Sohn ist beidhändig !!!!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von vier4fassls 17.03.06 - 08:28 Uhr

Hallo zusammen, unser Sohn ist beidändig, d.h. er schreibt mit rechts, macht aber das meiste mit links. Es hat auch im Kindergarten keine Probleme damit gegeben. Aber seitdem er in der Schule ( 1.Klasse) ist, hat er so einige Schwierigkeiten mit b und d, p und q. Er schreibt auch manchmal von rechts nach links oder in Spiegelschrift. Unser Kinderarzt meint, dass sein Hirn wie ein Linkshänder arbeitet, er aber als Rechtsschreiber umdenken muß. Ich muß aber dazusagen, dass Bastian ein sehr guter Schüler in allen Bereichen ist. Hat jemand Erfahrungen, wie ich ihm helfen kann, bzw. fördern !?!?!?!
Liebe Grüße aus Unterfranken !!
#bla Sandra

Beitrag von kraxy 17.03.06 - 20:45 Uhr

hallo sandra,

da hab ich erst vor ein paar tagen einen interessanten fernsehbeitrag gesehen.
guckst du hier:

http://www.wdr.de/themen/gesundheit/koerper/linkshaendertag/index.jhtml?rubrikenstyle=gesundheit

vielleicht hilft dir das ja weiter!
grüße aus dem westen der republik ;-)
kraxy

Beitrag von juanes 18.03.06 - 16:32 Uhr

Hallo Sandra,

ich bin auch beidhändig, schreibe mit links und erledige den rest mit rechts. Habe nie Probleme damit gehabt. Nur wenn ich an die Tafel sollte wusste ich nie welche hand ich nun zum schreiben nehmen sollte.

man kann auf jeden fall damit leben wenn man es gelernt hat, er muss halt erstmal immer umschalten wegen den buchstaben. Das sollte sich bald erledigt haben :-D

Beitrag von ursusarctos 18.03.06 - 17:57 Uhr

Am besten dadurch, dass Du das "Problem" ignorierst und ihn so nimmst, wie er ist. Ich bin auch beidhändig veranlagt, und damals haben sie in der Schule noch den Schmonsens durchgezogen mit Umschulen auf die andere Hand und Schönschreibkursen und was es an Schikanen nicht alles sonst noch so gibt.

Tröste Dich: Beidhänder sprechen beide Gehirnhälften an, müssen also vielfältig im Alltag zurecht kommen, sind dadurch oft überdurchschnittlich intelligent und können überdurchschnittlich viele Dinge, sind also oft musisch und mathematisch begabt, können Sport, Zeichen, Sprachen und so weiter. Um das Kind würde ich mir gar keine Sorgen machen. Schließlich schrieben auch andere Kinder nicht vom ersten Tag an alles richtig!

Viele Grüße,

Barbara

Beitrag von happynine84 18.03.06 - 18:55 Uhr

Also ich bin auch beidhändig, sogar noch extremer, da ich sogar beim Schreiben zwischen beiden Händen wechseln kann!#freu Ich hatte damit nie Probleme. Dass dein Sohn Buchstaben verwechselt finde ich zu Anfang der Grundschule noch normal, ich erinnere mich, dass mein Bruder damals auch Probleme damit hatte und er ist reiner Rechtshänder!:-D Du siehst also,dass das gar nicht so ein Problem sein muss