UMFRAGE: wie oft spielt ihr mit den Kindern/habt Zeit für sich?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katja1984 15.03.06 - 16:30 Uhr

Mein Kleiner mag eigentlich nicht allein spielen.
Und lässt mich nicht einmal den Haushalt machen. Staubsaugen kann bei uns zwei Stunden, weil er mich ständig braucht- nicht wegen der Nähe oder Kuscheln. Ich muss ihn hochnehmen und z.B. zeigen wie ne Mikrowelle funktioniert usw.
Ich muss 24 Stunden bei ihm bleiben auch, wenn er Mittagsschlaf macht#augen
Wie ist es bei euch? Gewöhnt ihr das euren Kindern ab oder macht alles was die wollen:-D?
ich fühle mich manchmal so müde, und wenn ich mich für ein paar Minuten entspannen will, brüllt er gleich los und will auf den Arm. (und jetzt nimmt er das Wohnzimmer auseinander und quengelt)
ich hab immer so ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich mit irgendwas beschäftige, komm mir sogar wie eine Rabenmutter vor. Eigentlich spielen wir sehr oft zusammen - stundenlang- mal Fingerspiele, mal Einsteckspiele, mal toben wir nur rum und lachen, aber das ist wahrscheinlich immer nicht genug für ihn.

Ich freue mich auf eure Antworten

Katharina mit dem Sohnemann ( 1Jahr und 3 Monate)

Beitrag von lara78 15.03.06 - 16:37 Uhr

Hallo,
meine war genauso.Sie ist jetzt 2 jahre alt.Sie ist seit kurzem im kiga,von daher habe ich jeden Vormittag für mich#freu,vorher war es genauso wie bei Euch,hatte auch immer noch ein schlechtes Gewissen.Aer man brauch ja auch mal ne halbe Std für sich.ich habe sie dann darn gewöhnt,dass Mama von halb vier bis 4 uhr mal Zeit zum ausspannen braucht,sie hält sich da heute noch dran,obwohl ich das ja gar nicht mehr will#kratz und spielt seelenruhig alleine.Am Anfang hat sie allerdings auch immer geweint,ist ja auch klar wenn sie es nicht anders kennen.Habs ihr dann immer wieder erklärt und irgendwann hat es geklappt.
LG lara

Beitrag von llewellynn 15.03.06 - 16:48 Uhr

Hallo Katharina!


Auweia! Wenn ich immer das machen würde was mein Sohn (16 Monate) möchte käme ich zu garnix mehr und das geht absolut nicht mit dem großen Haus und dem Dreck den 2,5 Männer reinschleppen ;-). Im Sommer wirds noch schlimmer mit dem großen Garten. Klar... er quengelt, bockt und heult auch wenn ich mich ihm nicht den ganzen Tag und unbegrenzt widme aber... so what! Er beruhigt sich auch wieder und fängt dann irgendwann an sich alleine mit irgendwas zu beschäftigen ( und sei es nur so nette Sachen wie Biotonne ausräumen ( schock) oder alle Bauklötze gerecht auf alle Räume des Hauses aufteilen (aua). Es wird auch so langsam besser mit dem alleine beschäftigen...Lerneffekt? Ich bin einfach der Meinung er ist kein Baby mehr und muß deshalb auch nicht ständig bespielt werden. Klar gucken wir uns auch Bilderbücher an oder bauen was, gehen zum Turnen, zur Musikschule und Spazieren, aber alles zu seiner Zeit. Ich bin auch nur ein Mensch mit Nerven und in der Zeit wo er Mittagsschlaf hält möchte ich mich gefälligst auch ausruhen und nicht putzen und aufräumen. Ein schlechtes Gewissen liegt mir fern...mein Kind hat nichts zu entbehren und je früher er lernt selbstständig zu sein , desto besser!

Lg, Kira

Beitrag von shiva1802 15.03.06 - 17:13 Uhr

Luca beschäftigt sich sehr gern allein und das schon von anfang an.
Er sitzt in seinem Zimmer und spielt.
Manchmal ne Stunde am Stück.

Da kann ich dann gut den Haushalt erledigen.

Wir spielen aber auch viel zusammen.
Bauen Türme oder lesen Bücher.
Gehen mit dem Hund spazieren,gehen schwimmen,turnen und in die Krabbelgruppe.

Hier is also immer was los.

Beitrag von katja19 15.03.06 - 17:45 Uhr

Hallöchen

Also cj spiele ft mit meinem kleinen zusammen aber er spielt auch oft alleinen.Also hab ich zwischendurch zeit den Haushalt zumachen.Aber noch nicht mal das muss ich alleine machen,da mein kleiner überall mithelfen tut.Find ich immer ganz putzig.Jetzt zum beispiel spielt mein kleiner auch alleiene.Ich sag dir da könnt ich mich manchmal zerfetzen vor lachen#freu,wenn ich ihn beobachten tue.Er erzählt dann nämlich immer noch fleissig dabei,wovon ich manchmal kein wort verstehe.Ich denke bei deinem kleinen wird auch irgendwann die zeit kommen wo er sich allein hinsetzt und spielt.Und wegen deinen Hausarbeiten,versuch ihn doch mal spielerrisch mit einzubeziehen.

Schönen Tag noch und viel spass mit deinem kleinen

LG.Katja+Jeremy-Jason (fast 20mon.)

Beitrag von maritacat 15.03.06 - 17:43 Uhr

Hallo,
wie benimmt er sich denn, wenn ihr mit anderen Kindern in seinem Alter zusammen seid? Klammert er dann auch so, oder spielt er dann auch mal mit den anderen?
Gruß
Maritacat

Beitrag von psylvie 15.03.06 - 19:03 Uhr

Hallo Katharina
Mein Sohnemann ist 21 Monate alt und beansprucht Mama zur Zeit voll und ganz für sich. Es war mir immer wichtig dass er lernt sich alleine zu beschäftigen, aber irgendwann war alles was Mama tut viel interessanter. Mittlerweile sind seine Spielsachen völlig uninteressant und er verbringt seine Zeit damit,mit Mama zu kochen, zu putzen und aufzuräumen. Ist etwas anstrengender für Mama weil der kleine Schatz "Tintenfisch-arme" hat und ÜBERALL hingreift, aber Spaass macht der Tag mit ihm trotzdem.
Lg
Sylvie + Luca + #stern Lenny im Herzen

Beitrag von dana_maus 15.03.06 - 21:17 Uhr

Hallo,

mir ging es auch so, dass mich meine Tochter keine Hausarbeit hat machen lassen ohne ständig an meinem Bein zu hängen und zu quengeln. Jetzt lass ich sie immer mithelfen und es gibt kein Gequengel mehr. Im Gegenteil sie strahlt und ruft "Helfen, helfen" Beim GEschirrspüler ausräumen, bekommt sie immer Sachen, die nicht kaputt gehen können, die Wäsche darf sie mir reichen beim Aufhängen oder in Waschmaschine tun oder sie spielt mit den Klammern, beim Staub putzen bekommt sie n Stück Küchenrolle in die Hand, dann putzt sie auch mit (auch mal mich) und so weiter. Staubsaugen mag sie auch nicht, aber die paar Minuten muss sie dann halt mal durch.

LG Sandy

Beitrag von lismar 15.03.06 - 21:38 Uhr

Hallo.
Also ich denke das dein Sohn sich daran gewöhnenen muss das Mama auch mal was anderes machen muss.
Also ich erledige meinen Haushalt Vormittags und den ganzen Nachmittag habe ich für meine Süße.
Ich spanne meine Tochter mit in die Hausarbeit ein.Sie ist 19Mon. und wenn sie nicht mehr alleine spielen möchte,gebe ich ihr Sachen zum weg räumen.Das klappt ganz gut und macht ihr spaß.
Musst Du mal ausprobieren.
LG lismar

Beitrag von emili112 15.03.06 - 22:27 Uhr

Hallo Katharina!

Bei uns ist es so, dass Lena morgens nach dem gemeinsamen Frühstück (9:45 Uhr) in ihre Spielecke tippelt oder mit unserem Hund kuschelt.

Das nutze ich aus und räume die Küche auf und staubsauge. Dann sieht die Bude ansehnlich aus und wir gehen mit dem Hund raus! Danach spielen wir gemeinsam (oft mit Lego, Puzzle oder singen) oder bereiten das Mittagessen vor (12:15 Uhr).

Nach dem Mittagessen geht Lena ins Bett (13:00-15:00 Uhr) und danach steht immer was anderes auf dem Plan.

Lena spielt sehr oft allein und oftmals schaue ich ihr einfach zu!

LG

Bianca