Nach welchen Kriterien Hebamme aussuchen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jolinakuecken 15.03.06 - 14:42 Uhr

Hallo,

hab mich nun schon darauf eingestellt ambulant zu entbinden, wenn alles weiter so gut klappt. Deshalb müsste ich mir jetzt langsam eine Hebamme suchen...
Nur wie stell ich das an? Hab eine Liste von Namen und Adressen...#schwitz
Die Kurse interessieren mich nicht so. Es geht mir auch in erster Linie um die Nachsorge.
Ist es sehr zu empfehlen die "eigene" Hebamme bei der Geburt dabei zu haben? Bzw. wie wichtig ist das?
Sollte ich eine Beleghebamme des KH nehmen, die weiter weg wohnt oder mir eine in der Nähe suchen? Letztendlich kommt es ja auch auf die Sympathie an, aber die seh ich nicht am Namen, so dass ich gerne ein paar Anhaltspunkte wüsste.
#bla

#danke
LG,
Jolina

Beitrag von morielle 15.03.06 - 14:44 Uhr

einfach ein paar termine ausmachen (nach angebot der hebammen) und euch gegenseitig beschnuppern. dein gefühl wird dir schon sagen, welche die beste ist :-)
lg a.

Beitrag von mamivani1983 15.03.06 - 14:54 Uhr

Hallo Jolina,

hab Et ähnlich wie du am 29.9. und mach mir da auch schon gedanken!
Werd die Woche auch mal paar Hebammen anrufen können uns ja dann gerne austauschen!

Grüßle
Vani 11+5

Beitrag von joisy 15.03.06 - 15:12 Uhr

Hi Jolina,

ich habe mich leider sehr spät erst drum gekümmert (21. SSW) und hatte somit keine große Auswahl. Ich hatte aber Glück, da mir eine der zwei Hebammen mit denen ich mich getroffen habe, absolut zusagte.

Such Dir auf gut Glück welche aus, die Nähe zu Deinem Zuhause ist sicherlich kein schlechtes Kriterium und treff Dich dann zu einem 'Vorstellungs'-Gespräch mit ihnen.

Ich nehme meine Hebamme mit zur Geburt um sicherzustellen, dass ich eine Hebamme habe die ich kenne und mag und die nicht zwischendrin aufgrund von Schichtwechsel ausgetauscht wird.
Zudem kann ich meine Hebamme beim Einsetzen der Wehen anrufen und sie kommt vorbei, untersucht mich und fährt dann mit uns zusammen zum Krankenhaus.

Eine Beleghebamme bringt etwas beruhigendes mit sich. Man hat immer einen Ansprechpartner, zu jeder Zeit für jede Frage. :-)

Viel Glück bei der Suche!

Anja (33. SSW)