Schwiegermutter nervt weil sohn schlecht isst ...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sandra1983 15.03.06 - 13:28 Uhr

Hallo

Ich bin wirklich richtig genervt Mein Sohn ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und wiegt ca. 11 Kg bei einer Grösse von ca 87 cm . Er ist wirklich kein guter Esser ... mal isst er mehr mal weniger , es gab auch schonmal eine Phase da hat er wirklich garnichts gegessen , nur getrunken . Ich habe mir das Buch " Jedes Kind kann richtig essen " gekauft ... da steht ja drin das man ein Kind nicht unter Druck setzen soll und das die Kinder selbst entscheiden MÜSSEN und KÖNNEN wieviel sie essen möchten . Wenn ich mit meinem Sohn allein bin läuft das essen eigentlich auch recht ruhig ab , er is ein sehr gemütlicher und langsamer Esser aber das stört mich nicht , ich koche mit ihm zusammen und dann esse ich mit ihm zusammen und er isst dann meistens auch allein , zwischendurch soll ich ihm dann auch mal was geben aber meist isst er allein und ich lass ihn dann auch und wenn er nich viel gegessen hat auch gut , dann isst er eben später noch etwas . Mein Mann fängt mittlerweile an ihn zu bestrafen wenn er nicht vernünftig isst ( wenn du nich aufisst kommst du ins bett etc. ) aber ich denke das macht er weil er sich auch unter Druck gesetzt fühlt von seiner Mutter . Das allerschärfste war ja gestern , wir haben alle Magen-Darm-Grippe gehabt und mein Sohn war daurch natürlich etwas geschwächt und appetitlos und hat natürlich auch etwas abgenommen ( sieht wirklich etwas "knochig" aus immoment aber ich denke das er das wieder aufholt wenn er wieder fit ist ) und sie meinte ich solle ihm doch morgends und abends heilnahrung ins fläschen geben , wär ja auch ok gewesen wenn er es gewollt hätte , aber er wollte die flasche partout nicht trinken und meine schwiemu immer wieder ... leandro du musst doch trinken , an dir is ja garnichts mehr dran , sonst musst du ins Krankenhaus etc. , mein Sohn hat dann voller ekel etwas getrunken , er hat sich schon geschüttelt aber nein er sollte trotzdem weiter trinken und was war das ende vom lied ... er hat wieder gebrochen ... vor ekel .... ich habe dann abends als er geschlafen hat noch versucht ihm etwas tee zu geben weil sie uns nich inruhe gelaasen hat ... ( er trinkt meistens immer wenn man ihm im schlaf die flasche gibt ) , er hat nur einen tropfen tee auf seinen lippen gespürt , er hat nichmal was getrunken und hat sofort wieder erbrochen .... ich bin echt sauer .... und auch sonst bringt sie ständig so blöde sprüche ihm gegenüber , er wäre doch so mger und blass und sein cousin war ja so viel kerniger aber der würde ja auch mehr essen und seine schwester sei ja noch so jung ( 4 monate ) und würde schon mehr essen als er , oder wenn sie kocht och leandro oma hat so schön gekocht für dich und du willst nichts davon essen etc. ich krieg echt noch die krise , ich habe es ihr schon ein paar mal geagt das sie das lassen soll aber sie kann es einfach nicht lassen . nichtmal auf ihren eigenen sohn hört sie . was kann ich da noch machen ??? Ich bin jedesmal furchtbar genervt wenn wir bei meinen schwiegereltern zu besuch sind übers we ( unsere familien wohnen 100 km weg , deswegen übernachten wir dann bei meinen schwiegereltern , is auch die einzige möglichkeit )

Wisst ihr einen Rat ?

Beitrag von furystute 15.03.06 - 14:19 Uhr

#liebdrueck
kein rat, aber
mein sohn ist jetzt auch 2,5 und wiegt 11,4kg bei 89cm
und ist auch ein 'schlechter esser'#mampf. ich hab diese bevormundungen und 'guten tipps' #bla auch lange bekommen. zoff mit dem kinderarzt :-[ inklusive. aber mittlerweiler sitz ich das aus...
lass dich nicht ärgern
nochmal #liebdrueck

fury mit tjark (der trotz untergewicht topfit ist)

Beitrag von wencke78 15.03.06 - 14:23 Uhr

Oje, du arme.

Ich denke wenn dein KiA deinen Sohn für gesund befinet, ist er es auch.

Es gibt eben eher zarte und andere weniger zarte Kinder.

Ich würde dir eher zu dem Buch von Gonzales "mein Kind will nicht essen" raten.

Ich denke du solltest so weiter machen wir bisher, überreden oder reinstopfen bringen garnichts. Durch sowas forciert man eher noche ien Essstörung. Und mit Krankenhaus drohen finde ich auch ganz schlimm.. auch sollte man ihn nicht erpressen (mit Bett drohen).

Alles Gute!

Beitrag von mo120603 15.03.06 - 14:33 Uhr

Hallo,

wir haben ähnliche Probleme, nur zu einem etwas anderen Thema.
Was bei uns immer ganz gut klappt, sind "Expertenmeinungen". Ich habe immer Artikel aus Apothekenheften etc. in denen das Stand, was ich versuchte zu predigen, weitergegeben. Ganze Bücher sind meist leider zu viel. Hatte bei uns zumindest etwas Erfolg :-)

Viele Grüsse

Beitrag von lilas 15.03.06 - 14:51 Uhr

Oh je, oh je - das klingt ja wirklich nicht schön, was Du da schreibst.

Leider ist es in unserer Gesellschaft noch immer so, dass man von "guten" und "schlechten" Essern spricht. Wobei "gut" mit "viel" gleichgesetzt wird und "schlecht" mit wenig. Dabei ist es doch gar nicht besser, möglichst viel Nahrung zu sich zu nehmen! Das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern bereits für Kinder, denn diese nehmen sich normalerweise ganz von allein so viel Nahrung, wie sie für ihr gesundes Wachstum brauchen. Ihnen mehr Nahrung einflössen zu wollen als sie verlangen, ist für die Kinder nicht nur unnütz, sondern gefährlich. Im besten Fall entsteht dadurch Unzufriedenheit und Völlegefühl...und im schlimmsten Essstörungen oder Uebergewicht (denn das Kind hat ja gelernt, sein Sattheitsgefühl zu ignorieren und so viel Nahrung 'reinzustopfen, wie nur geht).

Ganz verkehrt finde ich es, dem Kind mit dem Bett zu drohen, wenn es seinen Teller nicht aufisst. Erstens sollte man sein Kind NIEMALS zum Essen zwingen und zweitens ist dies der beste Weg, dem Kind das Bett leidig zu machen. Die Schlafprobleme sind dadurch vorprogrammiert... Auch die Drohung mit dem Krankenhaus war nicht geschickt. Wenn Dein Kleiner wirklich mal ins KH muss, soll er doch möglichst wenig Angst davor haben, oder? Also sollte man diesen Ort nicht als Drohung erwähnen!

Ganz ehrlich: Ich würde es mir auch nicht gefallen lassen, wenn mein Kind von Mutter oder Schwiegermutter so heruntergeputzt wird. Es ist einfach erniedrigend, wie Dein Sohn mit seinen Cousins verglichen wurde. Ob ein Kind viel oder wenig Appetit hat, liegt nicht in seinem Ermessen, genauso wenig wie es entscheiden kann, ob es braune oder blonde Haare hat. Kein Kind kann beschliessen: "So, ab heute habe ich mal ganz grossen Hunger und esse ganz viel."

Ich hoffe, Du kannst Deine Familie dazu bringen, die Essens-Frage etwas gelassener zu sehen und Deinen Sohn so viel essen zu lassen, wie ER möchte. SETZ DICH DURCH!

LG
lilas

Beitrag von etti68 15.03.06 - 20:03 Uhr

Hallo Sandra,

du machst das genau richtig, Hut ab für deine Geduld. Der Kleine soll Zeit haben zum Essen und wenn er mehrere kleinere Mahlzeiten ißt, ist das doch genau das was Ernährungswissenschaftler fordern. Ich denke dein Kleiner ißt halt bewußter und wenn er das beibehält, wird er später nicht so anfällig für Essstörungen. Ich habe auch einen 2,5-Jährigen, er ist im Moment auch etwas wählerisch beim Essen, ich versuche halt aus dem was er mag, ausgewogen zu kochen. Wenn er eine Mahlzeit wenig oder gar nicht ißt, stell ich ihm später etwas hin. Zwingen tue ich ihn auf jeden Fall nicht. Wenn dein Sohn sein naturliches Hunger- und Sattgefühl verliert, kann das Ausswirkung haben.

Strafe bei nicht Essen, finde ich extrem schlimm. Wenn dein Mann sich nicht durch dich eines Besseren besinnt, geh mit ihm zu Ernährungsberatung, damit ihm ein Fachmann klar macht was ein 2,5-jähriger braucht.

Zum Thema Schwiegi sage ich nur, das früher dicke Kinder noch als gesund galten. Allerdings würde ich mir verbieten mein Kind runter zu machen, nach dem Motto, dein Cousin ist kerniger als du. Man macht einem Kind keine Minderwertigkeitskomplexe. Wehre dich. Da du erst 22 bist, denken andere sie könnten sich in deine Erziehung einmischen. Hau mal kurz höflich auf die Pauke, sonst ändert sich die Situation nicht.

Alles #klee für euch

Martina

Beitrag von leomama 15.03.06 - 20:25 Uhr

Hallo, zum Thema Schwiegermutter kann ich im Moment nicht viel sagen, aber zum Thema wenig essen. Mein Sohn Leo hatte im letzten Jahr auch immer wieder Essens-Verweigerungs-Phasen, hat über ein halbes Jahr nicht zugenommen, die Ärzte haben von Gedeihstörung gesprochen, so hat sich in mir ein ziemlicher Druck aufgebaut, dass Leo unbedingt essen und zunehmen muss, so dass wir sehr schnell in einen Teufelskreis geraten sind. Habe dann den Kinderarzt gewechselt, der jetzige sieht es locker, hat mir den Druck genommen und seither ist es viel besser geworden. Was bei uns gut geholfen hat, war, dass ich ein Plüschtier oder eine kleine Handpuppe mit beim Essen dabei hatte, so war ich als Person außen vor, die Nahrungsaufnahme wurde vom "Freund" beaufsichtigt. Nun haben wir zwar das kleine Problemchen, dass er mit seinen 2 1/2 von "Tieren" gefüttert werden möchte, aber wenn ich darauf bestehe, isst er auch alleine. Egal, er hat nun innerhalb von 2 Monaten fast 1kg zugenommen, wiegt nun knapp 11kg bei 87cm, ähnlich wie Dein Kleiner. Ich kann wirklich nur sagen, niemals Druck ausüben, niemals erpressen, niemals vergleichen, der Schuss ist bei uns nach hinten losgegangen, wir konnten es aber noch gut abfangen, zum Glück. Halten sich Leute nicht daran und versuchen sich immer wieder einzumischen, kannst Du nur - zum Schutz Deines Kindes - klar zum Ausdruck bringen, dass Du dann nicht mehr kommen wirst, sobald dann doch ein Kommentar kommt, sofort die entsprechende Person aus der Situation nehmen, Kinder spüren so viel, auch ohne Worte.
Ich drücke Euch die Daumen, dass es besser wird, Du wirst merken, sobald das Thema nicht mehr das Überthema ist und er keinerlei Druck spürt, wird er essen, vielleicht keine Mengen, muss er auch nicht, aber es wird entspannter sein.
Liebe Grüsse von Dani

P.S. Das Buch "Mein Kind will nicht essen" kann ich auch empfehlen.