Eilt!!! Muß AG freistellen wg. Therapie für Sohn ???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hannifant 15.03.06 - 18:15 Uhr

Hallo,

ich bin Vollzeit berufstätig und habe nun vom Frühförderzentrum für meinen Sohn endlich die Therapiepläne erhalten.

Jetzt soll er jeden Dienstag um 10.00 Uhr und Donnerstag um 14.00 für eine Stunde gefördert werden.

Kann ich von meine AG verlangen (ca. 100 Beschäftigte und Öffentlicher Dienst) dass er mich für die Zeit freistellt, natürlich ohne Bezahlung. Oder muß ich dafür Urlaub nehmen???

Weiß jemand von Euch, wo das evtl. schriftlich geregelt ist?

Vielen Dank

Hanni

Beitrag von ninononi 15.03.06 - 18:45 Uhr

Es gibt einen Absatz im Erziehungsgeldgesetz (BErzGG).
Freistellung von der Arbeit zur Pflege kranker Kinder: Arbeitgeberinnen haben ..Anspruch auf bezahlte Freistellung...wenn sie unverschuldet für einen nicht erheblichen Zeitraum (in der Regel 5 Tage) nach ärztlichem Zeugnis ein krankes Kind betreuen müssen und die Betreuung nicht durch andere Personen möglich ...Besteht kein Anspruch auf bezahlte Freistellung dann Anspruch auf unbezahlte Freistellung...wenn eine andere im Haushalt lebende Person es nicht übernehmen kann.... unbezahlte Freistellung maximal 10 Arbeitstage im Jahr pro Kind und Elternteil. Bei unbezahlter Freistellung zahlt gesetzliche Kasse Krankengeld. (Bröschüre Elternzeit und Erziehungsgeld gibts beim Bund www.bmfsfj.de)

Leider weiss ich nichts über stundeweise Freistellung von der Arbeit.

Beitrag von bambolina 15.03.06 - 21:17 Uhr

Hallo Hanni,

wie ninononi schon geschrieben hast, hast du und der Papa jeweils zur Pflege deines Kindes 10 Tage, bzw. als Alleinerziehende 20 Tage.

Wie das mit der stundenweise Abrechnung läuft weiß ich auch nicht, aber da würde ich mal bei der Krankenkasse anrufen, weil die zahlen ja den Ausfall.

lg bambolina