kastration meiner katze

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von winterbine 15.03.06 - 23:40 Uhr

am montag wurde meine katze kastriert,sie hatte sich am dienstag schon das ganze silberne zeugs weggeleckt,aber die wunde sieht gut aus,jetzt mach ich mir aber trotzdem sorgen,ob es sich noch entzünden könnte. ihr näschen is aber schön feucht und kühl,suie frisst und schläft halt noch viel,aber sie kommt auch viel zum schmusen. muss ich mir sorgen machen???

Beitrag von bine3002 15.03.06 - 23:52 Uhr

Ich denke, Du kannst eine entzündete Wunde erkennen. Sieht ja genauso aus wie beim Menschen. Wenn die Wundränder rot werden, solltest Du zum TA. Nicht zu lange warten. Ansonsten ist alles im grünen Bereich. Allerdings solltest Du sie am Lecken hindern, wann immer Du es bemerkst. Im Speichel sind halt doch sehr viele Bakterien.

Beitrag von regeane 16.03.06 - 09:50 Uhr

Huhu!

Meine Sheila hat sich am 3. Tag (also ca. 48h nach OP) die Fäden selbst gezogen! Ich hab mir die Wunde dann angeschaut: sie klaffte etwas, aber war unten/innen geschlossen, die Wundränder sauber und rosig... habe dann beim TA angerufen und sie auf deren Rat 2 Tage drinnen behalten bis ich eh zum TA mußte (wegen der restlichen Fäden) und es ist alles gut verheilt!
Wenn es schlimm wäre, wenn sie das "silberne Zeugs" wegleckt, hätte der Ta sicher nen Trichter verordnet oder nen Verband drüber gemacht.

Solange die Naht geschlossen ist und die Stelle drumherum gut aussieht, mach dir nicht so viele Sorgen :-)

#liebe -lich
Regeane