Abgelehnte Kur und TOLLE Ärzte!!!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von pmmb 16.03.06 - 12:58 Uhr

Hallo,

jetzt möchte ich meinem Ärger auch endlich mal Luft machen.

Ich habe im Februar eine Mutter-Kind-Kur beantragt. Diese wurde von der KK an die RV weitergeleitet. Wieso weiß ich eingentlich immer noch nicht wirklich. Die RV hat die Kur abgelehnt mit der Begründung "könnte alles amulant erledigt werden".

Ich hab natürlich Widerspruch eingelegt. Da ich aber nicht untätig zuhause rumsitzen wollte, war ich jetzt nochmal bei meinem Hausarzt mit der Bitte um Überweisung zu einem Neurologen. Voller Tatendrang habe ich dann das Telefon in die Hand genommen und jeden Neurologen unserer Stadt angerufen und was krieg ich am Telefon überall zu hören: "Aufnahmestopp. Erst wieder im Mai, oder Juni oder aber auch erst im August".

HAAALLLLOOOO, ich bin nervlich echt angeschlagen (akuter Haarausfall, Schlafstörungen, Rücken- und Genickschmerzen, Migräne,...davon abgesehen kann ich mich und meine Launen selbst manchmal nicht mehr ertragen) und mein Krankheitsbild erweitert sich von Tag zu Tag. Natürlich alles nur "psychosomatisch".

Habe dann nochmal bei meinem Hausarzt angerufen und was meinte die Sprechstundenhilfe zu mir??? "Ja, auf so lange Wartezeiten müssen Sie sich wohl einstellen".

Ich find das alles eine bodenlose Unverschämtheit. Soll ich mir etwa die Einweisung holen, damit man mir endlich hilft????:-[:-[:-[:-[#gruebel

Mir gehts jetzt zwar gesundheitlich nicht besser#heul, aber seelisch fühl ich mich wenigstens im Moment mal etwas befreiter.

Danke fürs Zuhören/Lesen.

Gruß Patricia

Beitrag von scullyagent 16.03.06 - 13:24 Uhr

Mal ganz langsam:

Hat Dir keiner gesagt, daß bei psychosomatischem Erkrankungsbild eine Mutter / Kind Kur kontraindiziert ist?

Meines Wissens gibt es auch keine Psychosomatische Klinik bundesweit, die Kinder mitaufnimmt.

Hausärzte sind da oft überfordert. Und das es lange dauert beim Neurologen ist bekannt. Du kannst relativ kurzfristig über Notfallaufnahme in eine Psychosomatische Klinik ( dauert so zw. 14 Tagen bis 1 Monat). Aber eben ohne Kind! Und das auch zu Recht. Denn Sinn dieser Therapie ist es Dir einen Zugang zu Dir aufzuzeigen. Das geht arg ans Eingemachte. da ist - wenn Du Deine Therapie ernst nimmst - kein Platz bei Dir psychisch - damit Du Dich um Dein Kind kümmern könntest.

Scully

Beitrag von pmmb 16.03.06 - 13:42 Uhr

Hallo Scully,

danke für die schnelle Antwort. Das Problem an der Geschichte ist nur: Mein Sohn hat 1. Pseudo-Krupp, der aber nicht anerkannt wird, da ja heute jedes 2. Kind den hat und er auch nicht so extrem akut ist. 2. wäre es lt. Kinderarzt nicht für ihn zumutbar, da er eine extrem enge Bindung zu mir hat. Meine Tochter ist knapp 6 Monate alt und auch für sie wäre eine Trennung psychologisch gesehen nicht zumutbar.

Doch der Arzt hat mir das mit Mutter-Kind-Kur erklärt. Wie Du aber siehst, habe ich keine andere Möglichkeit.....Wie bitteschön soll ich das ganze ambulant machen. Soll ich mich etwa von jetzt bis Mitte Mai auf dem Zahnfleisch fortbewegen???

Ich weiß aber auch, daß es Kurhäuser mit psychosomatischem Schwerpunkt gibt.

Im Großen und Ganzen ist die Situation total verzwickt und ich weiß echt nicht mehr, was ich da noch machen soll. Ist wohl irgendwie ein Teufelskreis

Trotzdem Danke

Patricia

Beitrag von scullyagent 16.03.06 - 15:17 Uhr

Ich kann Dich voll und ganz Verstehen.

Aber: Die KV schaut bei der genemigung ausschließlich auf den Kosten / Nutzen Faktor, nicht aufs Kindeswohl.

Und da ist eben entscheidend der Kur -Grund. Und wenn der nunmal in einem psychosomatischen Krankheitsbild bei Dir liegt, wird eben keine Mutter/ Kind-Kur genemigt. Ja, jede Kurklinik hat psychterapeutische Bereiche. Aber: eine Pychoterapie ( stationär) schließt Kinder eben nunmal aus. Und da liegt die Entscheidung dann bei Dir. Entweder Du machst weiter wie bisher - bis Deine Jüngste eine Trennung verkraften kann oder eben Du komplett zusammenbrichst. Oder es geht sooo schlecht, daß Du eine Kur alleine machst.

Aber geh erst mal zum Facharzt, villeicht gibts auch Kurkliniken speziell für Deine Bedürfnisse. Alle Kliniken kenne ich ja nun auch nicht.

Scully

Beitrag von pmmb 16.03.06 - 17:12 Uhr

Vielen Dank,

hab sogar ein Riesenglück gehabt.#huepf.

Heut Mittag rief mich eine Praxis an (eigentlich Mai-Termin), daß jemand abgesprungen ist und ich gleich am Montag vorbeikommen kann. #freu

Ich seh endlich mal n bischen Licht in der ganzen Sache.

Danke nochmal.

Gruß Patricia

Beitrag von schnuppelschaf1 16.03.06 - 18:19 Uhr

Hi Scully!
Doch es gibt eine psychosomatische Klinik die Mütter mit kinder aufnimmt!

Klinik Flachsheide in Bad Salzuflen!!!!

Dort war ich im Jahr 2001 und da waren meine 2 grossen mit und da waren Mamis deren Kinder von 3 Monaten bis 14 Jahre alt waren und die Kinder wurden dann von morgens 8.00Uhr bis 16.00Uhr durch Tagesmütter betreut damit man auch an den Therapien ungestört teilnehmen konnte!
Mir wurde dort echt gut geholfen und ich kann diese Klinik nur empfehlen!

Die Klinik gibt es immer noch!

Gruss Steffi

Beitrag von pmmb 17.03.06 - 08:05 Uhr

Hallo Steffi,

vielen lieben Dank. Werd mir den Kliniknamen gleich ma notieren. Jetzt hoffe ich nur noch, daß der Widerspruch auch durchgeht.

#danke und #liebdrueck

Patricia

Beitrag von blackpoisy 17.03.06 - 12:58 Uhr

HI!

Das ist ja schlimm. Ich habe auch mit einer Ablehnung gerechnet, aber sie wurde mir bewilligt.
Bei mir ist das meiste auch psychosomatisch plus neurodermitis und heuschnupfen. Ich fahre mit meinem Sohn der 19 monate ist. Das war kein Problem mit einer Mutter Kind Klinik.
Falls du noch was wissen möchtest?

lg susanne

gib bloß nicht auf!!!

Beitrag von pmmb 17.03.06 - 18:02 Uhr

Hallo Susanne,

werde mich malmelden, sofern ich den Widerspruch durchkriege.

Ich gebe auf gar keinen fall auf. Auch wenn ich mich stellenweise wie Don Quichote im Kampf gegen die Windmühlen fühle.

#danke und #liebdrueck

Patricia

Beitrag von reiner38 17.03.06 - 20:15 Uhr

Sie sollten zuerst mal über Ihre Ernährung nachdenken, die meisten Beschwerden sind mittlerweile durch einen akuten Vitalstoff und Vitaminmangel bedingt. Wir verhungern an vollen Töpfen in den Industrieländern.
Probieren Sie es aus, Sie werden sich wundern.

Tel.: 03623-308261

Beitrag von pmmb 18.03.06 - 08:17 Uhr

Hallo reiner38,

vielen Dank für den Tipp. Da Sie mich aber nicht kennen, können Sie das wohl nicht beurteilen. Ich besitze mit Sicherheit keinen Vitaminmangel (wurde bereits ausgeschlossen) und eigentlich ging es in erster Linie gar nicht um meine Beschwerden, sondern um den Ärger, den ich empfunden habe über die Ablehnung durch die RV und deren Begründung und die netten Arzthelferinnen in den unterschiedlichen neurologischen Praxen, aber trotzdem Danke.

Gruß pmmb

Beitrag von foerstergeist 18.03.06 - 06:40 Uhr

Hallo Patricia,

ich hatte die gleichen Anzeichen, wie Du. Nur zum Unterschied, dass man bei mir feststellte, daß die Schilddrüse daran schuld ist.
Lass doch mal Deine Schilddrüsenwerte untersuchen. Optimal wäre hier ein Endokrinologe oder zumindest ein Internist, der sich auch auf Schilddrüsenerkrankungen spezialisiert hat.

Im übrigen habe ich auch probiert, eine Kur zu beantragen. Bei mir ging es zum Glück problemlos, obwohl alle Ärzte meinten, ich hätte sowieso keine Chance.
Wir haben alles notiert, was irgendwie mal bei mir angefallen ist und das Kind dann als Begleitperson angegeben. Gerade nachdem Dein Kind ja auch krank ist, wenn ich es weiter hinten richtig gelesen habe, dann wäre es doch gelacht, wenn es im zweiten Anlauf nicht klappen würde.

Viel Erfolg
Andrea

Beitrag von pmmb 18.03.06 - 08:23 Uhr

Hallo Andrea,

vielen Dank. Werd ich wohl auch noch in Angriff nehmen.

Warten wir es ab, was die RV dazu meint.

#danke

Patricia