Frage zu Mutterschutz und Urlaubskram

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von janarotermond 16.03.06 - 10:18 Uhr

Hallo liebe Urbias,

nu hab ich auch ne Frage. Gestern hab ich hier im Forum gelesen, wie der Urlaubsanspruch _richtig_ berechnet wird -hab dann gleich nachgeschlagen und meine Rechnung korrigiert und so sind 7 Tage Urlaub noch für mich vom Himmel gefallen *freu*

Nun hat die Lohnbuchhalterin (das ist bei uns extern) gesagt, dass das nach der Geburt mit dem Mutterschutz alles eh nochmal neu berechnet wird anhand des wirklichen Geburtstermins.

Wie ist denn das, wenn das Kind 1-3 Wochen später auf die Welt kommt als jetzt geplant? Dann hätte ich doch sozusagen länger arbeiten müssen - haber aber ja meinen ganzen Urlaub vorher genommen. Bei mir schließt sich dann gleich Elternzeit an. Und was ist dann mit der Woche / den Wochen die ich noch hätte arbeiten müssen, wenn man den Geburtstermin richtig gewusst hätte???

Irgendwie glaub ich versteh ich die Hälfte von diesem Kram nicht :)

Danke für Antworten
jana

Beitrag von aprilmama2 16.03.06 - 10:23 Uhr

Hallo Jana!
Also nach meinem Kenntnisstand wird der Mutterschutz 6 Wochen vor dem errechneten Termin begonnen und endet vier Wochen nach dem Entbindungstermin, egal, ob das Kind eine oder drei (???) Wochen später kommt (naja, drei ist wohl etwas zuviel... ;-)). Mach dir keine Gedanken, du mußt nicht nacharbeiten, wenn dein Kind später kommt.
Viele Grüße!
Andrea (35. SSW)

Beitrag von daniel1012 16.03.06 - 10:27 Uhr

Hallo Andrea,

das mit den 6 Wochen vor dem ET stimmt, jedoch hat man nach der Geburt nicht vier Wochen sondern 8 Wochen Mutterschutz.

LG Nadine und Tochter Lenie inside heute 31+6

Beitrag von aprilmama2 16.03.06 - 10:31 Uhr

Oops - na klar, war wohl eine Freudsche Fehlleistung - meine Freundin will nämlich nach vier Wochen schon wieder arbeiten, das schwirrte noch in meinem Kopf herum... Gut, dass du aufgepasst hast und - sorry, war keine Absicht!
;-)

Andrea

Beitrag von babycorn 16.03.06 - 11:09 Uhr

Hallo Jana,

der Beginn der Schutzfrist wird nach dem voraussichtlichen ET berechnet. Solltest Du später entbinden, verlängert sich eben der 6-Wochen-Zeitraum vor der Geburt. Da musst Du auch nix nacharbeiten.

Und nach der Entbindung hast Du dann noch mal 8 Wochen, oder bei Zwillingen 12 Wochen.

Wenn Du zum Beispiel 1 Woche eher entbindest, hast Du auch nicht zu lange gearbeitet. Dann hast Du eben vor der Entbindung nur 5 Wochen, dafür danach aber 9 Wochen. Man kommt also immer auf 14 Wochen mindestens.

Und nach dem tatsächlichen Geburtstermin berechnet sich dann auch der Urlaubsanspruch. Aber da haste ja noch genug Zeit, den nach dem Erziehungsurlaub zu nehmen.

Liebe Grüße
Claudi & Krümeline (28+4 SSW)