@ Hebi Gabi und alle die was wissen

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von emily1111 16.03.06 - 15:07 Uhr

Hallo Hebi Gabi!

Hatte den Beitrag schon im Schwangerschaftsforum, hab jedoch trotz der Lieben Beiträge nicht wirklich Hilfe gefunden.
Ich hätte da mal eine Frage die mir Kopfzerbrechen bereitet.
Ich bin heute 36+2 SSW. und habe am Dienstag nen Termin zu Geburtsbesprechung im Krankenhaus. Jetzt ist es so, ich hatte gestern eine Vorsorge Untersuchung beim FA. Der hat gesagt ich soll mal im KH anfragen ob die evtl nen geplanten KS machen wollen oder vielleicht sogar früher einleiten wollen. Zu meiner Vorgeschichte muß ich erklären hatte ich ein Hellp-Syndrom. Mein FA meint, vielleicht wäre es besser meine Hexe früher auf die Welt kommen zu lassen um diesem Risiko zu entgehen. Ich habe in den letzten 2 Woche 3 Kilo zugelegt nur an Wasser, ich sehe aus wie ein vollgesogener Schwamm. Über Nacht werden die Ödeme auch nicht weniger und morgens kann ich auch kaum aus den Augen schauen. Eiweiß hab ich keinen im Urin. RR ist auch normal. Ich mach mir natürlich schon ziemliche Gedanken darüber, weil ich durch die Präklamsie fast meinen Sohn verloren hätte, da die Ärzte im KH nich wirklich schnell auf die Anzeichen von mir reagiert haben, erst als meine Thrombos bei 37000 waren und die Herztöne auf 80 waren.
Ist es möglich das man schon in der 38. SSW einleitet oder wie sind deine Erfahrungen.

Danke für die Antwort

LG Carmen


Beitrag von magda6 16.03.06 - 16:02 Uhr

Hallo,

icvh hatte in meiner 1. SS eine Gestose vom Feinsten. Eingeleitet wurde in der 37. SSW. War nicht von Erfolg gekrönnt, denn es endete wegen Eklampsie mit einem NKS. Die 2. Geburt wurde in der 40+5 eingeleitet. Heraus kam ein Brocken mit 4500 gr und 40KU#schock. Naja, hätte die Götter in weiß es früher gewußt, wäre auch diese Geburt per KS beendet worden.
In der 3 SS hatte ich erneut Wassereinlagerungen, EW im Urin. Diese Geburt wurde in der 38. SSW auf meinen Wunsch eingeleitet. Die eigentliche Geburt dauerte 1 1/2 Std.
Es ist natürlich schwierig herauszufinden, ob Du bzw Kind geburtsbereit sind. Deswegen kann die Einleitung auch Tage dauern. Aber den Wunsch kannst du aufgrund Deiner Vorgeschichte sehr wohl äußern.

LG
magda

Beitrag von hebigabi 17.03.06 - 07:42 Uhr

Möglich wäre es schon, aber das hängt echt nur von dem Krh ab, in dem du entbinden willst.

Da alle Krh-Chefs durchaus unterschiedliche Ansichten haben solltest du diese Fragen direkt vor Ort mit dem Arzt bei der Geburtsplanung abklären , dann weißt du ganz genau, was Sache ist.

Liebe Grüße und toi-toi-toi wünscht

Gabi

http://www.gestose-frauen.de

Beitrag von emily1111 17.03.06 - 09:40 Uhr

Vielen Dank!

Das werd ich tun, hatte gedacht, da gibt es vielleicht eine Richtlinie??

LG Carmen