Hartz 4

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von angel020179 16.03.06 - 16:50 Uhr

Hallo zusammen,

ich hab mal eine Frage, ich beziehe Hartz 4 da mein Ex sich in der schwangerschaft aus der gemeinsamen Wohnung verdrückt hat. Vorher haben wir Zuschuß zum Lbensunterhalt, sprich zu seinem Gehalt bekommen.

Jetzt nähern wir uns wieder an und es sieht so aus als wenn es mit uns nochmal klappen könnte, wir haben auch ein gemeinsames Kind und ich hab eine Tochter mit in die Beziehung gebracht.

Jetzt meine Frage. Wir sind bis jetzt keine eheähnliche Gemeinschaft, haben zwei Wohnungen, er kommt um die Kinder zu sehen, wenn wir mal zusammen essen geht das durch 2 und er schläft auch nicht bei mir. Wir verstehen uns einfach gut und überlegen ob wir den zweiten Versuch nochmal starten.

Jetzt haben mir schon einige Leute erzählt das wenn wir wieder zusammen ziehen wir wohl alles an Hartz 4 zurückzahlen müssen was ich in der Zeit der Trennung bekommen habe. Stimmt das. Wir haben ja nun den Staat wirklich nicht verarscht und leben ja auch getrennt. Das macht mir etwas Angst. Kann mir da jemand helfen?

Liebe Grüße

Danni

Beitrag von ayka 16.03.06 - 17:49 Uhr

Hallo Danni

Meiner Freundin ging es genauso wie dir und sie mußte einen Nachweiß erbringen (Meldebescheinigung) das sie wirklich getrennt wohnen bzw gewohnt haben und da konnte das AA nichts mehr sagen. Eheänliche Gemeinschaft gilt ja nur wenn ihr Tisch und Bett miteinander teilt. Und wenn sie wirklich zweifeln schicken sie eine Kontrolle und die gibt dann einen Bericht ab sieht man ja auch viel im TV.
Viel Glück mit dem AA!!!
Kann da auch ein Lied von singen in letzter Zeit auch nur Probleme mit denen.

Grüße ayka

Beitrag von manavgat 16.03.06 - 20:55 Uhr

Es ist nicht so.

Aber!

Ich würde alles so lassen wie es ist. Er kann gelegentlich auch bei Dir übernachten, das begründet keine eheähnliche Gemeinschaft.

Du kannst Dir mit getrennten Haushalten mehr leisten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von angel020179 16.03.06 - 21:23 Uhr

Hallo,

aber würde ich da nicht den Staat verarschen? Das will ich aber nicht, möchte nichts ausnutzen? Und ich hab Angst das ich wirklich alles zurück zahlen muß.


Liebe Grüße

Danni

Beitrag von manavgat 17.03.06 - 08:11 Uhr

hallo Dani,

ich sags Dir jetzt mal ganz direkt:

es ist nicht verboten soziale Hilfen zu erhalten und trotzdem eine gute Beziehung und regelmässigen Sex zu haben!

Lass Dir von niemandem irgendwas einreden. Wichtig ist nur, in meinen Augen, dass Dein Freund vielleicht nur am Wochenende bei Dir übernachtet (blöde Nachbarn gibt es überall).

und dass ihr nicht! gemeinsam wirtschaftet. Das heißt: geht nicht zusammen einkaufen und habt keine gemeinsamen Konten.

Bescheißen ist etwas anderes. Bescheißen ist, wenn Dein Freund bei Dir einzieht, ihr gemeinsame Kasse habt und dem Amt vorgaukelt Du wärst alleinerziehend. Das! habe ich mit meinem Rat aber nicht gemeinst.

Du hast, solange Du allein lebst auch einen Anspruch auf berufliche Förderung gegenüber der ARGE und es werden Rentenanteile für Dich eingezahlt. Wenn Dein Freund einzieht, einen Job findet und Du fällst aus ALG 2 raus, dann kümmerst sich kein Schwein mehr darum, wie Du beruflich auf die Füsse kommst.

Das Hartz IV Gesetzt benachteiligt Frauen in unbeschreiblicher Weise, leider scheint das den meisten Bestroffenen nicht klar zu sein.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von junimond.1969 17.03.06 - 08:17 Uhr

Doch. Mir zumindest.

Gruß
Christine