Kindergeld - und der Amtsschimmel wiehert (Sinnlosposting)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kvk78 15.03.06 - 14:17 Uhr

Hallo allerseits,

ich muss mich kurz mal eine Runde aufregen! Ist eine etwas längere Vorgeschichte.
Letztes Jahr habe ich mich dazu entschlossen für unser Alter vorzusorgen - mit Riester. Bekanntlich gibt es dann ja jedes Jahr einen Kinderzuschlag. So. Diesen Zuschlag wollte ich vor ein paar Wochen beantragen, aber denkste... Nein, der Zuschlag könne nur dem erteilt werden, der auch der Kindergeldberechtigte sei. Das ist, bzw. war in unserem Fall mein Freund, da das Geld eh auf unser gemeinsames Konto geht und wir uns die ganzen Formalitäten nach der Geburt aufgeteilt haben.
Wären wir nun verheiratet, wäre das alles kein Problem, da könne man die Berechtigung für den Zuschlag dem Partner übertragen. Das erste Mal geärgert und darüber aufgeregt, dass man in Deutschland wohl nur dann als vollwertige Familie gilt, wenn man den Trauschein im Aktenordner abgelegt hat.

So, nicht verzagen, Bezugsperson einfach ändern und Zuschlag beantragen - dachte ich. Einfach?! Sehr witzig. Da mein Freund einen anderen Anfangsbuchstaben im Vornamen hat, musste erst das Kindergeld gekündigt werden und ein neuer Antrag bei einer anderen Familienkasse eingereicht werden. Dafür habe ich ja noch Verständnis. Heute flattert mir dann ein Brief ins Haus, ich solle doch bitte auf die Meldestelle laufen und mir bestätigen lassen, dass mein Sohn in meinem Haushalt lebt. Aber NUR weil unser Sohn den Nachnamen des Vaters trägt, ich also für die Bürokraten NICHT die Mutter bin. Man beachte: Geburtsurkunde liegt denen vor. Und wenn sie mal die Adresse meines Sohnes mit meiner vergleichen würden,... aber Mitdenken ist ja strengstens untersagt :-[ (ich will jetzt keinem Beamten zu nahe treten)

So, musste mal meinen Frust los werden.
#danke
LG
Kerstin

Beitrag von jennyw 15.03.06 - 14:31 Uhr

Na so ist das nun mal in der Verwaltung...Haste keine Arbeit, machste Dir welche #huepf ;-)