er wacht nachts öfteres auf

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von happy20 15.03.06 - 23:13 Uhr

Hallo,

seit ca 4 Wochen wacht mein Sohn (3 Jahre) 2-3 mal nachts auf und ist dann ziemlich am weinen. Ich kann ihn dann schwer beruhigen. Nehme ihn in de Arm, rede mit ihm oder frage was er hat. Er nuschelt dann nur und ich kann nichts verstehen. Nach ca 5 Minuten beruhigt er sich dann und schläft wieder ein. Gerade auch schon wieder.

Tagsüber darf er sehr wenig und wenn dann nur Filme für seinen Alter sehen. Monster etc. sind tabu. Aufmerksamkeit hat er satt.Schläge gibt es erst recht nicht.

Was hat er nur? Ich mache mir langsam sorgen.

Kennt das einer von Euch?

Lieben Gruß
Maria

Beitrag von sissi2404 15.03.06 - 23:24 Uhr

Hallo Maria,

reagiert er denn auf dich, wenn du ihn beruhigen willst ?
Falls er dich abstößt, die Augen aufreißt, ins Leere schaut und verwirrt ist, schau mal hier :

http://www2.lifeline.de/yavivo/GesundesLeben/20Schlaf/10Kinderschlaf/20arten/20nachtschreck.html

Janina hatte diesen Nachtschreck mit knapp 1,5 Jahren auch schonmal. Gott sei Dank war ich aber mehr oder weniger darauf vorbereitet, weil ich das Buch "Babyjahre" von Remo Largo gelesen hatte.

Oder bekommt er vielleicht seine letzten Backenzähne, falls er die nicht schon alle hat ?... Die letzten vier sollen ja angeblich schwieriger sein als alle anderen ?!?!?!

Ich wünsche dir, daß du bald wieder in Ruhe durchschlafen kannst :-)

Liebe Grüße,
#stern & Janina (*21.04.04)

Beitrag von happy20 15.03.06 - 23:29 Uhr

Danke für den Link.

Ja genauso ist es bei uns. Er reagiert nicht auf mich, schwitzt etc. nur er haut nicht (Gott sei Dank).

Werde den kiA das nächste mal darauf ansprechen.

Vielen Dank

Beitrag von sissi2404 15.03.06 - 23:43 Uhr

Na dann bin ich ja froh, daß ich dir helfen konnte :-)
Also sei einfach nur DA für den Kleinen und schau, daß er sich nicht weh tut, wenn er wirr durch sein Zimmer stolpert.
Ich habe Janina in dem Moment auch bloß helfen können, indem ich aufgepaßt habe, daß sie nirgends dagegenläuft oder ihr teilweise dann meine Hand als Pufferzone zwischen Kopf und Boden gehalten.
Mehr wirst du wahrscheinlich sowieso nicht tun können. Das Kind ist dann wie in Trance.

Schlaf gut
#stern