2er Nahrung nicht zu empfehlen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von biene0577 15.03.06 - 18:13 Uhr

Hallo,

ich mache zur Zeit gerade einen Rückbildungsgymnastikkurs in einer Hebammenpraxis. Die Hebamme die den Kurs leitet sagte uns letztens, das es nicht zu empfehlen ist Flaschenkindern ab dem 5. Monat die 2er Nahrung zu verabreichen, da diese nicht so gut wäre. Da wäre ein anderer Zucker drin, und die Nahrung ist auch nicht sättigender als die 1er Nahrung. Die 2er sei auch dann nicht notwendig da ab dem 5. Monat das Beikostalter beginnt.

Habt Ihr das auch schon einmal gehört? Gebt Ihr Euren Kleinen die 2er Nahrung und ist sie sättigender oder nicht?

Meine Kleiner bekommt übrigens Beba 1 von Nestle.

Viele Grüße

Silke + #baby Tom (der gerade mit seinem Papa turnt)

Beitrag von fiori 15.03.06 - 18:26 Uhr

hallo,

also das höre ich hier immer wieder.
Aber ich sehe das anders.Meine KÄ hat mir empfohlen die 2er zu geben das war vor 1,5 Mon.
Meine Tochter wiegt sehr wenig und nimmt schlecht zu von der 2er hat sie gut zugenommen.

Die ist auf jeden Fall sättigender.Und ich werde dann auch die 3er geben.
( die soll ja noch mehr Mist sein)
Aber ich bin halt nicht der Meinung das sie schadet, mein Sohn und alle die ich kenne haben auch die 3er gegeben.
Und die leben noch.Sind weder dick oder sonst was.

fiori#blume


Beitrag von gisele 15.03.06 - 18:53 Uhr

hallo silke.
ich gebe meiner gisele auch die 2er nahrung.
meine kinderärztin meint auch das sie das braucht,weil sie recht dünn ist.
ich kenne nur mamas die 2er und 3er dem alter entsprechend geben.
lieben gruss,nadine

Beitrag von glannie 15.03.06 - 19:27 Uhr

Eine philosophische Frage.
Jeder handhabt es anders und sicher hängt es auch vom Kind ab.

Unserer hat nur PRE bekommen. Ich habe mir gesagt, solange er damit zufrieden ist, bekommt er die. PRE ist nun mal am muttermilchähnlichsten und kann nach Bedarf gegeben werden. Ich habe auch eine Packung 1er auf Vorrat, diese aber nie gebraucht.

Jetzt trinkt unserer nur noch morgens eine Milchpulle. Langsam stelle ich um auf Junior Milch, aber die PRE schmeckt ihm immer noch (auch Beba).

Ich glaube, da kann man nicht so richtig was raten. Man muss das wohl vom Kind abhängig machen.

LG Glannie + Racker, 13 Monate

Beitrag von hh_alexandra 15.03.06 - 19:46 Uhr

Hallo Silke,

bin ja echt überrascht, dass so wenig "oh bloss nicht"-meldungen da sind :-) Ich gebe meiner "größeren" Dauermilch (Humana 1), seit dem ersten Tag, wo sie nicht mehr gestillt wurde. Die andere habe ich dann auf die 2er gewechselt, die sie gern trinkt. Mag jetzt die Dauermilch nicht mehr. Die andere die 2er nicht. Ich wollte jetzt beide auf die 3er umstellen, aber die meisten gibt es nur mit Geschmack und der kam gar nicht an (wunder Po und bah, das mag ich nicht-Gesichter). Jetzt bleiben wir dabei und Schluss. Sonst ist es mir zu teuer, immer die dicken Pakete zu kaufen, die dann doch nicht getrunken werden.

Es gibt da glaube ich kein richtig oder falsch. Einige machen es so andere so!

LG,
Alexandra mit Cecilia & Amalina (9 Monate)

Beitrag von mucki123 15.03.06 - 20:16 Uhr

hallöle! #stern

jeder wie er meint und das kind es mag! #mampf

mein kleiner hat die ha1 bekommen(aptamil)
und wir waren damals beide sehr zufrieden damit. hab auch die 2er und später ne normale 3er (nicht ha) ausprobiert aber da hatte ich fast immer das gefühl er bekommt tierisch heisshunger... war also meiner meinung nach nicht sättigender! #koch
hab auch mal gehört dass da ( in der 2er) ein anderer zuckeraustauschstoff drin sei oder so...
vielleicht ist es deshalb für die dünneren babys #baby wirklich empfehlenswert weil sie damit schneller zunehmen.
meine hebamme hat damals auch gesagt dass das erste halbe jahr die 1er auf jeden fall ausreichen sollte.
eine 2er bräuchte man - laut ihr- eigentlich garnicht, sei nur geldmache der industrie... #gruebel
würd sagen... probiers einfach mal aus!#freu
liebe gruesse #katze mit Pat 18m

Beitrag von orcanamu 15.03.06 - 21:04 Uhr

Hallo Silke,

die 2er und die 3er-Milchen sind kein Gift - aber eigentlich auch kein erforderliches Lebensmittel.
Die Frage "soll ich oder soll ich nicht" ist die gleiche wie mit Schokolade, Eis oder Pudding. Die eine Mutter gibt das mit 7 Monaten (oder noch früher, urgs), um dem Kind "mal was gutes zu geben" und eine andere Mutter macht das halt nicht, um das Kind, solange es geht, von Süßigkeiten zu verschonen. Mit der Ausnahme, dass Schokolade, Eis und Pudding ab und zu gegeben werden, die Milchflasche aber wirklich der "Lebenserhaltung" dient!

Deine Hebamme hat recht, die 2er und die 3er-Milch enthalten viele künstliche Aromastoffe (damit es so lecker nach Erdbeere, Himbeere, whatever schmeckt) und natürlich viele verschiedene Zuckerstoffe (die natürlich nicht Kristallzucker heißen, damit´s besser aussieht auf der Zutatenliste).

Um Dein Kind zu ernähren, reicht die Pre und die 1er-Milch (falls man halt nicht stillt) völlig aus. Die sättigen auch genug. Im ersten halben Jahr sowieso und dann kommt die Beikost, die dann auch mehr und mehr gesteigert wird. Wird ein Kind z.B. mit 8 Monaten morgends von der Milchflasche nicht mehr satt, sollte man vielleicht eher daran denken, anschließend noch einen Getreidebrei zu geben, als die Milchsorte zu wechseln.

So kannst Du Deinem Kind zuckerhaltige Dinge dann mal zwischendurch geben, wenn Du der Meinung bist, dass es das haben soll. Ist mit Sicherheit besser als dauernd in den Lebensmitteln.

:-) Liebe Grüße
Simone