Mein Baby... meine Mietzen... wenn die Seele schmerzt.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von alexneugierig 16.03.06 - 14:12 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Die Geburt unseres Sohnes Babychen Aaron hat die ganze Welt um mich verändert. Euch geht es bestimmt ebenso. Von der Sekunde an hätte jede hier von uns sofort unser Leben gegeben, damit es unserem Baby gut geht. Wir hätte nicht einmal darüber nachgedacht.

Vor der Geburt waren meine Vorstellungen anders.
Wir haben drei Katzen mein Mann und ich. Ich habe sozusagen Drei mit in die Ehe gebracht (Mein Kater ist vor zwei Jahren, wie die Zeit vergeht.. gestorben. Er war alt, ich hing sehr an ihm) mein Mann hat auch einen Kater, so das wir von anfangs vier Mietzen, uns drei geblieben sind. (Ich hoffe ich verwirre Euch nicht.. also drei Mietzen leben mit uns zusammen..)

Ich hab mir immer vorgestellt, wie süss das wird, wie die Katzen mit unserem Baby schmusen. Sie lagen ja schon fast alle gleichzeitig auf meinem Bauch während der Schwangerschaft..

Doch dann kamen Babychen und ich nach dem Krankenhaus nachhause... Es war plötzlich alles so schmutzig, die Katzenklos, die ganzen Haare (selbst bei 2 x täglich saugen + 1 x täglich wischen bleibt das nicht aus) und vor allem wollte ich nicht, das sie mir und ihm zu nahe kommen...

Seit dem sind nun Drei Monate vergangen. Babychen Aaron wurde im Dezember geboren. Seither hat er immer etwas mit seinem Näschen.. Fliesschnupfen, Husten, Schnief, rote Äuglein mal mehr , mal weniger. Zur Zeit ist es grad mehr und wir gehen heute zum Kinderarzt, das er mal sein Näschen inspiziert..

Anfangs wollte ich es nicht sehen. Ich hab die Augen fest vor dem verschlossen, was schon lange in meinem Kopf ist. Er wird krabbeln auf einem Fussboden mit Katzenhaaren. Auf einem Boden, auf dem Katzen sitzen, die zuvor ihr Geschäft auf dem Katzenklo verrichten haben. Er steckt seine Finger in den Mund. Klar kann man ihm nicht in Watte packen. Will ich auch nicht. Doch mehr Hygiene mit Katzen im Haushalt ist klar. Ich schmuse kaum noch mit ihnen. Es ist als würde man unbewusst einen Abschied einläuten. Unsere Mietzen sind süss. Und ich kann ihren stillen Schrei nach mehr Zuwendung ganz laut hören. Ich bin so traurig.
Oft ist der Gedanke da, sie wegzugeben. Es tut weh.
Wenn er morgens aufwacht und sein Näschen schnottert so sehr, das er weint, tut es mehr weh.

Mal abwarten was der Doktor dazu sagt.

Ich danke Euch fürs zuhören. Ich schäme mich für meine Gedanken. Doch ich musste es mal sagen. Es ist als hätte ein Abschied schon begonnen.

Für meine Mietzen:
Ich hab Euch sehr sehr lieb, Milky 3 Jahre und schwarz weiss sie ist sehr schüchtern, Maja 4 Jahre, wuschelig und dreifarbig unser Frechdachs, und Luis, 2 Jahre ein stolzer Kater, verschmust manchmal wie ein Baby. Ich bitte Euch mir zu verzeihen.
Ich kann nichts für meine Gedanken. Ich hoffe, es wird alles gut.


Lieben Gruss
Andrea + Babychen Aaron

Beitrag von huppala 16.03.06 - 16:32 Uhr

Puh, da bekommt man ja Gänsehaut.

Ich kann Dich aber gut verstehen. Und doch: mach Dir nicht all zu viel Gedanken.

Wir wohnen neben einem Bauernhof und die haben dort Zwillinge. Die lagen schon als Babys bei den Kühen auf dem Rücken und durften mit den Hühner in Kontakt kommen. Es gibt auch Schweine und Hasen. Alles durften sie anfassen, sie sahen manchmal selbst aus wie die Schweine und heute, sie sind jetzt etwas über 2, sind sie die gesündesten Kinder. Nie krank, nie Erkältung. Gar nichts.

ich glaube, dass es sogar gut ist, wenn sie mit "Dreck" konfrontiert werden, dann entwickelt sich ihr Immunsystem doch viel besser.

Bin mal gespannt, was der Kinderarzt dazu sagt.

Aber ein schlechtes Gewissen brauchst wegen Deiner Gedanken gewiss nicht zu haben.

#liebdrueck Anne

Beitrag von biene64 16.03.06 - 17:43 Uhr

Hallo Andrea,

ich kann Dich soooooo gut verstehen.
Ich habe zwei Söhne und mir ging es genauso, plötzlich hat mich alles gestört und kam mir zu schmutzig für meine Babys vor. Das hat sich mit der Zeit geändert, weil nichts schmutzig ist. Ich muss dazu sagen, wir haben 8 Katzen. Du kannst Dir vorstellen, da kommen ein paar Haare mehr zusammen. Doch wir saugen täglich, putzen und beide Katzenklos werden regelmässig gesäubert.
Meine Jungs sind in der letzten Zeit auch sehr oft erkältet, was aber sicher nicht an den Katzen liegt. Kann sein bei Deinem Schatz ist das anders und er hat wirklich eine Allergie entwickelt, doch mach Dich nicht verrückt, solange Du noch nichts genaues weißt. Eine britische Studie hat ergeben, das Kinder die mit Tieren aufwachsen ein prima Immunsystem entwickeln.
Als ich beim Arzt, wegen einer Allergie war, fragte er mich gleich nach Haustieren und forderte mich auf, die Katzen sofort abzuschaffen, noch bevor ich getestet wurde. Ich habe es nicht getan, Hausstaub kann ich auch nicht abschaffen und der macht mir sehr viel mehr zuschaffen.
Was mich traurig macht, ist das ich für meine Miezen oft so wenig Zeit habe und sie oft so nebenher laufen. Das haben sie nicht verdient und es macht mir oft das Herz schwer. Doch ich gebe mir Mühe, allen gerecht zu werden und je größer meine Jungs werden um so mehr Zeit werde ich auch wieder für sie haben. Die Jungs gehen beide sehr liebevoll mit den Katzen um und das macht mich sehr stolz. Denn das lag mir immer am Herzen. Und mein Jüngster ist erst 13 Monaten alt.

Ich drücke Euch die Daumen und wünsche, das Aaron auch nur unter den vielen und heftigen Grippeviren leidet.
Andrea, Deine Mietze spüren wie Du fühlst, aber sie lieben Dich bedingungslos.

Lg Sabine mit Luca Andrea, Fynn-Tjorven + den 8 #katze

Beitrag von bine3002 16.03.06 - 19:04 Uhr

Also erstmal wegen der Bakterien: Mach dir nicht so viele Gedanken. Einmal täglich saugen und einmal wöchentlich wischen reicht völlig aus. Du und dein Mann bringt sehr viel mehr Keime mit ins Haus als Eure Katzen (als Wohnungskatzen), wirklich! An deinen Haaren, an deinen Händen, an deiner Kleidung, an deinen Schuhen - überall haften krankheitserregende Keime. Das Telefon, das Kissen im Bett und die Computertastatur gehören zu den schmutzigsten Orten im ganzen Haus. Das mal dazu.

Katzenhaare in Babies Nase und Rachen sind natürlich unangenehm, solange es sie nicht selbstständig wieder los werden kann, das ist klar. Und in einem Katzenhaushalt hat man Haare. Aber ich und viele andere, die ich kenne, sind damit groß geworden - irgendwie. Das geht also.

Dann spielst Du mit Babies Schnodder-Nase sicher auf eine potentielle Katzenhaarallergie an. Das wäre natürlich ein größeres Problem, wenn es denn wirklich nachweislich eine Katzenhaarallergie ist. Dazu musst Du wissen, dass nicht jede nachgewiesene Allergie auch tatsächlich gegen die eigenen Katzen besteht. Das Testserum ist ein Querschnitt aus verschiedenen Katzen, sehr häufig reagiert ein Allergiker bei den eigenen Katzen überhaupt nicht und es handelt sich um eine Hausstauballergie. Und selbst wenn es tatsächlich eine Katzenhaarallergie ist: Es gibt noch Möglichkeiten ausser dem Weggeben. Z. B. ein Zeug von Bayer. Das heißt Allopet und bringt einmal wöchentlich angewendet gute Erfolge. Natürlich setzt das eine sehr gründliche (professionelle) Reinigung der Wohnung voraus.

Also gib deine Tiger nicht so einfach auf. Es gibt Möglichkeiten!!!

Beitrag von dyingangel 16.03.06 - 21:10 Uhr

Hmm...ich glaube, ich verliere mehr Haare als unser Kater.

Am Anfang wollte ich nicht, das mein Krümel mit dem Gesicht an die Katze geht, aber er legt seinen Kopf sooo gern seitlich auf die Seite der Katze und wenn der still hält, dulde ich das auch. Mein Sohn hat absolut keine Probleme mit Schnitzel. Da bin ich soowas von glücklich drüber!

Mein Mann war, bevor wir ihn bekamen, auch sehr penibel. Nun darf Schnitzel zu uns ins Bett. Aber bei Sean darf er nicht ins Zimmer. Ich habe Angst, dass er bei ihm ins Bett macht (lange Vorgeschichte, Spitzname: Pisser!)

Wünsche Dir vieel Glück, dass ihr eure Miezen behaltet, denn Tiere sind, in meinen Augen, sehr wichtig für Kinder!!! Das war auch der überzeugungspunkt für meinen Mann.

LG Nicky & Kater #katze

Beitrag von alexneugierig 17.03.06 - 16:18 Uhr

Hallo Ihr alle, die mir geantwortet haben:

Danke für den Mut, den Ihr mir gemacht hat.
Der Doktor sagte mir auch, ich brauch mir keine Sorgen machen. Er hat einen normalen Schnupfen. Für eine Allergie ist es noch viel zu früh unser Babychen ist ja erst 3 Monate sagt er.
Als wir nach Hause kamen, war ich ein Stück freier... Dank Euch auch!!

Ich hab die Mietzen erstmal ordentlich beschmust.. Ich glaube sie wussten gar nicht wie Ihnen geschiet. Ich werde jetzt üben, etwas loszulassen.
Die armen Dinger können ja nichts dafür.

Drück Euch#liebdrueck

Mein Herz möchte, dass alles gut ist.

#katze#katze#katze
#baby#sonne

#danke
Andrea + Babychen Aaron

Beitrag von dyingangel 17.03.06 - 16:48 Uhr

Hey, das ist ja super!
lass Dich #liebdrueck

LG Nicky