@Hebi Gabi: Grünes Fruchtwasser und Nabelschnurumschlingung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von orcanamu 15.03.06 - 11:09 Uhr

Hallo Gabi,

ich habe eine Frage... nein, eher 2 :-)

Wenn man hier so die Geburtsberichte liest und ich auch an die Geburt meines Sohnes denke, dann tauchen einige Dinge immer wieder auf: Nabelschnur war um den Hals gewickelt und das Fruchtwasser war grün. Bei Alex hieß es auch noch, er sei übertragen gewesen.

Nun kann man den Eindruck haben, dass jedes 2. Kind eigentlich nur mit Glück überlebt hat, weil die Nabelschnur sich lassomäßig um den Hals wickelt. Ich kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass die Natur so dämlich ist, da so einen Galgen einzubauen #gruebel Kann es sein (*malganzvorsichtiggefragt*), dass das von den Ärzten auch schon mal ein bißchen überdramatisiert wird?

Und das grüne Fruchtwasser. Warum wird es grün, was ist daran so schlimm und was kann es dem Kind antun. Auch das kommt immer wieder vor. Und auch hier wieder die Frage: Warum sieht die Natur es vor, dass Babys kurz vor der Entbindung scheinbar in einer Giftbrühe schwimmen und diese Kinder können heutzutage nur durch KS gerettet werden (oder kommen "so gerade" noch mal davon).
Natürlich weiß ich, dass die Kindersterblichkeit unter der Geburt früher höher war, aber SO HOCH? Alle vergiftet und erdrosselt? ;-)

Also, ich würde mich freuen, wenn Du mich vielleicht ein bißchen aufklärst, ich hoffe, es ist nicht zu zeitintensiv, dann reichen natürlich auch ein paar gute Links.

#Danke und herzliche Grüße
Simone (38. SSW)

Beitrag von ewoin1983 15.03.06 - 11:22 Uhr

Hallo Simone!

ich hab mein kind mittels Not-OP am 29.10.2005 zur welt gebracht und bin froh, dass ich heute und nicht damals lebe :).

mir wurde das mit dem grünen fruchtwasser so erklärt, dass das kind bei der geburt "außergewöhnlichem" stess ausgesetzt war und deshalb ins Fruchtwasser stuhl abgegeben hat. urin ist ja wie jeder weiß normal aber stuhl halten sie normalerweise bis nach der geburt zurück. der kleine körper wird mit dem ganzen "dreck" nicht so leicht fertig als mit dem normalen "sauberen" fruchtwasser.

weiters denk ich mir das die ärzte nicht wirklch übertreiben. aber überleg mal so. was für einen schlechten ruf hätte ein krankenhaus wohl wenn die kinder bei der geburt sterben (oder geistig behindert würden) weil ihnen die luft druch die nabelschnur abgedrückt wird, obwohl man das druch nen kaiserschnitt hätte zu 100% vermeiden können.

ich sag mal so die gehen halt einfach auf nummer sicher um ja den ruf zu wahren. denn wenn wir uns ehrlich sind gehts da ja auch nur ums "geschäft".

mein kleiner engel hätte es wohl ohne einen kaiserschnitt nicht geschafft. er hat den blasensprung nicht richtig verkraftet, das fruchtwasser war grün und die nabelschnur 2x um den hals gewickelt. also ich bin auf jeden fall froh, dass die ärzte sich für die not-op entschieden haben um ihn gesund zur welt zu bringen.

ich wünsch dir aber auf jeden fall eine unkomplizierte geburt und dass bei dir alles glatt geht.

lg Nina + David#liebdrueck

Beitrag von pumpelchen 15.03.06 - 11:42 Uhr

Ich denke ganz unrecht hast du nicht! Nabelschnurumschlingungen sind recht häufig und lange nicht jede Nabelschnurumschlingung führt zu Sauerstoffmangel!!!! Und grünes Fruchtwasser muss auch nicht immer zwangsläufig zum KS führen. Kommst halt drauf an, wie weit die Geburt schon vorangeschritten st, wie es dem Kind geht und wie stark die Färbung des Fruchtwasssers ist...Ich glaube, oftmals ist die Entscheidung der Ärzte einen KS zu machen auch aus eigenen Ängsten bedingt. Sollte wirklich einmal etwas sein (was eventuell auch bei einem KS aufgetreten wäre) würde jeder Gutachter später fragen, warum denn kein KS gemacht wurde und der behandelnde Arzt würde zahlen müssen...Dazu kommt, dass viele Geburten nachts sind und eine Menge Geduld erfordern. Ein KS dauert mit allem Drum und Dran eine knappe Stunde....Für Ärzte sehr überschaubar....Ich will damit nicht sagen, dass viele KS auch wirklich nötig sind, aber trotzdem wären wohl viele Kinder auch ohne KS gesund auf die Welt gekommen...aber wer weiß das schon so ganz genau vorher?
Liebe Grüße, Pumpelchen

Beitrag von coppeliaa 15.03.06 - 11:43 Uhr

ich glaub ein wichtiger punkt ist: es wird einfach eher von den komplizierten geschichten berichtet. viele, bei denen es komplett glatt gegangen ist, werden das vermutlich hier gar nicht extra groß reinschreiben.

nabelschnur im hals soll angeblich nicht ganz sooo gefährlich sein, wie die meisten glauben, bei meiner ersten geburt hat die ärzte der knoten der drinn war mehr geschreckt, als die umwicklung um den hals.

das problem bei grünem fruchtwasser soll sein, dass die kinder dann vielleicht ein bröckerl mitschlucken und dann beim ersten luftholen das zeug in die lunge gerät und atemnot (bis zum ersticken) verursachen kann.

hoffe, das stimmt alles so halbwegs, vielleicht antworten ja auch noch ein paar experten.

lg co

Beitrag von kerstin7t9 15.03.06 - 11:47 Uhr

Hallo Simone,

das mit der Nabelschnur kann vorkommen, wenn diese recht lang ist und das Kind so aktiv im Bauch, dass sich die Nabenschnur eben um den Hals wickelt (kann aber auch mal um den Arm gewickelt sein oder so...war bei einer Freundin der Fall). Es KANN dann sein, dass während der Geburt irgendwas abgeklemmt wird und dann die Sauerstoffversorgung nicht mehr gewährleistet wird. An sich kommt es aber anscheinend öfter vor, dass Kinder mit um den Hals gewickelter Nabelschnur geboren werden. War bei meinem Sohn auch so.

Das Fruchtwasser wird grün, wenn das Baby sein Mekonium, also den ersten Stuhlgang, bereits im Bauch erledigt (Die meisten tun das erst nach der Geburt). Das kann passieren, wenn das Baby Stress hat und es ihm nicht gut geht. Die Gefahr ist z.B., dass das verschmutzte Fruchtwasser eingeatmet wird, denn dann können die Lungenbläschen verkleben oder es kann zur Lungenentzündung kommen.

Das passiert zwar meistens alles nicht, aber die Ärzte müssen eben vorsichtig sein, denn ich nehme an, keiner von ihnen will ein Leben lang Unterhaltszahlungen leisten, weil ein Baby durch Fahrlässigkeit schweren Schaden genommen hat. Deswegen wird halt lieber vorher ein Kaiserschitt gemacht, damit alles kontrollierbarer wird.

Hoffe das hat dir weitergeholfen, auch wenn ich nicht Hebigabi bin ;-)

Alles Liebe #blume

Kerstin

Beitrag von bergmann01 15.03.06 - 12:05 Uhr

hallo simone - das grüne fruchtwasser rührt daher, dass dein krümel sich vor stress "in die hose" gemacht hat - d.h. er hat kindspech noch in deinem bauch verloren - das kann vorkommen, wenn die kleinen großen stress haben - danach ist i.d.R. aber alles wieder gut und das grüne fruchtwasser ist somit nur ein indiz dafür, dass das kleine irgendwann stress gehabt hat - eigentlich aber nicht sofort schlimm, wird dann halt geguckt, dass sich beim kleinen keine infektionen entwickeln, da sie das fruchtwasser ja u.U. in die Lunge bekommen...
bzgl. der länge der nabelschnur kann ich nur soviel sagen, dass das bei jeder schwangeren und schwangerschaft variiert - wovin die länge abhängig ist, ist mir auch nicht klar - vielleicht hat hebi gabi hierzu ja tipps...
lieben gruss
susanne 39.ssw

Beitrag von hebigabi 15.03.06 - 14:24 Uhr

Na ja - eigentlich brauch ich dir garnicht mehr zu antworten #;-), das haben die anderen alle schon für mich gemacht.

Deiner hatte grünes FW, weil er durch die Nabelschnurumschlingung Stress hatte und dadurch ins Fruchtwasser geschietert hat.

Ist bei den meisten Kindern auch kein Problem, nur bei denen, die sich mit dem 1. Atemzug die "Suppe" in die Lunge ziehen kann sich auf die Mekoniumaspiration (tolles Wort-gell #;-)!) eine Lungenetzündung setzen und daher werden solche Kinder auch meist gründlich abgesaugt um den "Rotz" daraus zu holen.

Liebe Grüße - und danke an alle Erklärenden sagt

Gabi

Beitrag von sandra2812 05.05.12 - 01:34 Uhr

Hallo zusammen

ich klinke mich mal hier mit ein denn ich hatte 2010 auch erfahrungen mit grünes Fruchtwasser gemacht. Meine Tochter wurde zum glück per kaiserschnitt geholt da sie nicht durch mein becken passte "angeblich" so nun haben die bei der op festgestellt das ich grünes fruchtwasser habe/hatte. Die ersten zwei Tage war ich stolze mama einer gesunden Tochter doch dann ging es los ihre blutwerte hatten sich verschlechtert und ich habe dann erfahren das sie unter einer lungenentzündung leidet was mit dem grünen fruchtwasser zusammen hing -.- . Die nächsten drei wochen hieß es für uns ab auf frühchen/intensiv station . Nun ist meine kleine zwei jahre alt und leidet seit der geburt an heufigen mittelohrentzündung , mandel und lungenentzündung :( .. Ich sag nur doofes grünes fruchtwasser alles nur weil ich mega angst vor geburt hatte und mich damit gestresst habe mein kind gleich mit. . Hat eine von euch auch solche erfahrungen gemacht?