Mein Kind hat Verstopfung.Was hilft??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von deluxe26 15.03.06 - 13:40 Uhr

Mein Kleiner ist jetzt 12 Tage alt und hat aufgrund meiner Ernährung gestern (Müsliriegel,Schokolade etc.) Verstopfung. Er pupst gar nicht mehr, hat er sonst ständig. Nach dem Stillen krümt er sich und hat nen hochroten Kopf. Denke Verstopfung. Wie kann denn jetzt die Luft entweichen? Er kriegt schon Lefax, will auch nicht richtig helfen. Dazu kommt noch ständig Schluckauf nach dem Stillen.
Was soll ich machen?
Er quakt und es quält ihn.

Beitrag von waltraud07 15.03.06 - 14:07 Uhr

Hallo deluxe26!

Erstmal noch herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines Sohnes!
Hört sich an, als würde der kurze zu den armen Babys mit den 3-Monats-Koliken gehören. Das ist, glaube ich (meine Tochter hatte es zum Glück nicht), für Mutter und Kind wirklich sehr anstrengend. Koliken sind aber nicht "Verstopfung".
Deshalb schau erstmal, ob es wirklich Verstopfung ist oder ob noch regelmäßig Stuhlgang kommt.
Meine Bkannten haben ihren Babys bei Koliken immer dieses SabSimplex (oder so) gegeben. Das hat wohl ganz gut gewirkt.
Wenn es Verstopfung ist, dann empfehle ich Dir homöopatische Zäpfchen, Carum Carvi, die sind wirklich super (eigene Erfahrung bei meiner Kleinen), helfen innerhalb 1/2 bis 4 Stunden.
Aber ich rate Dir, erstmal zu schauen, ob es wirklich Verstopfung ist. Die eigene Ernährung hat m.E. nicht wirklich sooo viel Einfluß auf die Verdauung. Ist eher die Entwicklung des Verdauungsaparats des Babys.

Lieb Grüße
Claudia

Beitrag von hebigabi 16.03.06 - 08:38 Uhr

Wenn du Schokolade isst hat dein Kind deswegen noch lange keine Verstopfung- höchstens du.

Wenn er Schluckauf hat leg nochmal kurz an, mit den nächsten paar Zügen ist er dann weg.

Wenn du das Gefühl hast er will schietern und kann nicht, dann führ mal vorsichtig ein Thermometer ein und mach damit kleine Kreise- die Beine dabei zum Bauch angewinkelt halten.
Wenn da wirklich was drin sein sollte, fängt er an zu drücken und es käme raus.
Würde ich aber nicht ständig machen, mit MM -Stuhl sollte und kommt er locker alleine klar.

Wobei ein Stillkind so schnell keine Verstopfung hat- die können 8 x am Tag und 1 x in 2 WOCHEN und das ist normal!!!

Kümmelzäpfchen helfen gut und ein Körnerkissen schon während des Anlegens zwischen euch entspannt auch.

Solltest du die Vit.D Tablette geben lass sie mal testweise 1 Woche weg (nein- er wird nicht gleich krank davon #;-)) und wenn es ihm dann besser geht, lass dir Vigantol-Öl verschreiben- manche Kinder kommen nämlich mit den Tabletten so garnicht klar - vor allem die Jungs (kleine Weicheier halt :-p- hab selbst eins).

LG

Gabi

Beitrag von polko 16.03.06 - 10:14 Uhr

Hallo,

also wenn es wirklich Verstopfung ist (und das solltest Du auf jeden Fall voher abklären) hilft auch vor der Mahlzeit ein Löffelchen Birnensaft geben. Das ist ein Tipp meiner Kinderärztin und das hilft wirklich gut.
Grüße
Alex