Wieder mal die selbe Frage (das selbe Problem)!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dosi80 16.03.06 - 12:14 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe wieder mal ein großes Problem und wieder dasselbe wie immer.

Wir wohnen mit meinen Schwiegereltern im selben Haus, haben aber getrennte Wohnungen. Mein Kleiner (18 Mon.) vergöttert seine Oma (was auch kein Problem ist, da ich ab Sept. wieder arbeiten gehe, und sie auf ihn aufpasst).

Ich habe aber von Anfang an den Fehler gemacht, dass er zuviel bei ihr ist.
Beispiel:
Wir frühstücken zusammen mit der Oma und essen auch mit ihr zu Mittag.

Manchmal will er auch am Vormittag bzw. Nachmittag bei ihr sein.
Kaum soll er mit mir mitgehen, fängt das Theater an (er brüllt wie am Spieß).

Was kann ich tun, dass er gerne mit mir mitgeht und nicht so oft zur Oma will.

Ich habe mir schon überlegt, alleine zu frühstücken und zu Mittag essen, aber wie gewöhne ich ihn am besten um.

Vielleicht kann mir jemand helfen, denn ich könnte nur mehr #heul.

Vielen Dank
dosi 80 + #schrei (wenn er nicht zur Oma darf)

Beitrag von schnecke1966 16.03.06 - 12:36 Uhr

tja - das ist nicht so einfach!!
wir wohnen auch mit den schwiegereltern zusammen - allerdings "nur" auf einem grundstück in 2 einfamilienhäusern.
wir haben von anfang an besprochen, dass wir beide eigenständige familien bleiben - also kein ständiges zusammen essen etc.
klar kommen oma und opa - spontan auf'n kaffee rein oder wir gucken hinten mal vorbei aber es gibt auch phasen an denen wir uns 3-4 tage am stück nicht sehen und ich denke, dass das auch ganz wichtig ist!!!

ich würde an deiner stelle erstmal in ruhe mit der oma sprechen, damit sie nicht traurig, böse, gekränkt o.ä. ist wenn du anfängst was zu verändern!!!

dann würde ich die gemeinsamen mahlzeiten "runterfahren" erstmal kein gemeinsames mittagessen mehr und etwas später auch kein gemeinsames frühstück mehr nach einiger zeit könnt ihr ja vielleicht ein gemeinsames frühstück jeden freitag o.ä. einführen!!

dann würde ich abwarten ob sich im verhalten deines zwerges was verändert.
denke aber schon!!

hatte letzte woche ein ähnliches problem - ein magen/darm-virus hat mich richtig fies flach gelegt und ich war mehr als dankbar, dass sich oma und opa JEDEN TAG MEHRERE STUNDEN um den zwerg gekümmert haben, da ich mich kaum auf den beinen halten konnte - tja und quittung kam dann wie ich wieder fit war - der zwockel wollte auch ständig nur zu oma und opa ... naja mit ein paar notlügen wie "oma und opa sind gerade weggefahren" und besonders vielen "mit mama spieleinheiten" haben wir das dann wieder hingekriegt!!!

viel glück
susi mit marius *10.07.2003

Beitrag von kabama44 16.03.06 - 12:34 Uhr

Hallo Doris ,

du mußt dich rar machen bei deinem Sohn . Gehe doch mal was Schönes unternehmen , bummeln durch die Stadt , Kaffeetrinken mit Freundinnen , und das erzählst du recht schwärmerisch der Oma wenn der Kleine dabei ist . Du mußt erzählen , daß du sein Lieblingsspielzeug gesehen hast und du machst morgen wieder einen Bummel und findst es genz toll , daß er bei Oma bleibt und du soviel unternehmen kannst.
Irgendwann will er mit , dann antwortest du , nein nein , bleibe ruhig bei Oma . Du mußt deinen Sohn richtig neugierig machen .
Jemehr du dich auf ihn fixierst , desdo schwerer bekommst du ihn von Oma los.
Und unternehmt viel , und solche Dinge , die Oma nicht machen kann .
vielleicht hilft es , probiere es aus .

Grüßle Kabama44

Beitrag von deoris 16.03.06 - 13:10 Uhr

Hallo
ich denke,da musst du einfach hart bleiben und sagen er geht jetzt mit Mama und nicht mit Oma,die Oma muss da aber mitspielen und auch sagen ,dass sie was zu tun hat und es nicht geht,dass er bei ihr ist,ich glaube dass es auch so ein Alter ist ,der ihn zu Sturheit bring.Ich finde es schön ,dass du (ihr) euch so gut mit Schwiegis verstehst.Glaub mir ,dein Sohn weiß ,dass du seine Mama bist,doch so eine liebe Omi ist doch auch was schönes ;-).
Sie das nicht so eng,Familienzusammenhalt ist ganz wichtig und ich finde es schade ,dass es nicht mehr so oft vor kommt.
Ich finde es schön und würde gerne auch sowas haben.
LG
Deoris und Levin ,der auch seine Omas abgöttisch liebt und jeden tag wenigstens mit denen telefonieren muss #bla