Nur ´ne Phase? Junior kaspert, albert, pillert wieder ein...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kammimammi 15.03.06 - 22:00 Uhr

Hallo,

ich bin echt verzweifelt und weiß wirklich nicht mehr weiter, also hier mein ganzer Roman...

Dari ist jetzt 33 Monate und seit letzten Sommer eigentlich tagsüber komplett trocken, ok, Unfälle gab´s zwischendurch immer mal, aber das hatten wir relativ schnell wieder im Griff (z. B. mit einen Stempel für den Toilettengang). ;-)

Seit ca. 2 Wochen meldet er sich (fast) garnicht mehr, dass er Pieseln muß bzw. sagt erst Bescheid, wenn eine riesige Pfütze in der Hose ist, heute morgen war das erste was er sagte: Mama, ich hab´AA in der Windel (nachts war er noch nicht trocken) - na, das war wie vielleicht ein Schlag ins Gesicht. #schock

Da ich mit dem Waschen garnicht mehr hinterher kommen, habe ich ihm heute tagsüber wieder eine Windel umgemacht - nach 7 !!! Monaten - mit dem Ergebnis, dass er sich 3x gemeldet hat und mindestens ebenso oft auch eingepillert hat. :-[

Jetzt habe ich Angst, dass er sich vielleicht wieder an eine Windel gewöhnt - ich verstehe es einfach nicht, es hatte doch so super geklappt, oder war das Ganze vielleicht doch noch zu früh? #gruebel

Ich muß dazu sagen, das Dari eigentlich immer super pflegeleicht und in allem sehr früh war, keine Probleme mit dem Ein- und Druchschlafen (12 Std. am Stück), täglicher Mittagsschlaf von 2-3 Stunden, und auch die Kiddy-Gruppe ohne Mama klappte problemlos, er lief mit 11 Monaten absolut sicher und spricht klar und deutlich ganze Sätze! #freu

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er Wahrnehmungsstörungen hat, aber sein Verhalten hat sich im Moment sehr verändert, er wacht Nachts mindestens 3x auf, hat schlecht geträumt oder sucht sein Kuscheltier etc., er kaspert und albert nur noch rum, hört nicht zu, schreit und schimpft sehr laut, läuft ständig weg, schmeißt mit Spielzeug und zieht anderen Kindern an den Haaren. :-(

Ich tippe nun evtl. auf die Veränderung, dass der Papa nach einem halben Jahr Auszeit zu Hause wieder arbeiten geht. Vielleicht ist das auch die Reaktion darauf, dass wir noch ein Baby haben möchten, leider läßt sich mit ihm nicht reden, er sagt zu allem nur "okay". Vielleicht bin ich bei seinem vorherigen unauffälligen Verhalten auch einfach zu verwöhnt... #kratz

Wer hat ähnliches erlebt oder kann mir evtl. ein paar Tips geben, wie ich mich verhalten soll, ist es vielleicht nur eine Entwicklungsphase? Wie hieß das Buch doch gleich :"Wie Kinder sauber werden können?" ;-)

#heul Seufzende Grüße,
Jane

Beitrag von muriel347 16.03.06 - 13:27 Uhr

das ist bestimmt nur ne phase. allerdings kann die andauern. wir haben das auch durchgemacht. als erstes würde ich ausschließen, dass es körperliche ursachen dafür gibt. also sowas wie eine blasenerkältung.

dann solltest du mit deinem lütten mal ein ernsthafts gespräche führen. ihm ohne zu schimpfen erklären, wie unschön das ganze ist. dann fürhe ein belohnungssytem ein. für jedes mal aufs klo gehen gibt es einen #freu und für jedes mal in die hose pieschen einen :-[. wenn er eine bestimmte anzahl #freu hintereinander geschafft hat, gibt es eine belohnung. nachher, wenn es besser geworden ist, dann rechnet ihr tageweise. für jeden tag mit sauberer hose gibt es einen #freu. und wenn er es eine woche lang geschafft habt, dann macht ihr was ganz tolles, zb. ins schwimmbad fahren oder in den zoo.

nützt das alles nichts (so war es leider bei uns) und du bist ganz sicher, dass es keine gesundheitlichen ursachen hat, dann würde ich mit strafe drohen. wir haben es 3 monate auf die sanfte tour probiert. dann habe ich anna den schnuller weg genommen. einen nach dem anderen. dann musste sie nachst ohne schnuller schlafen und dann habe ich angefangen, die teile durchzuschneiden und weg zu werfen. sie wurde unheimlich schnell wieder trocken.

übrigens sollte er sich jetzt immer selbst umziehen und sich auch selbst waschen. das hilft evtl. hoffe ihr müsst nicht bis zum letzten gehen.

#sonne Muriel

Beitrag von kammimammi 16.03.06 - 14:21 Uhr

Vielen Dank für Deine Tipps, ich probiere es jetzt mal mit Stempeln, für jedes Pipi gibt es Einen, fürs große zwei, er wünscht sich den Lauras Stern-Film, vielleicht ist das ja ein Ansporn (bei 20 Stempeln). Er versteht ja eigentlich prima, und man kann auch schon sehr gut mit ihm reden, mal schauen, das wird schon hoffentlich irgendwie wieder...
Liebe Grüsse und danke nochmal ;-)

Beitrag von muriel347 16.03.06 - 14:31 Uhr

ich drücke dir fest die daumen!

Beitrag von patricks_mama 16.03.06 - 13:57 Uhr

Hallo,

ich musste bei deinem Beitrag schmunzeln.
Unsere Kinder sind ja fast gleichalt und meiner ist im Moment auch bissl "neben der Spur", um es mal so auszudrücken. Allerdings macht er im Moment mal wieder nen gehörigen Entwicklungssprung durch und darauf schiebe ich es auch.

LG p. m.

Beitrag von kammimammi 16.03.06 - 14:25 Uhr

Hallo, vielen Dank für Deine Antwort, es ist schön zu hören, dass es anderen Müttern auch so geht. Das mit dem Sprunge könnte es auch sein, bisher sind die eigentlich immer sehr gut gelaufen, aber gut, mal schauen, was er dafür als nächstes wieder dazu gelernt hat, aber ein bischen durchgedreht ist er schon im Moment, wird Zeit, dass wieder schöneres Wetter wird, und er den ganzen Tag draußen toben kann...:-D

Beitrag von flocke123 16.03.06 - 16:02 Uhr

Hallo,

das Problem kenne ich.

Meine Tochter ist im Nov. drei geworden und war seit Juli sauber. Im Dezember ging es dann plötzlich los, daß sie wieder massiv in die Hose gepinkelt hat. Ich mußte zum Teil 3 x am Tag Pfützen aufwischen...

Ich habe alles versucht: gut zureden, belohnen, schimpfen, bestrafen, es hat alles nicht genutzt.

Nach 1 1/2 Wochen war der Spuk vorbei. Dafür konnte sie plötzlich ihren Hosenknopf selber auf- und zumachen und die Jacke anziehen, was sie vorher nicht konnte. Plötzlich war sie auch wieder viel ausgeglichener. Es war wohl auch ein Entwicklungssprung.

Gerade hatten wir es wieder, es ging 2 Wochen und ich war echt schon wieder am Verzweifeln. Sie ist einfach immer zu spät gegangen und hat es dann nicht mehr geschafft. Ich habe nicht mehr geschimpft, sondern es mit Belohnen versucht. Sie steht auf Glitzer; ich habe ihr Glitterstifte gekauft, auf ein großes Blatt für jeden Tag ein Bild gemalt und wenn sie nicht gepinkelt hatte, durfte sie es mit Glitzer ausmalen, ansonsten habe ich es schwarz angepinselt - was ihr nicht so gefallen hat. Allerdings habe ich ihr schon zu verstehen gegeben, daß ich das Pinkeln nicht gut finde. Sie mußte beim Saubermachen helfen, ihre nassen Sachen wegräumen und sich auch selbst wieder anziehen.

Nach zwei Wochen war die Phase überstanden. Jetzt braucht sie auf einmal nachts keine Windel mehr (sie war vorher auch schon trocken, wollte aber sicherheitshalber aber immer noch die Windel), außerdem kann sie ihren Pulli jetzt selbst an- und ausziehen. Es war also wohl wieder ein Entwicklungssprung.

Offenbar hat jedes Kind in diesem Fall andere Macken. Die Kleine meiner Freundin stottert phasenweise und hört dann plötzlich wieder damit auf. Sie war schon mit ihr bei der Logopädin, die aber auch meinte, daß manche in Entwicklungsphasen eben pinkeln, andere stottern, und andere machen was-weiß-ich-was.

Wenn es noch länger andauert, würde ich sicherheitshalber mal abklären, daß es keine Blasenentzündung ist. Das hatten wir auch schon und es war auch mit Blasenschwäche verbunden.

Ansonsten würde ich es weitgehend ignorieren - auch wenn es schwerfällt - und darauf warten, daß es wieder vorbeigeht.

VG
Susi

Beitrag von kammimammi 16.03.06 - 17:03 Uhr

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bereicht, es macht mir wirklich Mut, dass es vieleicht doch nur eine ganz normale Phase ist und wieder vorbei geht, bisher hat man Dari die Entwicklungssprünge am Verhalten nicht so angemerkt, vielleicht ist es diesmal einfach nur anders und extremer - also geduldig sein und gut zureden, Du hast übrigns wirklich sehr lieb geschrieben, danke nochmal! #freu
Liebe Grüsse Tatjana