Wer wurde in der Schwangerschaft geröngt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von christina80 15.03.06 - 16:51 Uhr

Hallo,

leider wurde ich heute am Fuss geröngt, weil ich nicht mehr auftreten kann.

Man hat einen Mittelfussbruch festgestellt.

Der Arzt hat mir einen Bleiumhang zu anziehen gegeben, ich hoffe es kann trotzdem nichts passieren.

Wurde schon mal jemand in der SS geröngt, bin doch ein bisschen beunruhigt.

Beitrag von habibi05 15.03.06 - 16:55 Uhr

Ich will dich ja nicht beunruhigen, aber wusste der Arzt, dass du schwanger bist?

Ich kenne eine, der ist im 3. Monat ein Auto über den Fuß gerollt, die wurde nicht geröngt, sondern trotz riesigen Schmerzen nur eingegipst und nach Hause geschickt.

Naja, such doch über google im Internet, vielleicht findest du was!

LG
habibi05

Beitrag von christina80 15.03.06 - 16:57 Uhr

Ja der wusste es, hab aber auch schon meine FÄ angerufen, die hat gemeint das ich mir keine sorgen machen muss, aber macht man sich halt trotzdem.

Beitrag von sternchen190881 15.03.06 - 17:03 Uhr

Hi,

Also hier mein Kenntnisstand:

Normalerweise wird in der SS auf's Röntgen verzichtet. Ich hatte mal nen gebrochenen Finger, aber weil ich ss war, wurde "nur" eingegipst.

Ansonsten schicken viele FA's Frauen, die während der SS geröntgt wurden später zur Feindiagnostik, um sicherzustellen, dass nichts passiert ist.

Lieben Gruß
Sunny, 17. SSW

Beitrag von rumorosa 15.03.06 - 17:03 Uhr

Hallo Christina

Es wird immer abgewogen zwischen Nutzen und Risiko wegen dem Röntgen.

Ich denke, der Arzt wusste schon bescheid, was er tut.
Du hast ja eine Bleischürze bekommen und die Streustrahlung ist nicht so gross, dass die durch die Bleischoss dringen könnte.

Mach dir mal keine Sorgen. #pro#cool#klee

Liebe Grüsse
rumorosa & Krümel 12SSW

Beitrag von lalelu68 15.03.06 - 17:06 Uhr

Hallo!
Huch, das wundert mich aber: ich war, kaum mal schwanger, also grad ne Woche über Mens-Termin mit positiven Test und mein Zahnarzt hat gemeint, dass er mich mit dem Kenntnisstand gar nicht röntgen DARF! Und hat es auch bleiben lassen.... Aber eine Bekannte wurde, unwissentlich schwanger, geröngt, man hat dann durch Feindiagnostik abgeklärt, ob alles i.O. ist, was es dann allerdings auch war....
LG, Lalelu68 mit Ü-#ei 17+4

Beitrag von arwen111 15.03.06 - 17:13 Uhr

Finde ich auch sehr merkwürdig!
Wir hatten mal ne Patientin,die wochenlang in ihrer SS mit Gips,Krücken und Schmerzen durch die Gegend lief,da sie nicht geröngt werden durfte.Erst nach der Entbindung konnte sie nicht behandelt werden.
Trotzdem alles Gute,Antje(27.SSW)

Beitrag von nicy79 15.03.06 - 17:21 Uhr

Hallo,

also wir wurde mal vom Arzt gesagt, dass es überhaupt nicht erwiesen ist, dass vom Röntgen schäden entstehen können. Reine vorsichtsmaßnahme, laut Arzt.
Also ich würde mir da jetzt nicht all zu große Gedanken machen.

LG Nici 17 SSW

Beitrag von leoniem 15.03.06 - 18:24 Uhr

Hallo!

Also so wie du schreibst ist es sicherlich nicht...
Es ist schon erwiesen dass durch Roentegstrahlung Schaeden entstehen koennen.
Ich bin Roentegnassistentin und ich kann dir sagen dass wir deshalb auch Starhlenschutzlaergaenge machen muessen um die Pat. vorschriftsmaessig zu schuetzen.
Die Schaeden werden heute durch die neue Technologie der Roentenkassetten und Filme so gering gehalten, da man dadurch nur wenig Strahlung benoetigt und die Aufnahme trotzdem gut ist.
Desweiteren gibt es die Schuerzen und noch einige andere Sachen die ne MTA macht um die Strahlung so geringe wie moeglich zu halten...

Wenns ungefaehrlich waere wuerden wir ja immernoch wie vor 50 Jahren mit hohen Dosen roentgen und wuerden sicherlich nicht belehrt werden...

Jede Roentegnuntersuchung in der SS bringt auch ein Risko mit, wobei z,b ein Roentgen des Fusses oder der hand nicht so schlimm ist wie das Roentegn des beckens...

Also hatte den Arzt offenbar keine Ahnung vom Roentgen...Oder er meinte einfach nur dass die Gefahr heutzutage nicht mehr so gross ist wie frueher...

Ach so und schwangere Roentgenassistentinnen duerfen auch nur mit Vorsicht im Roentgen arbeiten, bei ner Durchleuchtung duerfen sie z.b nicht mit bei sein...

Also denke ich nicht das Roentegn so ungefaefrlich sein soll, dann wuerde man die ganzen Sachen bezueglich des Strahlenschutzes nicht machen muessen...

Wuensche dir noch ne schoene SS und alles gute

LG Leonie 8+5 SSW

Beitrag von leoniem 15.03.06 - 18:12 Uhr

Hallo!

Ich bin Radiologieassistentin und auch wir haben ab und an mal schwangere Frauen geroengt.Man muss eben den Nutzen Risiko Faktor sehen...D.h wenn es umbedingt notwendig ist wird auch ein Roentenbild gemacht...
Ein Fuss wird mit sehr geringer Strahlung geroent und somit ist das Risko fuers baby nicht sehr gross. Schlimmer waere z.b ein Roentgen des Becken oder so...Weil da die Starhlung direkt auf baby trifft.So ist es nur Streustrahlung und da du ja sicher die Bleischuerze anhattest wurde die Strahlung von dieser absorbiert also hat dein baby nichts abbekommen.
Mach dir keine Sorgen...

Was wichtig ist beim roentegn, hab ich zumindest immer gemacht wenn ich schwangere oder Kinder geroengt habe, die grosse Belischuerze anzuziehen, d.h die Ganzkoerper...Da kannst du drauf bestehen...
Naja und noch so paar berufspezifische sachen wie z.b eine Kassette nehmen die schon weniger Beleuchtng (Strahlung)benoetigt etc...Aber darauf werden wir ja geschult und ich denke jede gute MTA macht es auch so. Also wuerde ich mir keine Soren machen...

Wuensche dir noch ne schoene SS

LG Leonie 8+5 SSW

Beitrag von winnirixi 15.03.06 - 18:45 Uhr

Ich wurde in der SS zweimal NICHT geröngt. Einmal in der 12.SSW, wo ich zwei Zehen gebrochen-oder-nicht-gebrochen habe. Da diese nicht gegipst werden können, wird ein Bruch genauso behandelt als wären sie nur gezogen gewesen, 6 Wochen Bandage. Im 5. Monat beim Zahnarzt wurde ich auch nicht geröngt, das wurde bis nach der Entbindung verschoben. Der Arzt hat aber gemeint, mit einer sehr guten Indikation würde er röntgen. Vielleicht war es bei dir auch so (z.B. um zu entscheiden, ob der Knochen in einem Stück geblieben ist oder man muss ihn wieder zusammenpacken). Wie ich sehe, bist du schon im dritten Trimester. Röntgen ist solange am gefährlichsten, bis die Organe nicht angelegt sind, also im ersten Trimester. Da ist bei dir bestimmt nichts schlimmes passiert #liebdrueck

LG, Leonora (28.SSW)

Beitrag von aniina 15.03.06 - 21:28 Uhr

ich wurde nach einem autounfall 3 mal am rücken und becken gerönt. hatte auch fraktur, wusste nichts von meiner ss, rein rechnerisch waren die röntgenaufnahmen 5 tage nach befruchtung. mien FA meinte, dass man in solchen fällen auch trotz ss geröngt hätte, eben wegen dem risiko-nutzen-faktor. und er meinte, dass wenn in solchen fällen eine schädigugn entsteht, dann würde das alles-oder-nichts-prinzip greifen.
ich werde trotzdem in 3 wochen zur Feindiagnostik gehen um sicher zu gehen, dass alles i.0. ist.