. im mutterschutzgesetz bzw. in den ganzen artikeln über beschäftigungsverbote ist ja auch immer nur die rede von "einem arzt", aber nicht vom facharzt(gynäkologen), d.h., dass der arzt approbiert sein muss, aber mehr nicht!!!!
grüsse, nicole

Beitrag von jjanie 15.03.06 - 12:03 Uhr

hallo Augustibaby!

ich habe...bzw hatte auch solche Probleme mit meinem AG....mein FA wußte nichts von einem BV...hab dann erstmal den FA gewechselt und habe dann auch noch das Amt für Arbeitsrecht angerufen, dort habe ich mich mit jem. verbinden lassen der sich mit dem mutterschutzgesetz auskennt und hab dem das alles erzählt....kann dir nur den tipp geben, denn die wenden sich dann an deinen AG und gehen der sache nach...aber in der regel gibt es bei solchen AG´s ein BV....laut dem Amt...bei mir läuft das noch, aber mir wurde gesagt das ich höchstwahrscheinlich ein BV bekomme......zum guten schluss hat dann dein FA zu entscheiden, ob du dieser arbeit weiter ausgesetz werden kannst oder nicht....aber bei mobbing...usw. dürfte das kein problem sein ein BV zu bekommen.
versuch es einfach!!!

LG
Jani +#baby(14.+2)