Total verunsichert....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bettybluemchen 16.03.06 - 11:42 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Malte ist jetzt 6 Wochen alt.
Am Anfang hat er immer gut getrunken, so ca. 100-130 ml pro Mahlzeit und das alle 3 Stunden. Mittlerweile fordert er jedoch seine Mahlzeit alle 2 Stunden, hat bis vorgestern auch noch immer gut getrunken doch aufeinmal wurde es immer weniger....mal 70 ml, dann 50 ml und zum Schluss nur noch 40 ml pro Mahlzeit. Er hat auch fürchterlich geweint wenn ich ihm die Flasche geben wollte. Er hat gesucht, und sobald er gezogen hat an der Flasche hat er angefangen zu schreien.

Ich war dann gestern beim Kinderarzt. Dieser meinte, dass ich ihn überfüttert hätte !!#schock Ich würde ihn füttern wie ein Frühchen!! Okay, Malte war nicht besonders schwer bei der Geburt (2800g) und jetzt bei der U3 hatte er 4400g!! Mittlerweile hat er sogar 50 g abgenommen!! Aber der Doc meinte, er hätte zu schnell, zu viel zugenommen. Und ich solle ihn nur noch alle 4 Stunden füttern! Denn er hätte nach 2 Stunden noch nicht solch extremen Hunger und würde dann logischweise nicht viel trinken! Das wäre wie wenn wir ein halbes Schnitzel essen, meinte er, dann würden wir auch kein ganzes mehr schaffen danach.

Nunja jetzt soll ich ihn auf 4 Stunden ziehen...aber ob das so gut ist?? #kratz Zumal er komischerweise alle 4 Stunden genauso viel zu sich nimmt wie alle 3 Stunden momentan!!! Also nicht mehr als 100-130 ml! Der Doc meinte ,dass sei normal weil sich der Magen nun erst weiten müsste.....was sagt ihr dazu?? Ich fand das irgendwie alles sehr merkwürdig. Müssen heute wieder hin zum wiegen...er meinte, ich bräuchte mir keine Sorgen machen, da die Ärzte ja die ganze Sache überwachen würden.

Aber meine Bedenken sind einfach, dass er NICHT irgendwann mehr trinkt nach 4 Stunden. Denn so wie er momentan getrunken hat, hat er ja quasi das pensum geschafft,was andere nach 4 Stunden trinken! Also mal angenommen er trinkt alle 2 Std. 90 ml dann hat er in 4 Stunden auch seine 180 ml!! Aber wenn er nach 4 Stunden auch nur 90 trinkt dann ist das doch viel zu wenig!!!???

Bin total verunsichert und verzweifelt...zumal jeder Doc was anderes sagt....
Hat jemand von Euch ähnliches erlebt???

Freue mich auf Antwort!

GLG
Betty

Beitrag von sparrow1967 16.03.06 - 11:49 Uhr

WAS fütterst Du? Pre? Oder 1ser?


sparrow

Beitrag von nuckelspucker 16.03.06 - 12:00 Uhr

hallo,

von "auf vier stunden ziehen" halte ich nichts, aber das ist meine persönliche meinung.

mein sohn (allerdings ein stillkind) hat zur geburt 2890 gramm gewogen, mit 4 wochen waren es schon 4520 gramm, zur U3 mit 7 wochen waren es 5830 gramm.

es gibt immer wieder phasen, in denen die kleinen mal mehr und mal weniger viel trinken.

niclas hatte auch zeiten, in denen er alle zwei stunden an die brust wollte.

es gibt doch auch mütterberatungen, dort würde ich mich mal anmelden, da kann man die kleinen auch regelmäßig wiegen lassen.

liebe grüße

claudia

Beitrag von bettybluemchen 16.03.06 - 13:00 Uhr

Ich füttere die 1er Nahrung von Milumil...