Verweigert den Schlaf - Hilfe

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von acka 15.03.06 - 17:05 Uhr

Hallo,

ich habe ein Problem mit unserem SChatz. ER will tagsüber fast gar nicht mehr schlafen und wenn dann nur unter lautem und langem Protest. Wenn er dann endlich mal eingeschlafen ist, ist er spätestens nach 20-30 Minuten wieder wach und jammert auch, weil er eigentlich noch müde ist, aber wieder einschlafen tut er auch nicht, egal was ich mache. Er wehrt sich regelrecht gegen das Schlafen. Mittagsschlaf macht er nur richtig, wenn ich mich mit ihm zusammen in mein Bett lege. DAnn schläft er 1-2 STunden. In seinem Bett ist er auch nach 20-30 Minuten wieder wach und macht theater.

Das größte Problem ist dann nachts. Einschlafen klappt alles ganz super ohne große Probleme. Aber wenn er nachts wach wird, schläft er von alleine nicht wieder ein. WEnn ich mich an sein Bettchen stelle und händchen halte und seinen Kopf streichel, dann schläft er zwar wieder ein, sobald ich aber aufhöre, ist er wieder wach und fängt an zu weinen. WEnn ich ihn auf den Arm nehme, schläft er auch wieder ein. LEge ich ihn ins BEtt, ist er wach und weint. Richtig weiterschlafen tut er nur, wenn ich ihn mit zu mir ins Bett nehme. Das ist doch aber auf Dauer keine Lösung.

Das zieht sich jetzt schon seit ein paar Wochen. Er bekommt tagsüber schon 3 Breimahlzeiten (Mittags, Nachmittags, Abends) und sollte eigentlich auch satt genug sein, um durchzuschlafen. Allerdings will er nachts noch 2-3 Mahl die Brust. ER trinkt dann auch richtig und schläft an der Brust wieder ein. Wenn ich ihn dann in sein Bettchen lege, dann ist er wieder wach und weint. Letzte Nacht habe ich eine STunde versucht, ihn zum Schlafen in seinem Bettchen zu bewegen und dann doch kapituliert, ich brauche ja auch meinen SChlaf. Also wieder mit zu mir ins Bett udn er hat geschlafen bis 04.00, dann hatte er wieder hunger.

Wem geht/ging es ähnlich? Gibt sich das von alleine wieder? Hatte doch langsam die Hoffnung, dass er mal endlich durchschläft. WEnn es mal eine Nacht "entspannend" verläuft, ist die nächste Nacht dann wieder totales Theater. Langsam bin ich mit meinen NErven auch bisschen am Ende durch den SChlafentzug. Tagsüber schläft er ja auch nicht viel, wo ich mich vielleicht mit hinlegen könnte.

Bin für Tips bzw. Erfahrungen dankbar.

LG Saskia + Nico (*09.09.05 - der jetzt nach 1/2 STunde brüllen in seiner Wippe eingeschlafen ist)

Beitrag von grissemann74 15.03.06 - 18:21 Uhr

Hi Saskia!

Es kann versch. Ursachen haben warum dein Baby zZt. nicht schlafen kann. Da du schreibst, daß es seit ein paar Wochen so ist, nehm ich an, daß es schon mal besser war.
Mögliche Ursachen können sein:
- Entwicklungssprung (ist immer ein Rückschritt in Richtung Mama)
- Beschäftist du dich in seinen wachen Phasen ausreichend mit ihm? Sodaß er nicht das Gefühl hat, er könnte durchs Schlafen was wichtiges verpassen?
- Er hat noch nicht gelernt, alleine einzuschlafen.

Der letzte Punkt ist entscheidend auch fürs nächtliche Durchschlafen. Ein Baby möchte beim Aufwachen (was nachts immer wieder vorkommt) immer die selbe Situation vorfinden, in der es eingeschlafen ist. Wenn du also ihm den Kopf gestreichelt hast oder er an der Brust eingeschlafen ist, oder du neben ihm gelegen bist beim Einschlafen, kennt er sich beim Aufwachen nicht mehr aus, ist verunsichert und fängt an zu weinen.
Du kannst anfangen ihn tagsüber bewußt wach ins Bett zu legen. Er ist heut in seiner Wippe alleine eingeschlafen - das kann ein 1. Schritt in diese Richtung sein! Ich meine tagsüber ist leichter als abends, denn abends ist man selber nicht mehr ganz so voller Energie. Tagsüber legst du ihn also in sein Bett und gestaltest ein Einschlafritual. Lass dir was einfallen, sollte nicht zu ausgedehnt sein und nur 2 - 3 min. dauern. Natürlich wird das nicht sofort klappen, aber wenn du es immer wieder versuchst, wird es in einigen Tagen klappen. Wenn es tagsüber klappt, klappt es dann auch abends/nachts.
Sollte das alles nichts bringen, kleiner Buchtipp für dich:
Jedes Kind kann schlafen lernen von Morgenroth u. Zahn-Kast.

LG Sabine

Beitrag von acka 15.03.06 - 18:55 Uhr

Hallo Sabine,

erstmal Danke für die Antwort.

Er hat bereits mit ca. 9-10 Wochen nachts 10 Stunden geschlafen. SEit Weihnachten wollte er nachts wieder alle 2-4 STunden was Essen. Das Einschlafen hinterher klappte super.

Ein Einschlafritual haben wir seit der Geburt. Essen, waschen bzw. baden, liedchen Singen, Spieluhr, Gutenachtkuss. Er schläft auch alleine ein in seinem Bettchen. Auch zum Mittagschlaf ist das Einschlafen kein Problem. Problematisch wird es halt, wenn er nachts wach wird und hunger hat oder auch nur mal so wach wird. Ich kann ihn ja dann nicht schreien lassen, sondern versuche ihn halt zu beruhigen mit händchen halten und kopf streicheln.

Tagsüber spiele ich eigentlich viel mit ihm. Daran kann es also auch nicht liegen.

Ich denke bzw. hoffe, dass er sich im Entwicklungsschub befindet. Mal schauen, wie sich die nächsten Nächte entwickeln.

LG Saskia