Unser Sohn hat Alpträume...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von steffibuelles 16.03.06 - 20:42 Uhr

Hallo,

unser Sohn ( wird im Mai 3) hat seit ein paar Nächten Alpträume, oder sowas in der Art!
Ich werde nachts von seinen Schreien wach #schock , wenn ich in sein Zimmer komme, liegt er Schweiß gebadet u. zitternd in seinem Bett. Ich kann ihn dann kaum beruhigen. Er erzählt dann von einem Mann der in seinem Zimmer ist. Ich weiß nicht wo es her kommt und ich weiß schon gar nicht, #kratz was ich dagegen machen soll.

Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas?

Brauch dringend Tipps, die nächse steht kurz bevor...!

Danke schonmal

Steffi

Beitrag von larili 16.03.06 - 21:03 Uhr

Hallo Steffi,#liebdrueck
hin und wieder habe ich einen kleinen Jungen, 3,5 Jahre bei mir und er übernachtet auch hin und wieder bei mir.
Im Kindergarten hat wohl irgend ein Kind erzählt, das in fremden Kinderzimmern ein Mann immer zu einem kommt und rausschmeißen will.
Dann genau das gleiche wie bei deinem.
Ich habe ihm dann erzählt, das es schon einen Mann im raum giebt, der aber auf ihn und Lea aufpasst, damit sie auch gut schlafen können. Ich sagte ihm auch das er die letzten paar mal wo er so schlecht schlief nicht da war und es ihm sehr leid tut das er so schlecht geschlafen hat.
Es hat geholfen! Wenn er zu mir kommt, geht er ins Kinderzimmer und sagt "hallo" zu dem Mann.

Ich hatte mir überlegt, das ich ihm nicht einrede, das da kein Mann ist. Denn er hätte eh nur immer weiter daran geglaubt und immer mehr angst gehabt.
Ich hoffe ich konnt dir helfen.
Lieben Gruß, Larili & Lea (15Monate)#blume

Beitrag von lara78 16.03.06 - 21:00 Uhr

Hallo,
oh das kenne ich.Nur ist Joelina erst 2 und hatte das vor einiger Zeit.Es kann sein dass er einfach ein Bild im TV gesehen hat das ihm Angst macht oder irgendsowas.Man muss scgon lange Forschen.Wir hatten sie dann wieder Nachts in unserem Bett,obwohl ich da echt nicht schlafen kann#gaehn.Dann haben wir rausgefunden,dass sie Angst hat vor dem "Nikolaus".Sie hatte bei der Tagesmutter ein Bild vom Nikolaus gebastelt,es hing direkt gegenüber von ihrem bett am schrank.Seit wir es abgehängt haben ist wieder Ruhe eingekehrt.Also,immer wieder forschen,auchz am Tag viel darüber reden.Manchmal sind es Kleinigkeiten auf die man wirklich nicht im Traum denkt.Und lass ihn Nachts nicht alleine,falls es euch nicht stört nimm ihn in dein Bett.Kleine Kinder haben nachts nach Albträumen furchtbare Angst.
LG lara

Beitrag von maritacat 17.03.06 - 07:03 Uhr

Hallo,
verscheuche den Mann doch zusammen mit deinem Sohn, dass ist er für aimmer weg. Könnt ihn zusammen aus dem geöffneten Fenster jagen. Solange dein Sohn Angst hat, solltest du diese Verscheuchung abends zum Ritual ,machen, damit der Kleine wieder ungestört schlafen kann - da gibt es auch geeignete Literatur zu!
Gruß
Marita#katze

Beitrag von sanni1966 17.03.06 - 09:33 Uhr


Hallo.....
Das hört sich nach Nachtschreck an.....schau mal hier:

http://www.babyundfamilie.de/Nachtschreck-Nicht-mit-einem-Albtraum-Kinder---Erste-Lebensjahre-A060302WESAP020700.html

Lg Sanni

Beitrag von isasm 17.03.06 - 09:34 Uhr

Bei uns hat ein Zauberspruch geholfen, der das Bett vor bösen Träumen schützt. Es hat keinen Sinn den Kindern einzureden, da sei nichts. Besser man tut so, als wäre da was und unternimmt etwas dagegen. Das ist für Kinder glaubwürdiger.

lg Isa

Beitrag von steffibuelles 17.03.06 - 15:28 Uhr

Vielen Dank, für die Tipps!

Werde die "Verscheuch"- Taktik heute Abend gleich mal ausprobieren!

Nochmal vielen Dank, für eure Antworten!

Steffi

Beitrag von isasm 20.03.06 - 10:08 Uhr

Bitte gerne.

Mein Sohn fürchtet sich seit neuestem vor allem.
Vor Blumentopf-Hexen, dem Zauberer Windelfutsch, etc. etc. Sogar am Abend beim Spielen muss ich mich genau neben ihn setzen, er traut sich alleine nicht mal auf die andere Seite des Zimmers. Ich nehme seine Angst ernst und versuche ihm zu helfen.
Aber seit er seine Ängste beim Namen nennt, träumt er nicht mehr schlecht.

lg Isa