katze hat Maus mitbegracht und jetzt?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von diabolo 16.03.06 - 10:47 Uhr

Hallo ! Meine Katze hat gestern abend ne Maus mitgebracht und sie ist immer noch bei mir im Wohnzimmer weiß aber nicht wo. Habe eine Mausefalle aufgestellt aber sie war heute morgen nicht drin. das ist so ne gewitzte Maus die geht sogar die Wänder hoch und macht es sich in meinen Gardinen bequem und anfressen tut sie auch alles. Was soll ich bloß machen das die blöde Maus endlich verschwindet?

Beitrag von olalamara 16.03.06 - 10:53 Uhr

Ich würde die Katze so oft wie möglich in diesem Zimmer lassen, sie wird die Maus ja genauso erledigen wollen wie Du!!!!

Beitrag von diabolo 16.03.06 - 10:59 Uhr

Die Katze ist so doof die bringt die Maus zwar mit aber dann kümmert sie das nicht mehr. Die Maus kann um sie rum springen und sie zeigt keinerlei regung mehr für die maus. Ich hasse das hab schon überlegt ob ich Mäustot hole weil das war bestimmt nicht die letzte maus die sie mitbringt.

Beitrag von regeane 16.03.06 - 12:52 Uhr

Huhu!

ist mäusetot ein gift? Wen ja, nimm es lieber nicht1 Sonst liegt da ne tote Maus rum und Deine Katze frisst sie doch und wird krank!!! Damit muß man echt vorsichtig sein...

Liebe Grüße,
Regeane mit Ronja (*30.10.2005)
und 2 Freigänger-Katern

Beitrag von cyber4711 16.03.06 - 10:54 Uhr

hallo dachte katzen bringen immer tote mäuse und viecher mit nach hause?
ich denke mehr als eine mausefalle kannst du nicht hinstellen?!
viel erfolg beim fangen.
bianca

Beitrag von lichtchen67 16.03.06 - 11:04 Uhr

Bei weitem nicht #schock.

Meistens sind die so halbtot... Oscar steht auch oft mit 'ner Maus im Maul vor der Tür und wartet auf Einlass... die lebt dann meist noch.

Das das für mich nach einem Erlebnis mit einem Vogel in der Wohnung aber der absolute Horror ist, wird bei mir nicht mehr unbeaufsichtigt die Terrassentür aufgelassen. Entweder ich sitze draußen oder bin im Wohnzimmer - oder die Tür ist zu.
Nachdem mein Sohn mal mit einem Vogel in der Wohnung gekämpft hat, als ich arbeiten war, hält er es genauso mit seinem Fenster ;-).

Tja, aber nu ist es bei Dir zu spät. Katze ins Zimmer sperren ist im Prinzip nicht schlecht, allerdings wird die Maus genug Schlupflöcher haben und bei der Jagd bestimmt einiges zu Bruch gehen. Mausefalle mit Speck oder Käse... mehr fällt mir auch nicht ein #gruebel

Viel Glück bei der Jagd!

lichtchen #aha

Beitrag von bine3002 16.03.06 - 12:05 Uhr

Speck und Käse ist Schwachsinn. Mäuse sind Vegetarier, sie fressen Körner und so'n Zeug, aber mit Sicherheit kein Fleisch oder Speck oder Milchprodukte...

Beitrag von lichtchen67 16.03.06 - 12:32 Uhr

Aber mit Speck fängt man Mäuse heißt es doch so schön :-).

Lasse mich ja gerne belehren, aber bitte nicht gleich mit "Schwachsinn" ;-).

lichtchen #aha

Beitrag von liebelain 16.03.06 - 13:16 Uhr

Hallo,

wir haben in unserer Mausefalle IMMER Speck oder Butter oder sowas. Und - was soll ich sagen: wir haben neulich sogar zwei Stücker auf einmal erwischt. Also sind definitiv NICHT ALLE Mäuse Vegetarier.

Beitrag von lichtchen67 16.03.06 - 13:25 Uhr

#huepf#huepf

Danke Liebelein - hast mich gerettet #liebdrueck

lichtchen #aha

Beitrag von bine3002 16.03.06 - 12:03 Uhr

Mir passiert sowas öfter mal, weil ich ja Schlangen habe und da entwischt schon mal so ein Biest.

Erstmal solltest Du die Mausefalle auch mit leckerem Futter füllen. Mäuse fressen KEINEN Speck, sie sind Vegetarier! Es gibt so Knabberdrops für Nager im Supermarkt mit Waldbeergeschmack, da ist noch jede Maus schwach geworden. Die kann man auch sehr gut in der Falle festklemmen, damit die olle Maus sie nicht einfach klaut und abhaut.

Dann solltest Du die Falle im rechten Winkel zur Wand aufstellen, denn Mäuse laufen immer an der Wand entlang. Nimm nicht nur eine Falle, sondern mindestens zwei oder sogar drei in verschiedenen Ecken.

Na ja und dann zwei/drei Nächte Geduld.

Beitrag von malwina28 16.03.06 - 22:23 Uhr

Sach mal, sind es solche Fallen die die Mäuse töten? Wenn ja, machst du es nicht richtig. Nur weil die Katze die arme Maus nach Hause gebracht hat, muß die Maus es nicht mit ihrem leben zahlen, oder wie denkst du hier? Die Maus ist froh dass sie noch am Leben ist und du willst ihr das Leben nehmen? Es ist nicht richtig von dir.
Also meine Katz ist freigängerin und darf nach draußen wann sie will und kommen tut sie auch wann sie will. Da bleiben natürlich die Mäuse nicht aus. In letzter Zeit waren es immer lebendige. Eine davon hat sogar sich bei uns in der Küche voll gemütlich gemacht. Sie lebte hinterm Herd und klaute Mietzis TroFu! Naja und alle anderen waren bei uns im Wohnzimmer. Eine davon kletterte sogar unsere Gardine hoch!
Auf jeden Fall haben wir ALLE Mäuse lebendig eingefangen und nach draußen wieder gelassen! Es ist zwar sehr anstrengend sie einzufangen aber es ist machbar.
Du machst erstmal eine komplette Wand frei. d.h. du schiebst alles von der Wand weg die auch so schon ziemlich unbemöbelt ist, holst dir eine Videokasettenhülle und legst die an die Wand (mit der Seite auf den Boden. Oder du nimmst irgend ein anderes Karton, dass ziemlich klein ist und sehr flache Seiten hat! Auf diesen Karton und um ihn herum legst du eine Decke. Das heißt wenn die Maus rauskommt und an dieser Wand entlangläuft, wird sie genau in diese Kasettenhülle reinrennen und nicht um die herum, weil sie dort Schutz suchen wird!
Also, du setzt dich dann hin auf einen Stuhl mitten im Raum (die Katze MUß draußen bleiben) und wartest, guckst dabei die ganze Zeit auf die Stelle, wo du vermutest, dass die Maus sitzt. Bei uns war es immer hinter dem Wohnzimmerschrank. Wenn du gaaaanz still bist, kommt sie sehr bald raus und läuft an dieser (wenn du Glück hast) Wand entlang und läuft dann in die Kassetenhülle rein.

Glaubst du oder nicht, aber ich habe ALLE Mäuse bei uns im Wohnzimmer so eingefangen!

Ich hoffe es klingt nicht allzu verwirrend, wenn du Fragen hast dann schreib ruhig hier rein! Ich bin mittlerweile `ne richtige "professionelle" Mäusefängerin!

Ich wünsche dir dabei viel Glück!

Malwina

Beitrag von pflaume_78 17.03.06 - 07:06 Uhr

Hallo,

ich bin ganz deiner Meinung #pro #pro

Warum töten???


Bei uns brachte die #katze einiges ab viehzegs rein

-mäuse
-spinnen
-vögel
-maulwürfe
-eidechsen
-blindschleiche
-socken von nachbars wäscheleine #huepf
-kottlet, die nachbarn wollten grillen

oh mann da könnte man ja denken wir würden unsere #katze n nicht füttern #augen

und sogar schon nen toten karnikel, so nen riesen teil ausm wald #schock der wollte damit unters bett.

sorry das ich klein schreibe aber hab #baby aufm arm

ich sag immer leben und leben lassen!!


schönen tag noch
sandra

Beitrag von liebelain 17.03.06 - 20:06 Uhr

Hallo Sandra,

was glaubst Du wohl, was die Katze (üblicherweise) mit der Maus macht? Angucken?

Wir nehmen im Haus auch die "Killer"-Fallen, denn unser (uraltes) Häuschen steht direkt neben einer Scheune und die Nagerchen geben sich in unserer Waschküche quasi die Klinke in die Hand. Ich selbst bring's nicht über's Herz, aber mein Mann und meine Schwiegermutter schon. Mir tut jedes einzelne Opfer leid, aber ich sehe ein, dass das schon aus hygienischen Gründen so sein muss.

Gruß,
Susanne

Beitrag von bine3002 17.03.06 - 19:15 Uhr

Also ich meinte die Fallen, die die Mäuse töten. Und weißt Du auch warum? Weil eine Maus nichts in meiner Wohnung verloren hat, weil sie Krankheiten überträgt, wenn sie von draussen kommt, weil ich sie deswegen NICHT anfassen werde und weil sie einfach nervt. Sorry, aber wir reden hier von Mäusen, die eine Vermehrungsrate von einem Dutzend Babies in 21 Tagen haben!!!

Natürlich kann man Mäuse auch am Schwanz fangen(das mache ich einmal in der Woche bei der Fütterung meiner Schlangen), aber wozu denn der Stress, wenn sie in der Wohnung rum rennt. Eine Falle macht das ganz von allein und Du musst nichts umstellen.

Jetzt biste schockiert, vermute ich. Tut mir leid, ist meine Meinung.

Beitrag von malwina28 18.03.06 - 00:08 Uhr

Ich sage nur eins in meinen Augen hast du überhaupt kein Herz! Du hast Schlangen zu Hause als Haustiere ( so ekelhaft!) und verfütterst lebendige Mäuse... Tut mir leid aber meiner Meinung nach-du tickst nicht richtig! Schlangen-sind Reptilien und tut mir leid, aber DIESE haben wirklich NICHTS in der Wohnung verloren#schock Und jetzt kommt dein Satz: Jetzt biste schockiert, vermute ich. Tut mir leid, ist meine Meinung!

In meinem Text stand nichts von Mäuse mit bloßen Händen anfassen, dass mache ich auch von alleine schon nicht. Doch warum die Arme nicht leben lassen? Wo ist das Problem? Die Mäuse empfinden auch Schmerzen und Angst so wie jedes Wesen auf dieser Welt. Warum kann man diese nicht einfangen und trotzdem laufen lassen? Wenn du diese Frage nicht vernünftig beantworten kannst, dann haben deine Eltern in deiner früheren Erziehung irgendwo ein Fehler gemacht. So eine wie du, würde niemals richtige Liebe zu der Umwelt, eigenen Kinder anerziehen können... Tut mir leid aber so herzlos wie du mir zu sein scheinst, ist es hoffnungslos sich mit dir auseinander zu setzen.

Liebe zu der Umwelt, sie soll schon vorhanden sein... Sie fehlt bei dir aber, schade ich dachte Frauen sind immer etwas sanfter und lieber. Aber gibst mit eigenen Händen lebendige Tierchen zu Zerfleischung... Tut mir leid, aber sogar mein Freund würde es niemals können. Er ist ein Mann und kann schon einiges vertragen...

Tut mir Leid, aber so wie du deine Meinung losgeworden bist, so kannst die auch meine Meinung dir anhören.