Denke über Trennung nach... brauche euren Rat.

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von espirino 15.03.06 - 09:38 Uhr

Hallo zusammen,

ich komme direkt vom Babyforum hierher.
Seit unsere Kinder auf der Welt sind kriselt es bei uns nur noch. #schmoll
Meinem Freund zuliebe bin ich aus meiner Stadt weggezogen, zu ihm ins Haus. Ich komme hier aber absolut nicht zurecht. #heul
Ich vermisse meine Familie und meine Stadt so schrecklich, daß ich es ihm schon ein paar mal gesagt habe und am liebsten wieder zurück ziehen möchte. Mein Freund meint aber, er gibt sein Haus nicht auf und diskutiert mit mir auch nicht weiter darüber... es interessiert ihn nicht, wie ich hier zurecht komme. :-(
Wir sind nicht verheiratet, haben aber Zwillinge von 9 Monaten. Wer würde das Sorgerecht bekommen bei einer Trennung? Habt ihr Erfahrung? Mein Freund würde die Zwillinge sogar trennen. #schock Das käme mir nie in den Sinn.
Hat er aufgrund seines Wohneigentums bessere Chancen bei Gericht?
Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Liebe Grüße Jana

Beitrag von sexymichi 15.03.06 - 10:53 Uhr

Hallo Jana

Wenn ihr nicht verheiratet seit und auch sonst kein Schriftstück unterschrieben habt wo etwas über das Sorgerecht draufsteht dann hast du das alleinige sorgerecht. Ausserdem entscheidet das gericht(Wenn es denn dahinkommt) meist zugunsten der Mutter. Es sei denn du würdest die Kinder vernachlässigen oder Schlagen u.s.w.Sprich das gericht braucht feste beweise das du dich nicht um die Kinder kümmern kannst. Es kann sein das das Jugendamt mit dir in kontakt tritt aber nicht erschrecken ist nur Routinearbeit. Du kannst dich auch bei einem Anwalt erkundigen wenn du nicht soviel Geld hast bekommst du Beratungsbeihilfe (ist ein Antrag auf übernahme der Kosten wenn soweit kommt. Kann dir aber auch alles der Anwalt sagen. Viel Glück und hör auf dein Bauchgefühl.

Beitrag von eifelsonne 15.03.06 - 11:44 Uhr

Einerseits kann ich dich verstehen, andererseits gar nicht.
Auf Dauer tut nicht viel so weh wie Heimweh.
Ich musste seinerzeit umziehen, wegen dem Job. Da hat mich keiner gefragt, wie sehr ich meine Freunde, meine Familie vermisse. Ich musste da durch.

Du willst in die Stadt, er will sein Haus nicht aufgeben. Sind die Gründe es wert, eine Beziehung weg zu werfen, die ansonsten ok ist (zumindest lese ich keine anderen Probleme). Du forderst von ihm den Verzicht auf sein Eigenheim und bist gleichzeitig bereit, für deine Interessen eine Familie auseinander zu reißen.
Er stellt das Materielle über das Glück des Partners.

Jetzt nehmt euch bei Diskussionen über das Sorgerecht und eine Trennung mal ein wenig zurück, diese Diskussionen taugen nur dazu, dem anderen weh zu tun.

Versucht Kompromisse zu finden. Du beißt in den sauren Apfel und hältst noch ein Jahr durch (Nach ein bis zwei Jahren ist es bei mir deutlich besser geworden). Er sagt dir im Gegenzug zu, dass er über eine Vermietung nachdenkt, wenn es dann immer noch nicht besser ist.

Darf ich fragen, wie viele km deine Stadt von seinem Haus entfernt ist. Ich hoffe, ich höre jetzt nicht 20km wie neulich in einer anderen Diskussion.

Eine Trennung sollte immer die letzte Lösung sein.

Beitrag von espirino 15.03.06 - 12:08 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort.

Ich arbeite schon seit 2,5 Jahren daran mich hier zurecht
zufinden. Seine Eltern wohnen hier mit im Haus, mit denen habe ich mich noch nie sonderlich gut verstanden.
Doch es sind nur 20km. Es ist für mich nicht einfach mit meinen Zwillingen mal rauszukommen. Es gibt keinen hier, der mir hilft und meine Familie wohnt komplett in der anderen Stadt.
Bisher war ich diejenige, die alles getan hat um diese Beziehung überhaupt zu ermöglichen. Außerdem hat er dieses Haus vor meiner Zeit gekauft.
Wir haben ständig Probleme, weil er so materiell denkt.
Ja, langsam bin ich bereit die Familie aufzugeben, weil er nicht bereit ist mit mir zu reden. Er ignoriert es einfach und geht seiner Wege.

LG Jana

Beitrag von eifelsonne 15.03.06 - 12:26 Uhr

Euch zwei sollte man im Sinne der Kinder übers Knie legen. Kleinkinderkacke wegen 20 km. Meine Freundin und ich fahren jedes zweite Wochenende 1000 km. Null Verständnis

Beitrag von espirino 15.03.06 - 12:31 Uhr

Wenn euch das Spaß macht...

Ich sehe in WE-Beziehungen kaum einen Sinn. Aber das ist eure Sache, deswegen brauchst du mich nicht blöd anzumachen nur weil du dazu eine andere Meinung hast als ich.

Danke trotzdem

Beitrag von soti86 18.03.06 - 10:17 Uhr

Sag mal ansonsten gehts aber noch ja???? Man sie hat nun mal Probleme, vielleicht merkt sie einfach, dass sie so nicht leben möchte, sie will glücklich sein, Spaß haben und nicht so einen Typen neben sich haben der sie ignotiert. Wenn sie ignoriert wird, dann kann sie ja auch gleich aussziehen.
Vielleicht solltest du mal deine Ausdrucksweise nen bisschen überprüfen.
Artikel 1 im Grundgesetz: DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR, merk dir das!!!

Beitrag von mareliru 15.03.06 - 13:52 Uhr

Hallo Jana,
das erste Jahr als Eltern ist brutal hart für Dich und die Beziehung. Und dann noch mit Zwillingen, ich bewundere Dich.
Gerade weil es so ist und nicht im speziellen an Dir und Deinem Partner liegt, würde ich nicht gleich die Beziehung hinschmeissen, sondern noch weiter daran arbeiten.
Sorgerecht hast Du schon oder wirst Du bekommen. Oder was habt Ihr bei der Geburt ausgemacht/unterschrieben?
Aber nochmal wegen der 20 km. Die schaffst Du mit dem Auto in etwa einer halben Stunde. Das ist so lange wie der durchschnittliche Weg zur Arbeit.
Mach' einen Führerschein, falls Du keinen hast und halte Dich untertags viel bei der Familie auf. Selbst wenn Ihr kein Auto habt, das kommt immernoch billiger als eine neue Wohnung/ Unterhalt ...
LG Mare

Beitrag von espirino 16.03.06 - 10:59 Uhr

Hallo Mare,

im Prinzip hast du schon recht. Es ist quatsch wegen der 20km die Beziehung hinzuscheissen. #schmoll
Es kommen aber noch ein paar Dinge mehr dazu, die die Beziehung zwischen uns frösteln läßt.
Ich habe ein Auto, kann auch jederzeit fahren, aber es rechnet sich mit einer Stunde hin und zurück, muß ja abends immer pünktlich heim.
Nebenbei hat meine Familie auch zu tun, ich kann leider nicht mal eben schnell vorbei fahren zum Kaffee oder so. Muß ja auch immer die Fütterungen etc einplanen. Lieber würde ich meine beiden mal in den Kiwa packen und durch die Stadt gehen, aber auch daß ist hier ein Problem, weil ich in keinen Laden reinkann. Bei dem Wetter ist es noch häßlicher unterwegs zu sein. Mir fällt hier die Decke auf den Kopf. Seine Ellis wohnen mit im Haus, sind aber für mich keine Hilfe. Das könnte so schön sein, hätte ich einen Draht zu ihnen und könnte mich auch mal an sie wenden, wenn ich nicht weiter weiß... aber so... ist es halt echt zum :-%

LG Jana

Beitrag von schallraucher 15.03.06 - 14:35 Uhr

Hallo Jana,


darf ich fragen woher du kommst?

07570 ist doch glaube ich Wünschendorf bei Gera oder?

Und 20 km in welche Richtung?

Gruss
Schallraucher

Beitrag von espirino 15.03.06 - 20:54 Uhr

Hallo,

Wünschendorf liegt um die Ecke.

Ich wohne leider in Weida.
Kennst du dich hier in der Gegend aus?
Ich habe vorher in Zeulenroda gewohnt.

LG Jana

Beitrag von schallraucher 16.03.06 - 07:22 Uhr

Hallo Jana,

wir haben mal in Gera gewohnt und zwar 21 Jahre und sind vor 2,5 Jahren nach Erfurt gezogen...


Ja ich kenne Weida aber nicht so dolle, ich fahre nur nach Weida weil da meine Frisösin ist und der bleibe ich treu!

Naj dann war ich auch mal an der Auma talsperre und desöfteren beim Bowling in Weida... Aber ich weiss wo es ist!

Weisst du schon wie du dich entschieden hast?

Bleibst du bei deinem mann?

Gruss
Sindy

Beitrag von espirino 16.03.06 - 10:00 Uhr

Hallo,

ich habe mir sozusagen selbst ein Ultimatum gestellt.
Sollte sich innerhalb von einem halben Jahr unsere Beziehung zueinander nicht bessern, werde ich wohl den Rückzug antreten.

LG Jana

Beitrag von schallraucher 16.03.06 - 10:24 Uhr

bin übrigens am we in gera....

gruss
schallraucher mit lara ( fast 8 monate)

Beitrag von espirino 16.03.06 - 11:02 Uhr

Hallo,

ich nehme an du und dein Schatz, ihr seit beide von Gera?
Besucht ihr eure Eltern hier?

Wie war die Eingewöhnungszeit in Erfurt?

LG Jana

Beitrag von schallraucher 16.03.06 - 11:18 Uhr

Ja wir sind beide aus Gera!

In Erfurt kamen wir ganz gut klar nur das ich hier leider niemand wirklich gefunden habe, bis auf ein paar Kolegen was aber mehr bekannte sind und diese selber eine Familie haben und nur eine wirklich gute Freundin mit der ich im August entbunden habe!

In Gera wohnen unsere Familien aber die wenigen reunde aus Gera hat es ebenfalls berufstechnich woanders hin verschlagen! bei uns sind es 80 km von zu haus entfernt und manchmal möchte ich auch wieder zurück weil ich hier niemanden wirklich in erfurt habe, der mal auf die kleine aufpasst!

Naja verstehen kann ich dich schon ein bisschen...


gruss