Wieviel Milch mit 16 Monaten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cocojumbo 15.03.06 - 10:45 Uhr

Noah, 16 Monate, genießt abends seine Milumil 3-Flasche (225ml). Morgens hingegen verweigert er sie schon lange. War ja auch okay, in der Hoffnung, dass er dann Kuhmilch trinkt. Doch Pustekuchen, weder mit Kakao noch Kuhmilch kann ich ihn zufriedenstellen.Habe auch Müsli versucht. Die Vanillemilch von Humana konnte ihn kurzzeitig begeistern. Bis vorgestern. Jetz verweigert er morgens total. Sonst ißt er ganz normal mit. Mittags noch einen Fruchtzwerg, nachmittags ein Joghurt. Dürfte also genug Milch bekommen. Doch er kann doch nicht morgens nur Wasser oder Apfelschorle trinken. Hatte gehofft, dass er Kuhmilch trinkt. Wollte ihm Falsche nämlich im Hinblick auf Türkei Urlaub im Juni ganz abgewöhnen. Aber dann nimmt er ja kaum Milch zu sich. WIe ist das bei Euch ??

Beitrag von bettibox 15.03.06 - 10:50 Uhr

Hallo,

bei uns gibts noch morgens und abends eine Flasche, manchmal in Ausnahmefällen auch mittags. Kuhmilch wird total verweigert. Also gibts die Flasche auch im Urlaub, wir fahren jetzt zum SKifahren für 10 Tage, nehm ich Wasserkocher, Thermoskanne usw. mit, dann geht das schon. Mir ist lieber sie trinkt ihre Pulle als gar keine Milch und solange sie danach verlangt soll sie sie haben.

LG Ines+Tabea 16 Monate:-)