abfindung bei witwerrente??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von luna395451 15.03.06 - 09:31 Uhr

halloschen, kennt sich jemand aus bei widwerrente?? kann man sich da abfinden lassen wenn man eine neuheirat eingeht?? vielen dank schonmal im vorraus monika

Beitrag von lady_chainsaw 15.03.06 - 09:36 Uhr

Hallo Monika,

wie meinst Du das jetzt genau?

Wenn Du Witwenrente beziehst und nun aber wieder heiratest, dann fällt die Witwenrente einfach weg.

Gruß

Karen

Beitrag von gh1954 15.03.06 - 10:04 Uhr

Das stimmt aber überhaupt nicht:

~~~~~~~~~~~~

Die Witwenrente fällt bei Wiederheirat mit Ablauf des Monats der Eheschließung weg. Bei der Wiederheirat wird die Berechtigte

* einer großen Witwenrente mit dem 24-fachen Monatsbetrag der Rente
* einer kleinen Witwenrente mit den bis zum Ende der ursprünglichen Befristung zustehenden Beträge

abgefunden. Eine Witwenrente, die wegen Heirat weggefallen ist, kann wieder aufleben, wenn die neue Ehe aufgelöst oder für nichtig erklärt wird (Rente nach dem vorletzten Ehegatten). Bei einer nochmaligen Heirat entfällt diese Rente endgültig. Sie kann dann auch nicht mehr wieder aufleben.

Diese Ausführungen gelten für Witwerrenten gleichermaßen.

Hier nachzulesen:

http://www.sozialgesetzbuch.de/rententips/lexikon/index.php?index=3311

Gruß
geha

Beitrag von luna395451 15.03.06 - 10:40 Uhr

hallo geha,
danke für deine auskunft.also wenn ich es richtig verstanden habe. mein freund bekommt ne kleine rente von 349€ für seine frau die im letzten jahr verstarb. wenn er jetzt wieder heiratet,kann er sich das ganze auszahlen lassen was er noch bis zur befristung bekommen soll? was ich jetzt nicht weiß,wielange ihm das zusteht da sie erst knapp 2 jahre verheiratet waren.sorry für die dumme frage aber ich hab absolut keine ahnung von sowas.

Beitrag von gh1954 15.03.06 - 10:50 Uhr



>>>Die kleine Witwenrente wird nur für zwei Jahre befristet gezahlt.

Auf die große Witwenrente besteht Anspruch, wenn der verstorbene Ehemann die allgemeine Wartezeit erfüllt hat und die Witwe

* bereits das 45. Lebensjahr vollendet hat oder
* ein minderjähriges waisenrentenberechtigtes Kind erzieht oder
* erwerbsgemindert ist.

Der Anspruch auf Witwenrente besteht erst, wenn die Ehe mindestens ein Jahr bestanden hat. Diese Mindestdauer gilt nicht, wenn davon ausgegangen werden kann, dass der alleinige oder überwiegende Zweck der Heirat nicht war, einen Anspruch auf Hinterbliebenenversorgung zu begründen.<<<

Beitrag von luna395451 15.03.06 - 12:10 Uhr

halloschen,
hm,ich habe gerade nachgesehen und er bekommt die grosse witwenrente für seine verstorbene frau. wenn ich deine erste mail lese , hab ich das dann richtig gelesen das er sich den 24 fachen betrag davon auszahlen lassen kann wenn er neu heiratet? und dann natürlich danach keinen anspruch mehr hat.ich weiß,ich bin schwer von begriff,sorry.
lg monika

Beitrag von gh1954 15.03.06 - 13:52 Uhr

Ich denke mal, das hast du richtig verstanden... #freu

Gruß
geha