eure meinungen zum thema impfen?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von littlewonder 15.03.06 - 21:47 Uhr

hey mamas,

meine frage steht ja schon oben!

mein kleiner sollte das nächste mal geimpft werden (das erste mal). nu bin ich mir aber noch nicht so sicher wie ich dazu stehen soll.

drum würden mich eure meinungen mal interessieren!!!

dankeschön!!!

lg
lw + mäuserich *10.1.06

Beitrag von espirino 15.03.06 - 21:51 Uhr

Hallo,

ich bin eigentlich überzeugt vom Impfen und werde alle machen lassen.

Meine Kinder haben bisher, Gott sei dank, jede Impfung sehr gut weggesteckt. Natürlich gibt es den einen oder anderen Fall, wo das Baby Probleme nach einer Impfungen haben kann, doch das sind, denke ich, Einzelfälle.

LG Jana

Beitrag von kirschcola 15.03.06 - 21:52 Uhr

Hallo,

also du weißt hoffentlich, daß du damit wieder eine heiße Diskussion anregst?
Wenn du einen guten Tipp möchtest, dann kauf dir das Buch "Impfen Pro&Contra" von Martin Hirte.
http://www.amazon.de/exec/obidos/search-handle-form/ref=sr_sp_go_qs/302-5843575-0683217

Informier dich gut und lass dir Zeit mit der Entscheidung. Laß dich von niemandem drängen!

Lg
kirschcola

Beitrag von kirschcola 15.03.06 - 21:53 Uhr

...ups, link geht nicht

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426872420/qid=1142455977/sr=8-1/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/302-5843575-0683217

hoffentlich klappts jetzt...

Beitrag von littlewonder 15.03.06 - 21:56 Uhr

hihi,

das hab ich mir schon gedacht das das thema wieder ein "heißes eisen" ist.

aber ich möchte mich gut informieren... und ich würd gern die meinungen der "erfahrenen" mamis hören :-)

#dankeschön für den link übrigens!!!

lg
lw

Beitrag von khia26 15.03.06 - 22:06 Uhr

Hallo lw!

Ja, das scheint mal wieder eine DER Dikussionen zu werden. Aber vielleicht hast du "Glück" und es ist schon zu spät. ;-)

Also, ich habe meine Kleine, die nun 5 Monate alt ist, 6-fach impfen lassen. Und das mit gutem Gewissen.
Sie hat gerade am Montag ihre 2. Auffrischung bekommen und hat es - wie vorher auch - bestens weg gesteckt. Als wäre nix passiert.

Ich kann zwar auch die Mütter verstehen, die ihre Kinder aufgrund von evtl. auftretenden Impfschäden nicht impfen lassen wollen.
Allerdings ist mir das Risiko zu hoch, dass meine Kleine einen Folgeschaden aus einer Krankheit davonträgt, als dass sie einen Impfschaden bekommt.

Gerade neulich kam ein Beitrag im Fernsehen über Impfungen. Heutzutage sind die Impfstoffe so gut wie nie. Und ich bin auch geimpft worden, noch mit den "alten" Impfstoffen - und mir geht es bestens.

Dabei waren damals noch keine Impfungen gegen Windpocken u. Masern empfohlen. Ich hatte beides, ich kann mich noch lebhaft an beide Erkrankungen erinnern und ich wünsche das wirklich KEINEM Kind.
Es war die Hölle. Dabei war ich noch so klein und kann mich trotzdem an die Kratzerei und die Schmerzen erinnern.

LG,
Khia

Beitrag von athena2004 15.03.06 - 22:20 Uhr

Hi,
unsere Kinderärztin fängt erst bei der U5 (6 Monate) mit dem Impfen an und auch nur 5-fach. Die hat meine Kleine ohne irgendwelche Reaktionen überstanden.

Impfen finde ich wichtig und sinnvoll.

Alles Gute,

Athena

Beitrag von orcanamu 15.03.06 - 22:38 Uhr

Hallo Silke,

hab am 23.2. schon mal ganz viel dazu geschrieben, ich hoffe, ich darf mir die Tipparbeit ersparen? ;-)
Liebe Grüße
Simone
-----------------------------
Hallo,

am Montag war ich bei einem Vortrag über´s Impfen.

Ich gebe mal (durcheinander) wieder, was ich da auf dem Termin so erfahren habe und was als Empfehlung abgegeben wurde. Der vortragende Arzt war ausdrücklich kein Impfgegner, aber ein Impfkritiker:

* 1.Impfung erst im Krabbelalter und zwar Tetanus.
* Grundsätzlich sollten die Impfungen einzeln und nicht im Sixpack erfolgen. Das hat den Vorteil, dass Nebenwirkungen direkt zu bestimmen sind. (manche Impfungen gibt es allerdings nicht einzeln, da muss man dann einen "2er-Pack" nehmen.)
* Die meisten Nebenwirkungen kommen von der Polio- und der Keuchhusten-Impfung. Auf die Keuchhusten-Impfung kann ganz verzichtet werden, Polio am besten dann, wenn das Kind schon sprechen kann und man so evtl. Probleme erkennen kann.
* Gegen Windpocken kann, aber muss nicht geimpft werden, die Impfung gibt es noch nicht lange und wird vielerorts als Geldmacherei betrachtet.
* Die anderen Impfungen aus der 6fach können dann so mit und mit gemacht werden, etwa ab 1 Jahr.
* Die MMR-Impfung wird empfohlen vor der Pubertät.
* Vitamin K in Tropfenform hilft nicht viel, weil es vom Körper nicht richtig aufgenommen werden kann (außer, man gibt jeden Tag einen Tropfen, aber diese zwei mal nutzen nichts, schaden aber auch nicht)
* Vitamin D sollte in der dunklen Jahreszeit gegeben werden, aber nicht in Verbindung mit Fluor (=unnötig, Fluor erhält das Kind später mit der Zahnpasta)

Bei den Impfungen sei noch erwähnt, dass natürlich bei Reisen in z.B. Polio-gefährdete Gebiete geimpft werden muss!! Mein Kind wird auch schon früh diese Polio-Impfung bekommen, weil das hier in Belgien, wo ich wohne, Pflicht ist
Es kam dem Arzt hauptsächlich darauf an klarzumachen, dass Impfungen keinesfalls abzulehnen sind, aber Kinder sie im späteren Alter besser vertragen und dass bei manchen Impfungen klar gefragt werden muss, wer daran wohl verdient (siehe Windpocken). Viele Kinder vertragen die Impfungen prima, aber es gibt auch viele Kinder mit Impfschäden, die vielleicht hätten vermieden werden können, wenn die Impfung einfach später durchgeführt worden wäre.

Das waren so im Groben meine Notizen. Ich hoffe, sie helfen etwas?! Ich bin selber auch "nur Mutter" und keine Ärztin, das sind, wie gesagt, meine Notizen vom letzten Montag (ehe hier jetzt einer mit mir eine Fachdiskussion starten will....) Logisch erscheint mir jedenfalls, mit den Impfungen erst später zu beginnen, damit das Baby wirklich Zeit hat, sich zu entwickeln und mit solchen Impfungen besser fertig zu werden. Und wie soll sich ein (normaler) Säugling (in einem normalen deutschen Haushalt) mit Polio, Diphterie, ... anstecken???

Herzliche Grüße
Simone

Beitrag von littlewonder 15.03.06 - 22:53 Uhr

danke, simone!!!

sehr interessant, deine notizen!

lg
lw

Beitrag von moonerl 16.03.06 - 08:23 Uhr

Hallo,

super deine Notizen :-)

Schade das man sie nicht groß über dieses Forum schreiben kann.

Grüßle :-)