brutto 1250

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von butterweich 15.03.06 - 16:44 Uhr

brutto 1250 zu verdienen bei 40 Std-Woche ist wenig oder? Es geht um eine Hilfskrafttätigkeit. Was sagt ihr? Wenn man halbtags arbeitet, dann bräuchte ich weniger Steuern zahlen wegen den beiden Lohnsteuerkarten (Mann+ich). Bei der Ganztagsarbeit wird mir die Hälfte vom Lohn abgezogen

Beitrag von xmarleenx 15.03.06 - 16:48 Uhr

naja, ist immerhin ein stundenlohn von 7,81 EUR und das für eine Hilfsarbeit, finde ich jetzt nicht so dramatisch.

kannst doch mal per gehaltsrechner ausrechnen, was dir dann noch genau bleibt...

Beitrag von coppeliaa 15.03.06 - 16:50 Uhr

hmmm, viel mag es zwar nicht sein, scheint mir aber für eine hilfskrafttätigkeit angemessen zu sein!

die abzüge hängen ja massiv von der steuerklasse ab, oder? im prinzip ist es aber wurscht ob ganz oder halbtags, steuern hängen immer direkt vom lohn ab.

Beitrag von smily2 15.03.06 - 19:26 Uhr

Die Steuer hängt nicht davon ab, wie lange du arbeitest, sondern von der Höhe des Einkommens und der Steuerklasse. Da du sicher die Steuerklasse V haben wirst, da dein Mann mehr verdient, wird sicher nicht sooo viel über bleiben. Aber du sammelst natürlich auch für deine Rente - wenn auch nicht viel..aber über ein kleines Zubrot werdet ihr euch später genauso freuen wie jetzt. Wenn du besser bezahlte Arbeit findest, kannst du ja immer noch wechseln.

Beitrag von manavgat 15.03.06 - 20:24 Uhr

Als Hilfslohn ist das in Ordnung.

Gruß

Manavgat

Beitrag von robaltic82 15.03.06 - 21:05 Uhr

Hallöchen,

1250 Euro brutto, für ne Hilfstätigkeit ist doch ein guter Verdienst.

Bei uns in "Ostdeutschland" (sorry,soll man nicht mehr sagen) würdest du für die gleiche Tätigkeit höchstens 1100 brutto verdienen.

Also von daher.

Beitrag von madi20 15.03.06 - 22:57 Uhr

Mir haben sie in Westdeutschland für 40 h/Woche diese 1100 Euro brutto als Facharbeiter angeboten. Bin aber auch aus dem Osten (denke das hat damals auch eine Rolle gespielt)

Beitrag von junimond.1969 18.03.06 - 18:23 Uhr

Das hat mit ganz- und halbtags nichts zu tun, wieviel Steuern man zahlt, waldki... äh pek... äh butterweich!

Und als Hilfslohn ist das ja wohl mehr als OK! Beispiel: Eine Bürokraft, die Tätigkeiten ausführt, bei denen es eine nicht zu lange Anlernzeit gibt, in der Zeitarbeit verdient Grundstundenlohn um die 7,50 bis 8,- €/Stunde. Bei 35 Std./Woche - also 151, 67 im Monat - sind das dann 1.137,25 €.


Beitrag von ma7schi 18.03.06 - 18:25 Uhr

Das hat mit ganz- und halbtags nichts zu tun, wieviel Steuern man zahlt, waldki... äh pek... äh butterweich!



#freu


Manuela

Beitrag von junimond.1969 18.03.06 - 18:42 Uhr

#freu Is' doch wahr oder?

Fällt also nicht nur mir auf?! ;-)

Gruß
Christine

Beitrag von ma7schi 18.03.06 - 18:58 Uhr

Nein.

Aber ich staune nicht mehr.

Manuela