Krankschreiben bei Risikoschwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von iberostar75 15.03.06 - 13:18 Uhr

Hallo,

ich habe letztes Jahr mein erstes Kind bekommen.

Allerdings habe ich eine schlimme Erbkrankheit - Blutungskrankheit - und eine Medikamentenunverträglichkeit.
Ich hatte starke Probleme im Wochenbett.
Meine Tochter war auch nicht gesund.

Auch ging es mir in der Schwangerschaft nicht so gut.

Aufgrund der Ereignisse, bin ich jetzt eine absolute Risikoschwangerschaft und Risikogeburt.

Was meint Ihr?
Würde ich bei einer zweiten Schwangerschaft eine Krankmeldung bekommen?


DANKE
IBERO

Beitrag von minimouse 15.03.06 - 13:22 Uhr

Hallo Ibero,

ich gehe mal davon aus, dass Dein FA das machen würde.
Naja, nur wenn Du Dich krankschreiben läßt, bekommst Du nach sechs Wochen Krankengeld, denke das ein Berufsverbot besser wäre;-)

L.G.