Bitte um rad und hilfe

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von lenser 15.03.06 - 20:41 Uhr

Hallo liebe eltern,
eigendlich gehöre ich kategorie baby,habe aber ne sehr wichtige frage und wende mich an euch!es geht um meinen neffen er ist 15 jahre,sehr beliebt inder schule ein ganz anstendiger kerl und mein liebling#liebeer hat vor zwei tagen mächtig schläge in der schule bekommen,so das er krankenhaus reif ist.schlüsselbein bruch jochbeinbruch,und zwei blaue agen,diie artze haben gemeind das er schäden davon tragen wird!!

ach gott ich wieß nicht wohin mit meiner wut,bin total vertig !!

die jungs die das ihm angeten haben währe eine klicke russen 16 jungs,die meisten von ihnen sind 16 oder 17!

jedenfalls hatten sie in der grossen pause einen jungen in die ecke gedrengt und wollten ihn schlagen,mein neffe ging da zwischen und wollte den streit schlichten.anschliesend waren auch sofort lehrer da und hätten meinen neffen gelobt,das er es ganz toll gemacht gemacht hat!

als die pause dan auch um wahr,wahren alle schüller unterwegs in die klassenräume,noch in der aula haben sie meinen neffen erwischt,und zusammen geprügelt!

als wir das mitbekommen haben,wahren wir nur noch unter schock.der schulrektor hat ne anzeige gemacht und meine schwester natürlich auch!

doch jetzt würde die klicke drohungen mit den freunden schicken,wenn er seine anzeige nicht zurück zieht,dann gibt es wider shläge und diesmal vom feinsten.

ja die anzeige zurück ziehen möcht er auf keinen fall.wobei ich persönlich denke wenn er die anzeige nicht zurück zieht dan werden sie ihn nie in ruhe lassen,ich habe angst wenn er wider zu schule geht oder draußen irgentwo ist und "gott bewahre" das er abgestochen wird oder noch sclimmer!

die jungs wurden jetzt von der schule für 1 monat verwiesen, (lächerlich) aber mehr konnten wir nicht raushohlen!!

ich und meine schwester haben überlegt ob wir eventuell ihm tränengas zulegen!!

ach gott das ist so furchtbar mit den schulen,und mit der jugend heute!wir sind völlig verzweifel!!

habt ihr uns rat oder tipps??

Beitrag von manavgat 16.03.06 - 08:20 Uhr

Dein Neffe soll sich dringend einen Anwalt nehmen und erneut Strafanzeige stellen. Bei jeder Drohung und jedem Übergriff: Anzeige

Außerdem eine Zivilklage auf Schadensersatz und Schmerzensgeld.

Ich würde die Presse einschalten und für Öffentlichkeit sorgen. Vermutlich melden sich dann andere Opfer und stellen ebenfalls Anzeige.

Hilfe bekommt ihr hier:

www.weisser-ring.de

und hier:

0800-100-2222 (das ist die Trouble-Line in Hessen, die können Dir aber sagen, wer bei Euch zuständig ist)

"Diese Leute" werden ihn und andere nie in Ruhe lassen. Das ist der falsche Weg. Morgen zahlt er dann Schutzgeld?!

Tränengas hat noch nie was gebracht. Melde ihn, wenn er genesen ist, an bei Karate, Judo oder Win Tsun (oder wie das heißt).

Wehrt Euch! Sucht Euch Mitstreiter!!!!!!

Gruß und alles Gute für Deinen Neffen

Manavgat

Beitrag von ronja74 16.03.06 - 13:28 Uhr

Hallo,
ich kann Manavgat nicht viel hinzufügen, außer: Eine bereits getätigte Anzeige KANN nicht zurückgezogen werden, selbst wenn man WOLLTE.
Diese Aussage habe ich vor einigen Jahren von einem Polizeibeamten bekommen.
Ich wünsche Dir alles Gute!
Ronja

Beitrag von pheromon 17.03.06 - 00:45 Uhr


1. Bei einer Straftat wird das Vergehen, wenn es der Polizei bekannt wird öffentlich verfolgt. Also nicht dein Neffe ist der Kläger, sondern der Staatsanwalt. Insofern kann er eine eimal getätigte Klage nicht mehr zurückziehen.

2. Leider sind derartige Banden gewalttätiger Ausländer extrem brutal und werden in ihrem Tun oft von der Familie noch unterstützt. Wir hatten einen ganz ähnlichen Fall in unserer Klinik von einem Schüler der sich wegen einem Mädchen mit einer Zigeunerbande angelegt hatte. 2 Tage später wurde er überfallen, Messerstichverletzung. Er hats eben gerade überlebt (Milz mußte herausgenommen werden).

3. Insofern wäre ernsthaft zu überlegen umzuziehen oder zumindestens die Schule zu wechseln. Schlüsselbein und Jochbeinbruch sind ja auch nicht ohne. Und bei allem Ärger sollte man nicht vergessen man lebt nur einmal.

4. Psychotherapie sollte unbedingt stattfinden. Gerade wenn dein Neffe couragiert dazwischen gegangen ist wird sein Selbstverständnis nachhaltig Schaden nehmen. Jugendliche denen so etwas passiert sind oft von Alpträumen geplagt und phasenweise völlig unkontrolliert (Er hat bestimmt nächtelang überlegt wie er diejenigen, die ihm das angetan haben umbringen könnte) Ermuss sich erst selbst wieder finden.

Viel Glück und LG

Pher

Beitrag von virginiapool 17.03.06 - 08:40 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von paulfort35 17.03.06 - 18:02 Uhr

Hallo,
Dein Neffe ist ein super Junge!! Ich würde mich den Vorschlägen von Manavgat anschliessen, allerdings halte ich Tränengas in der Situation für ein gutes Mittel. Damit kann man sich Angreifer auf Distanz halten, ohne schlagen zu müssen. Mir hat es schon einmal gute Dienste getan.
Paule