Reizhusten bis zum Erbrechen und Angst vorm Fiebermessen! Was soll ich tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rusujo 16.03.06 - 10:06 Uhr

Hallo,

Mara hat seit Montag eine Erkältung. Es kam dann auch noch Fieber dazu (an die 39°). Das Fiebermessen rektal ist jedesmal ein Kampf! #schock Sie weint, kreischt, windet sich, so kann ich natürlich nicht messen! :-[ Sie hat einfach Angst davor. Dabei sind wir immer behutsam gewesen!!
Aber nur da geht es doch ganz genau! Wir haben schon ein Ohrthermometer gekauft, damit wir wenigstens annähernd einen Wert zustande kriegen. Aber die sind echt ungenau, je nach Haltung und Winkel zeigt es bis zu 1°!!! Unterschied an!
Hat jemand eine Idee was ich machen könnte? Geht die Messung unter der Achsel bei einem 2 Jahre, 7,5 Monate alten Kind??

Nochwas: Gestern hatte sie einen richtigen Reizhusten, so daß sie das :-% angefangen hat! Gibts einen Tipp, was man bei Reizhusten machen kann, vielleicht etwas ganz bestimmtes lutschen oder so?
Hustensaft, Hustenbonbons, Nasenspray etc. bekommt sie schon alles und ggf. auch für die Nacht ein Fieberzäpfchen.

Jetzt fängt der Kleine auch noch an zu husten.... :-(

Schöne Grüße!
Susan mit Mara (2 Jahre, 7,5 Monate) und Linus (8 Monate) und #ei (17. SSW)

Beitrag von mario40 16.03.06 - 10:55 Uhr

Erst mal ich hoffe deiner kleinen geht es bald besser. Ich habe etwas von diesen Fieberschnullern zum Messen gehört gibt es in der Apotheke ob die was taugen kann ich Dir aber nicht sagen musst Du da nachfragen oder ein anderer Urbianer weis das vieleicht.

mario40#klee

Beitrag von rusujo 16.03.06 - 11:08 Uhr

Hallo,

#liebelichen Dank für Deine Hilfe!
Habe ich ganz vergessen zu sagen: So einen Fieberschuller haben wir auch schon...naja, das Geld hätten wir uns sparen können...

Schöne Grüße!
Susan mit Mara (2 Jahre, 7,5 Monate) und Linus (8 Monate) und #ei (17. SSW)

Beitrag von mario40 16.03.06 - 11:19 Uhr

Kann Dir nur sagen das ich am anfang einfach gewartet habe bis mein Zwerg ganz fest schläft und dann habe ich Fieber gemessen hat wunderbar geklappt.Rebecca ist jetzt 3 und lässt sich einfach so Fieber messen weil sie weis das es zu ihrer Genesung hilft .

mario#klee

Beitrag von bibabutzefrau 16.03.06 - 11:43 Uhr

Bei Reizhiusten bis hin zum erbrechen das homöopathische Mittel:Ipecacuanha in D6.
Oder Drosera D6 .

Wenn oberes nicht anschlägt nimm mal Drosera.
Eins von beiden hilfte auf jeden Fall aber Ferndiagnose kann ich leider nicht machen.dazu fehlen mir zu viele Details.

Die Mittel werden auch bei Keuchhusten eingesetzt.

Gute Besserung,
LG Tina

Beitrag von rusujo 16.03.06 - 12:33 Uhr

Hallo,

werde heute Nachmittag noch zum Arzt gehen, da das Fieber schon wieder bei 39° ist. Nun hat Linus auch einen Megahusten und hat sich eben vor lauter Husten :-%. Hoffentlich steckt da nicht noch mehr dahinter....
Susan

Beitrag von alias 16.03.06 - 13:38 Uhr

mein sohn erbricht auch manchmal bei verschleimten husten und ich finde das halb so schlimm. zudem finde ich, dass es seltener wird je älter er wird. er mochte den schleim einfach nie schlucken. gestern hatte er auch den ganzen nachmittag hustenreiz (so schlimm wie noch nie) und hat auch gebrochen. ich hab versucht es positiv zu sehen, dass jetzt wenigstens wieder ein bischen schleim weg ist und es sich beruhigt. ich hab ihm dann auch hustenzuckerl angeboten da ich schon meine, dass das lutschen hilft, leider schmeckten ihm die nicht (obwohl ich drei verschiedene hatte). er hat dann nachts wieder angefangen und ich gab ihm dann paracodin-tropfen, die helfen recht gut und mir war wichtig, dass er ruhig schlafen kann. gegen trockenen reizhusten hab ich daheim noch einen saft, der heißt silomat, hilft auch finde ich. hab gestern noch aus der apotheke einen pflanzlichen saft geholt (mit spitzwegerich glaub ich), der nicht wirklich was bewirkte.

was das fieber messen angeht: mein sohn ließ sich ab einem best. alter auch nicht mehr rektal messen, was ich auch verstehe. wir messen unter der achsel. ich weiß, dass das nicht so genau ist, also ich zähl mindestens 1 grad dazu. wenn die ärztin nach dem fieber fragt, sag ich dazu wie es gemessen wurde.
ich find das in ordnung so, wieso sollte ich das ganz genau wissen müssen? ich mess zudem sowieso nur selten, ich fühl ja eh, dass er erhöhte temperatur hat und messe erst wenn ich finde, dass es ansteigt und er sich matt fühlt.

Beitrag von silkew1976 16.03.06 - 13:47 Uhr

Unser Sohn hat gerade auch eine dicke Erkältung hinter sich, mit Reizhusten, viel SChleim und Schnupfen und hohem Fieber. Wenn er Husten hat, würgt er oft und erbricht auch mal. Er mag den Schleim wohl nicht schlucken und würgt ihn so nach oben, danach geht es ihm zumindest kurzzeitig besser. Mit den richtigen Medikamenten vom Arzt geht es ihm allerdings immer schnell wieder besser.
Zum Fieber messen kann ich nur eines sagen, unser Sohn mag es auch nicht rektal. Wir haben ein Ohrthermometer von BRAUN, das ist wirklich gut und die Messung ist super genau, wenn man es richtig anwendet. Wir hatten vorher auch ein anderes, preisgünstigeres, aber das war wirklich Schrott!

viele liebe Grüße
Silke und Steven (17Monate)

Beitrag von maxi03 16.03.06 - 14:14 Uhr

Hallo,

Hast du beim rektalen Fiebermessen es schon probiert, das Fieberthermometer mit Vaseline reinzuschmieren und dann in den Po zu "drehen".
So klappt es bei unser einigerfmaßen, die das Fiebertehmometer auch hasst. Das im Ohn liebt sie (spielt eine Melodoe, wenn der Messvorgang beendet ist). Allerdings ist unser Ohrthermometer so ungenau und bei kleineren Temperaturen zeigt es kein Fieber an.

LG

Beitrag von privatmensch 16.03.06 - 14:18 Uhr

Hallo Susan,

kann mich nur Silke anschließen: wir haben auch das Fieberthermometer von Braun, messen Fieber im Ohr (dauert wenige Sekunden) und es ist super genau. Sind sehr zufrieden. Mein Sohn (16 Monate) hält dabei auch i.d.R. ruhig.

Kosten belaufen sich auf ca. 50 Euro. Die haben sich gelohnt auszugeben.

Grüße
Monika.